1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Die leckersten Zucchini Rezepte für das ganze Jahr
Alleskönner Zucchini

Die leckersten Zucchini Rezepte für das ganze Jahr

Kaum ein Gemüse ist so vielseitig einsetzbar wie die Zucchini. Ob süß, herzhaft oder eingelegt – Zucchini sind ein Universalgemüse, das sich in vielen Ländern dieser Welt längst etabliert hat. Wir zeigen Ihnen Zucchini Rezepte, mit denen Sie die Zucchini fast das gesamte Jahr über kulinarisch begleiten.

Trotz ihres optisch unterschiedlichen Auftretens – grün, gelb, länglich oder rund – schmecken alle Zucchini Sorten sehr ähnlich und lassen sich gleichermaßen verarbeiten. Zucchini sind jedoch nicht nur in der Küche Allrounder, sondern auch was ihre Inhaltsstoffe anbelangt: Sie sind reich an Carotiniden und Vitamin C, sodass die Abwehrkräfte gestärkt werden. Kalium, Phosphor und Eisen sorgen für Wohlbefinden und milde Bitterstoffe und Ballaststoffe regen die Verdauung an. Um noch einen drauf zu setzen in puncto Super-Gemüse: 100 g Zucchini haben nur 19 Kalorien.

Woher kommt die Zucchini?

Die ursprüngliche Heimat der Zucchini ist Mexiko, Südamerika und Westindien. In Europa wird die gurkenförmige Kürbisart seit etwa 400 Jahren angepflanzt. Da die Italiener die ersten Europäer waren, die ihre Vielseitigkeit entdeckten, gaben sie ihr den Namen Zucchino – eine Verkleinerungsform von Zucca, einem schwergewichtigen Kürbis.

Inzwischen wächst sie längst nicht mehr nur in mediterranen Ländern. Selbst in Deutschland wachsen sie auch im Frühling und im Sommer. Die beste Zeit zum Sähen ist Mitte April, geerntet werden sie zwischen Juli und September. Je kleiner und jünger die Früchte sind, desto knackiger und frischer schmecken sie. Die älteren und größeren Zucchini sind oft sehr kernig und wässrig.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen anhand von Rezepten, wie das Multitalent Zucchini Sie fast das ganze Jahr über begleitet.

Anzeige

Einfache Low Carb Zucchini Rezepte im Frühling

Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich diese schnellen, leichten Gerichte an. Vor allem wenn Sie abends gerne Kohlenhydrate vermeiden, kommen Sie an diesen gesunden Sattmachern nicht vorbei. Wie wäre es mit diesen Rezepten?

Veganer Zucchini Salat

Dieser Salat ist lauwarm oder kalt eine wunderbare Beilage oder Vorspeise – vegan oder vegetarisch.

Zutaten für zwei große oder vier kleine Portionen:  
500 g Zucchini 50 g Pinienkerne
3-5 EL Olivenöl 1 Zitrone
1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
 
  1. Das Öl in der Pfanne erhitzen, in der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln.
  2. Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten, Zucchini waschen, die Enden abschneiden und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  3. Zucchini ordentlich anbraten, bis sie weich wird und leicht zusammenfällt. Parallel dazu die Pinienkerne in einer anderen Pfanne ohne fett anrösten, bis sie aromatisch duften. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  4. Mit Zitronensaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und bei Bedarf mit geriebenem Parmesan bestreuen. 

Zucchini Spaghetti aglio olio

Zucchini Spaghetti aglio olio

Eine wunderbare Alternative zu Pasta. Gesund, originell und ganz einfach gemacht. So gelingt die Zubereitung der Zucchini Spaghetti.

Zutaten für zwei Hauptgerichte:  
500 bis 700 g Zucchini 3 Knoblauchzehen
Gutes Olivenöl Salz, Pfeffer
Kräuter der Provence Ggf. Parmesan
Ggf. Cocktailtomaten
 
  1. Zucchini waschen und die Enden abschneiden.
  2. Salzwasser in einem Topf erhitzen.
  3. Die Zucchini mit einem Julienne Schneider zu Spaghetti Fäden hobeln, für zwei Minuten im Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.
  4. In einer großen Pfanne Öl erhitzen, den Knoblauch schälen, pressen und zusammen mit den Zucchini für wenige Minuten anbraten. Versuchen Sie die Masse zwischendurch zu wenden, damit die Zucchini Spaghetti gleichmäßig anbraten.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence verfeinern und ggf. mit geriebenem Parmesan und Cocktailtomaten garnieren.

