GreenTec Award
GreenTec Awards 2013

GreenTec Award 2013: Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis

Am 30. August 2013 wird der grüne Teppich in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom Berlin zur glamourösen Preisverleihung ausgerollt. Mehr als 100 Journalisten und 800 geladene Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien können dann die Vergabe der begehrten Awards erleben.

Um ökologisches und ökonomisches Engagement sowie Technologiebegeisterung zu fördern, hatten die Initiatoren zum bislang größten Online-Voting aufgerufen, beim dem sich über 16.000 Personen beteiligt haben. Dies waren 50 Prozent mehr als im letzten Jahr.

„Die jährlich wachsende Beteiligung der Öffentlichkeit spiegelt das rasant steigende Interesse am Thema umweltfreundliche Technologien wider, was unsere Bemühungen bestätigt.“, sagt Marco Voigt, Initiator der GreenTec Awards.

Aus über 300 Projekten hat die Jury der GreenTec Awards, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis, ihre Favoriten gewählt. Pro Preis sind nur drei Nominierungen in die letzte Runde gekommen. „Bei dieser Mischung an spannenden Innovationen war es eine Herausforderung, die Besten auszuwählen. Ich schaue schon jetzt mit Freude und großen Erwartungen einer einzigartigen Preisverleihung in Berlin entgegen.“, so Dirk Seifert, Country Manager bei Ecover Deutschland und Jurymitglied.

GreenTec_Jury

Die Jurymitglieder Ursula Karven, Aiman Abdallah und Nina Eichinger © GreenTec Awards, Ulf Büschleb

Die Jury, bestehend aus bekannten Unternehmern wie Rüdiger Fox (CEO Altran), Dr. Heike Schiffler (Mitglied der Geschäftsführung Tetra Pak), Dr. Dirk Stenkamp (Vorstand TÜV NORD) oder Michael Bültmann (Geschäftsführer Nokia Deutschland) und Prominenten wie Schauspielerin Ursula Karven, Moderator Aiman Abdallah oder Moderatorin Nina Eichinger, haben ihre Stimme für die Nominierten der GreenTec Awards 2013 abgeben.

Die Nominierten 2013:

Bauen & Wohnen

  • En:key von Kieback & Peter ist ein Energiesparschlüssel für die Wohnung mit selbstlernendem Raumsensor zur Temperaturmessung. 
  • Lichtbeton von LUCEM ermöglicht, dass Licht von energiesparenden LEDs durch Wände scheinen kann.
  • Wäschetrocknen mit Solarwärme von SOLVIS/Miele verringert den Energieverbrauch des Trocknens um 50 Prozent.

Energie

  • Energieerzeugung aus Abfällen von der Technischen Universität Hamburg-Harburg wandelt Abfälle wie zum Beispiel Pferdemist in einer Biogasanlage in Strom um.
  • BlueGEN von Ceramic Fuel Cells ist das erste marktreife Mikrokraftwerk auf Brennstoffzellenbasis für Wohngebäude, öffentliche Einrichtungen und kleine Unternehmen.
  • Erster Dezentraler Stromversorger von DZ-4 Moderne Energie definiert die Solarstromanlage als zentralen Baustein der Stromversorgung des Haushalts.

  • Ursula Karven (Botschafterin) (c) GreenTec Award
  • Christiane Paul (Botschafterin)
  • Inka Bobkow und Annabelle Ries (Models) (c) GreenTec Award
  • Maike von Bremen (c) GreenTec Award
  • Natascha Ochsenknecht (Botschafterin) und Tochter Cheyenne Savannah (c) GreenTec Award
  • Daniela Katzenberger (c) GreenTec Award
  • Jan Hahn und Ruth Moschner (Botschafter und Moderatoren der Gala 2012) (c) GreenTec Award
  • Jascha Rust (c) GreenTec Award
  • Lettuce-Girls von PeTA (c) GreenTec Award
  • Botschafterin Nina Eichinger (Mitte) und Bodypainting-Models von Ecover (Partner) (c) GreenTec Award
  • Bühnenaufbau der GreenTec Awards 2012 (c) GreenTec Award
  • Laudatoren Mariella Ahrens und Matthias Willenbacher von juwi (c) GreenTec Award
  • Holzkugeln der GreenTec Awards gefertigt vom Künstler Peter Wagensonner (c) GreenTec Award
  • Bodypainting-Model von Ecover (c) GreenTec Award

