Besondere Grill-Rezepte

Heute wird gegrillt! Leckere, nicht alltägliche Rezeptideen

Grillen ist beliebt in Deutschland. Doch häufig kommt fertig Eingelegtes aus dem Supermarkt auf den Grill. Dass es auch anders gehen kann, zeigen die Grillprofis und die stetig steigende Zahl von Büchern zum Thema Grillrezepte. Wer ein wenig stöbert, findet tolle, nicht alltägliche Rezepte, die den Gaumen erfreuen und die Gäste auf der nächsten Grillparty begeistern werden. Von einfach bis elegant.

Es gibt viele neue Rezepte, die das Einerlei am Grill beenden und Qualität mit Pfiff auf den Tisch bringen. Wer noch dazu auf gute Qualität achtet, zahlt vielleicht etwas mehr, sorgt dafür aber garantiert für Klasse statt Masse. Und wer hierzu auf leckere Salate und gegrilltes Gemüse setzt, isst nicht nur ausgewogen und abwechslungsreich, sondern holt die Mehrkosten für gutes Fleisch in Bioqualität oder aus regionaler Herkunft wieder rein.

Die gute Bratwurst vom Metzger schmeckt jedem und wird in Cidre geschmort mit Äpfeln und Zwiebeln vom einfachen Grillgenuss zum eleganten Highlight.  Auch Entenbrust vom Grill in fruchtiger Portwein-Pflaumen-Sauce avanciert schnell zum Favoriten im Einerlei von Schwenksteak und Co. Und schließlich der Klassiker Chimichurri-Sauce auf der Basis von frischen Kräutern; ein geschmackliches Highlight zu allem Gegrilltem, die das Potenzial hat, so manche Grillsauce aus der Flasche aus dem Kühlschrank zu verbannen.

Bratwurst Deluxe mit Äpfeln und Zwiebeln

Eine in Cidre geschmorte Bratwurst mit Äpfeln und Zwiebeln ist eine aromatische Variante des Deutschen liebstes Grillgut. Hierzu wird die Bratwurst zunächst im Zwiebel-Apfel-Sud geschmort und dann kurz gegrillt. Zusammen mit dem karamellisierten, mit Senf aromatisierten Zwiebel-Apfel-Kompott wird die einfach Wurst zum Grillgenuss der besonderen Art. Ideal ist hierfür ein Grill mit Deckel.

Anzeige

Für die Zubereitung benötigen Sie:

2 EL Apfelkraut, 2 EL Dijon-Senf, 2 EL körniger Senf, Eine Flasche Cidre (0,75 l), 2 mittelgroße Zwiebeln, 2 säuerliche Äpfel (z. B. Granny Smith), 4 frische Bratwürste, mehrmals mit dem Zahnstocher eingestochen, 1 EL brauner Zucker, 4 Mini-Baguettes oder längliche Brötchen.

In Streifen geschnittene Zwiebeln und Äpfel in eine feuerfeste Schale geben, Cidre angießen und die Bratwürste hineingeben und bei direkter Hitze etwa 20 Minuten schmoren. Anschließend die Bratwürste herausnehmen und die Flüssigkeit abgießen. Die Schale wieder auf den Grill stellen und die Zwiebel-Apfelmischung mit dem Zucker karamellisieren. Die Bratwürste kurz von beiden Seiten anbraten bis sie gebräunt sind. Währenddessen die beiden Senfsorten mit dem Apfelkraut vermengen. Hiermit die in aufgeschnittenes Baguette oder Brötchen gelegten Bratwürste bestreichen und mit dem Kompott servieren.

Gegrillte Entenbrust an Portwein-Pflaumen-Sauce

Achten Sie bei dem Kauf der Entenbrust auf die richtige, zertifizierte Herkunft. Denn auch bei Enten gibt es Züchtungen, die ähnlich wenig artgerecht wie die der laufunfähigen Puten ist.

Für die Sauce benötigen Sie 500 g Pflaumen, entsteint und halbiert, 1 EL Olivenöl, 125 ml Portwein, 3 EL Zucker, 1 Schalotte, in feine Ringe geschnitten, Rauchsalz, frisch gemahlener Pfeffer. Für das Würzen 4 Entenbrustfilets (je etwa 150 g ohne Haut) 1 EL Rauchsalz, 1 EL grobes Meersalz, 1 EL brauner Zucker und Öl zum Bestreichen.

Garten Tipps und Gartenarbeit im August

Entenbrust - hier mit Haut - ist auch vom Grill ein Genuß. (c) Thinkstockphotos

Die enthäuteten Entenbrüste in eine Schüssel mit Deckel geben, die Gewürze darüber, Deckel drauf und gut durchschütteln, damit die Gewürze sich gut verteilen. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen und Gewürze abtupfen. Denn sonst verbrennen diese.

Für die Pflaumen-Portwein-Sauce zunächst die mit etwas Öl bestrichenen Pflaumen etwa vier Minuten grillen bis diese weich werden. Einmal wenden. Anschließend die Pflaumen in einen Topf geben und mit Zucker, Portwein und der Schalotte etwa 10 Minuten köcheln lassen bei gelegentlichem Umrühren.  Gut durch einen Sieb passieren und möglichst viel Fruchtfleisch dabei durchdrücken, mit Rauchsalz und Pfeffer abschmecken. Kann gut vorbereitet und zum Grill-Event einfach erwärmen werden.

Nun die Entenbrüste bei mittlerer Hitze etwa acht Minuten grillen bis sie den gewünschten Gargrad haben. Dabei einmal wenden und anschließend 5 Minuten ruhen lassen und in dünne Scheiben schneiden.

Chimichurri, ein argentinischer Klassiker zu Fleisch, Fisch und Gemüse

Traditionell zu Rindersteaks in Argentinien gereicht, kann diese aromatische Sauce, die mit dem Genueser Pesto verwandt sein soll, zu allen Gerichten vom Grill gereicht werden. Die pastenartige Sauce hält sich gut ein, zwei Wochen im Kühlschrank und kann einfach auf Vorrat hergestellt werden. Für die Chimichurri-Sauce benötigt man

4 Knoblauchzehen, Je 1 Handvoll Basilikum- und glatte Petersilienblätter, 2 Handvoll Korianderblätter (wer den seifigen Geschmack nicht mag, kann den Koriander durch Petersilie ersetzen), Olivenöl zum Aufmixen, 4 EL Reisweinessig, 1 TL Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, ½ Chilischote (je nach gewünschter Schärfe) oder ½ TL Chilisauce.

Knoblauch und die Kräuter im Mixer fein hacken und bei laufendem Motor Öl in dünnem Strahl hinzufügen, bis der gewünschte Dickegrad der Sauce erreicht ist. Bei der genannten Menge reichen etwa 175 ml Öl. Anschließend die restlichen Zutaten untermixen und in ein Glas füllen.

Schnelle, pfiffige Salatsaucen, die man auch auf Vorrat zubereiten kann, gibt es übrigens hier.

Rezepte entdeckt in Weber`s Grillbibel, GU-Verlag. Text: Jürgen Rösemeier