Anzeige

Vegetarisches Frühlingsrezept: Zucchini-Karottenröllchen mit Bärlauchfrischkäse

Vegetarisches Frühlingsrezept: Zucchini-Karottenröllchen mit Bärlauchfrischkäse

Mit würzigem Bärlauch lassen sich köstliche, pikante Leckereien zaubern. Dieses vegetarische Rezept für Zucchini–Karottenröllchen mit Bärlauchfrischkäse sind gerade als Fingerfood auf Partys der Renner.

Der Bärlauch ist mit Schnittlauch, Knoblauch und der Zwiebel verwandt. Er wächst sowohl in Europa als auch in Asien und ist auf beiden Kontinenten schon seit Jahrhunderten als köstliches Gemüse, aber auch als Gewürz- und Heilpflanze bekannt. Bärlauch blüht im Frühjahr und nur seine Blätter sind essbar. Aber Vorsicht: Die Bärlauchblätter ähneln den hochgiftigen Blättern des Maiglöckchens. Daher ist es sicherer Bärlauch selbst zu pflanzen oder auf dem Markt zu kaufen und nicht wild im Wald zu pflücken, wenn man sich nicht genau auskennt. Mit einem Bund Bärlauch lassen sich köstliche Gerichte wie diese Zucchini–Karottenröllchen mit Bärlauchfrischkäse zaubern.

Zutaten für zehn Personen:  
1 kg Zucchini 1 kg Karotten
250 g Frischkäse 1 Bund Bärlauch
Salz, Pfeffer
 
  1. Zucchini und Bärlauch waschen, die Karotten schälen.
  2. Zucchini in Scheiben schneiden, die Karotten vierteln und dann in circa 1 cm lange Stücke schneiden.
  3. Bärlauch hacken und den Frischkäse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bärlauch zum gewürzten Frischkäse geben.
  4. Zucchinischeiben mit der Bärlauch-Frischkäsemasse bestreichen und mit je einem Karottenstück belegen.
  5. Die belegten Zucchini aufrollen und mit einem Zahnstocher in der Mitte fixieren.

Sommerzeit ist Grillsaison

Auch auf dem Grill macht die Zucchini eine hervorragende Figur. Ob aufgespießt oder gefüllt: Unsere einfachen Rezepte überzeugen auch Grillmuffel!

Die vegetarische Variante: Zucchini-Spieße

Die vegetarische Variante: Zucchini-Spieße

Zutaten für einen Grillabend:  
2 kleine Zucchini 1 große Paprikaschote
1 große Zwiebel 1 Packung Grillkäse oder Tofu
Olivenöl Zitronensaft
Salz, Pfeffer Kräuter nach Belieben
Ggf. Knoblauch
 
  1. Olivenöl zusammen mit Zitronensaft, Kräutern, Salz, Pfeffer und ggf. Knoblauch mischen.
  2. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, in die Marinade legen und mindestens 30 Minuten, besser 1 Stunde, ziehen lassen.
  3. Die Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und in ähnlich große Stücke wie die Paprika schneiden.
  5. Den Grillkäse mit Marinade bestreichen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  6. Alle Zutaten abwechselnd auf Grillspieße stecken und mit der restlichen Marinade beträufeln.

Finden Sie hier weitere leckere Rezepte für Ihr Grill-Event im Sommer. Sie suchen weitere saisonale und regionale Rezepte für den vegetarischen Grillgenuss? Hier finden Sie mehr.

Gefüllte Zucchini mit Garnelen und Käse

Zutaten für 2 bis 4 Personen:  
2 große Zucchini 1 große Zwiebel
500 g Garnelenschwänze 100 g geriebener Käse
Knoblauch Gutes Öl
 
Gefüllte Zucchini mit Garnelen und Käse
  1. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, halbieren und mit Hilfe eines Löffels aushöhlen.
  2. Die Zwiebel in mittelgroße Stücke schneiden.
  3. Den Darm der Garnelen entfernen, sie abspülen und in gleichgroße Stücke schneiden.
  4. Die Garnelen zusammen mit den Zwiebeln in einer heißen Pfanne kurz in Öl anbraten und herunternehmen, sobald die Zwiebeln glasig und die Garnelen leicht rosa sind.
  5. Die Masse in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  6. Die ausgehöhlte Zucchinimasse zusammen mit Zwiebeln, Garnelen, Gewürzen und der Hälfte des Käses gut vermischen und die Zucchini damit befüllen.
  7. Den restlichen Käse über die Zucchini geben und auf den Grill legen.

