ecowman

Autohersteller VW, stets um ein „grünes“ Image bemüht, führt ganz offensichtlich den Verbraucher in die Irre und hält klimafreundliche Technologien zurück.  Greenpeace demonstriert bereits, aber das ignorante Verhalten des Megakonzerns macht fassungslos!

  • Drucken

Volkswagen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt der nachhaltigste Autohersteller der Welt zu werden, doch fernab von Werbestrategien und der breiten Öffentlichkeit werden Berichte verheimlicht und irreführende Angaben zu den CO2-Fahrzeugemissionen gemacht.

Greenpeace demonstriert gegen Volkswagen Co2lf

Österreichische Greenpeace Aktivisten demonstrieren gegen den vermeintlich klimafreundlichen Megakonzern VW ©Georg Mayer, Greenpeace

Auch Greenpeace ist alarmiert durch den Wolf im Schafspelz. Die Aktivisten demonstrierten am vergangenen Freitag erneut gegen VW in Österreich. Vor dem Messegelände der „Vienna Autoshow 2013“ machten sie bei Wind und Wetter mit Plakaten, Schlüsselanhängern und Luftballons auf die VW-Missstände aufmerksam. Denn der Megakonzern verfügt seit einiger Zeit über eine echte Benzinspartechnologie für Autos, will diese aber nicht serienmäßig in Neuwagen einbauen lassen. „Alle reden vom Klima – VW zerstört es“ war auf den Bannern der Aktivisten zu lesen. Eine traurige Entwicklung für die es leider immer mehr Indizien gibt.

Anzeige

 

Systematische Täuschung des Verbrauchers

Im Rahmen des Carbon Disclours Projekt soll Transparenz beim Treibhausgasausstoß für Verbraucher geschaffen werden. Die Autokonzerne sollten nach einer festgelegten Vorgabe die Emissionen ihrer Neufahrzeuge über eine Nutzungsdauer von 150.000 km angeben. Während BMW und Co. dies ehrlich beantworteten, trickste VW, um einen deutlich geringeren CO2-Austoß vorzutäuschen. Anstelle der Emissionen für die geforderte Nutzungsdauer von 150.000 km gab VW lediglich den Treibgasausstoß  über 15.000 km in einem Jahr an und berechnete nur die Emissionen für die EU, schließlich ist die amerikanische Klimapolitik lockerer und begrenzt den CO2-Austoß nicht, so wie die Länder der Europäischen Union. Rechnet man den CO2-Austoß der VW-Neuwagen auf die festgelegte Nutzungsdauer hoch schneidet der Megakonzern gar nicht mehr grün ab. Tatsächlich verursachen die Neufahrzeuge von Volkswagen fünfmal mehr klimaschädliches CO2 als die des Konkurrenten Daimler und übersteigen auch sonst den Emissionsausstoß anderer Hersteller bei weitem.

Was nicht gut klingt wird nicht veröffentlicht

Während große deutsche Autohersteller wie Daimler oder BMW mit Transparenz glänzen und beispielsweise ihre aktuellen CO2-Berichte für 2012 veröffentlichen, hält sich Volkswagen bedeckt. Der diesjährige CO2-Bericht wurde von dem Konzern als „nicht für die Öffentlichkeit bestimmt“ klassifiziert  und gesperrt. Vermutlich zeigt er ähnlich hohe CO2- Emissionen wie die vorherigen Berichte, aber diesmal sind dem Verbraucher die kleinen VW-Tricks zur Schönung schon bekannt und haben wohl an Wirkung verloren.

Quelle: Greenpeace / Text: Marie A. Wagner


  • Culcha Candela unterstützt Energiesparmeister

    Culcha Candela unterstützt Energiesparmeister
    Das Bundesministerium sucht für seine Co2 Klimaschutzkampagne Energiesparmeister an Schulen das beste Co2 Klimaschutzprojekt in jedem Bundesland. Dotiert wird die Kampagne mit 50.000 Euro. Schüler und Lehrer können sich bewerben.  Weiterlesen

  • Neue Rezeptur: Zementherstellung wird grüner

    Neue Rezeptur: Zementherstellung wird grüner
    Galt die Herstellung von Zement bislang als überaus Kohlendioxid-intensiv, könnte sich hier dank einer neuen, vom  renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelten Rezeptur  bald einiges ändern. Die Experten sprechen bereits von einer möglichen Halbierung der CO2-Belastung. Weiterlesen

  • Upcycling Schwimminsel asap-island als Heimat der Küstenbewohner

    Upcycling Schwimminsel asap-island als Heimat der Küstenbewohner
    Die Folgen des Klimawandels werden immer verheerender. Bald wird das Wasser die ersten Küsten und Küstenorte verschlucken. Wohin sollen die Menschen dann gehen? Die Upcycling-Schwimminsel asap-island bietet eine Alternative. Weiterlesen

  • Drucken

nach oben

Anzeige
ECHTKIND
Anzeige
Ecowoman Oster Special

Viele Tipps und Ideen für ein buntes Ostern
Ecowoman Oster Special

 Wir haben für Sie die perfekte Osterdekoration zum basteln. Süße Eier aus buntem Filz. Und Eierfärben mit natürlichen Materialien. Und egal, ob sie an den Festtagen brunchen möchten, oder Ihre Liebsten lieber mit einem perfekten Dinner überraschen, auch dafür hat ecowoman.de für Sie die besten Rezepte zusammengetragen.    Weiterlesen

Anzeige
Anzeige

unterstützt von

  • Naturenergieplus
  • ProPlanet Rewe
  • css smile

in Kooperation mit