Galileo Wissenspreis

  • Dachkraftwerk von Kurt Spiegelmacher gewinnt Windenergie über spezielle Ziegel auf dem eigenen Dach.
  • Abgaswärme von THERMICON macht mit Abgaswärmerückgewinnung Kondensationswärme nutzbar.
  • Maritime Müllabfuhr von One Earth – One Ocean sammelt und recycelt Plastikmüll aus Gewässern.

Kommunikation 

  • Foodsharing von Foodsharing ist eine Plattform, die es Privatpersonen, Händlern und Produzenten ermöglicht, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten und abzuholen.
  • Energiewende – 1.000 Euro sparen vom Öko-Institut motiviert Haushalte, ihren Stromverbrauch mit kleinen Maßnahmen und ohne Komfortverlust zu senken, um so 1.000 Euro in fünf Jahren zu sparen.
  • Liegengeblieben von Pascal Thüer nimmt nicht mehr genutzte Elektrogeräte entgegen, repariert sie, prüft sie auf Sicherheit und gibt sie kostenlos an bedürftige Mitmenschen und soziale Einrichtungen ab.

Luftfahrt

  • Volocopter von e-volo ist das weltweit erste, rein elektrisch betriebene, bemannte und senkrecht startende Fluggerät, ähnlich einem Hubschrauber.
  • Bionische Flügel von Felix Schaller stellen eine innovative Flügelkonstruktion nach dem Vorbild der Natur dar, die in der Luftfahrt und zum effizienten Betrieb von Windanlagen genutzt werden kann.
  • Brennstoffzellen-Technologie von Airbus bietet eine alternative Energiequelle für Flugzeuge.

Anzeige

Mobilität

  • Eine Akkuladung 30 Tage von Scrooser ermöglicht dem urbanen, umweltbewussten Menschen die Fortbewegung mit einem Elektroroller mit Impulsantrieb.
  • Aufladen von Elektroautos von Ebee Smart Technologies ist eine kostengünstige und flexible Lösung, die sich in vorhandene „Stadtmöbel“, beispielsweise Straßenlaternen, integrieren lässt.
  • Echtzeit-Mitfahrnetzwerk von flinc vermittelt innerhalb eines sozialen Netzwerks vollautomatisch und in Echtzeit Mitfahrgelegenheiten über PC, App und integriert diese im Navigationssystem.
GreenTec_Award

Die Initiatoren der GreenTec Awards Sven Krüger (links) und Marco Voigt © GreenTec Awards, Ulf Büschleb

Produktion

  • Pulsplasma-Lampe vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine quecksilberfreie Kompaktleuchtstofflampe.
  • Greentec-Wäsche von Odlo Sports ist die einzige Funktionswäsche aus 100 Prozent wiederverwertetem Polyester.
  • Think Blue. Factory. von Volkswagen stellt eine Managementmethode zur konsequenten Umsetzung des Nachhaltigkeitsziels dar.

Recycling

  • Reinigung von Straßenabwasser von 3P Technik minimiert den möglichen Eintrag von Schadstoffen durch Niederschlagswasser zum Schutz von Boden und Gewässern.
  • Biogas-Anlage von Biothan kombiniert Abfallentsorgung mit der Gewinnung regenerativer Energie.
  • recycled-resource von INTERSEHROH macht die Verarbeitung von Recyling-Kunststoffen zu einem immer wiederkehrenden, hochwertigen Produkt möglich.

Quelle: GreenTec / Text: Christina Jung