Zucchini im Indian Summer haltbar machen für den Herbst

Wenn gegen Ende des Sommers gefühlt jedes Zucchini Gericht bereits gekocht wurde, müssen Einmach- und Konservierungstechniken her. Wir haben für Sie jeweils ein Chutney und eine Marmelade, die Sie solange essen können, bis im Frühling die nächsten Zucchini geerntet werden.

Zucchini Chutney

Dieses Chutney eignet sich hervorragend als Beilage zu herzhaften Gerichten, zum Dipp oder Brotaufstrich.

Zutaten für circa 600 ml:  
500 g Zucchini (grün oder gelb ist egal) 1 große Zwiebel
1 rote Paprikaschote 3 Knoblauchzehen
20 g Salz 175 ml Balsamico Bianco
80 g Rohrohrzucker 1 TL Senfpulver
1 TL Currypulver Gutes Öl
 
  1. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, würfeln, gut mit dem Salz vermischen, etwa 20 Minuten stehen lassen, anschließend abgießen.
  2. Die Paprika waschen, schneiden, entkernen und würfeln.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein hacken und glasig dünsten.
  4. Zucchini, Paprika sowie die restlichen Zutaten hinzugeben und etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Gläschen sterilisieren: Wasser im Wasserkocher erhitzen, die Gläschen sowie ihre Deckel damit befüllen. Kurz bevor das Chutney fertig ist, das Wasser mit Hilfe eines Küchenutensils – beispielsweise einer Zange – aus den Gläschen gießen und das heiße Chutney in die heißen Gläschen füllen. Sofort mit dem Deckel verschließen, vorsichtig umdrehen und mindestens 10 Minuten so stehen lassen.

Zucchini Zitrus Marmelade

Diese Marmelade ist ausgefallen, gelingt sicher und passt sowohl zu süßen, als auch zu herzhaften Speisen.

Zutaten für etwa 1500 ml:  
750 g gelbe Zucchini 3 Bio-Zitronen
4 Bio-Limetten Zitronen- und Limettensaft nach Bedarf
500 g Gelierzucker 3:1
 
  1. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und würfeln.
  2. Die Zitrusfrüchte auspressen und den Saft zusammen mit den gewürfelten Zucchini bei mittlerer Hitze in einem großen Topf weich garen.
  3. Die Masse vom Herd nehmen, gut pürieren und mit Limetten – oder Zitronensaft auf 1500 ml auffüllen.
  4. Den Gelierzucker hinzufügen und aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit die Gläschen sterilisieren: Wasser im Wasserkocher erhitzen, die Gläschen sowie ihre Deckel damit befüllen. Kurz bevor die Marmelade fertig ist, das Wasser mit Hilfe eines Küchenutensils – beispielsweise einer Zange – aus den Gläschen gießen und die heiße Marmelade in die heißen Gläschen füllen. Sofort mit dem Deckel verschließen, vorsichtig umdrehen und mindestens 10 Minuten so stehen lassen.

Winter Fit -  Zucchini für die Tiefkühltruhe

Zum Haltbarmachen von Gemüse gibt es zwei Möglichkeiten: Einkochen oder Einfrieren. Einkochen ist zwar praktisch, allerdings ist es mit einem großen Arbeits- und Energieaufwand verbunden. Außerdem gehen beim Einkochen viele Nährstoffe und Vitamine verloren. Viel einfacher ist es, wenn Sie das Gemüse einfrieren. Dabei gehen die Nährstoffe der Lebensmittel nicht verloren. Doch welche Gemüsesorten eignen sich überhaupt zum Einfrieren? Lesen Sie mehr hier.

Bitte frieren Sie Zucchini nicht einfach kleingeschnitten ein. Nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit, dann können Sie sie noch sechs Monate lang genießen: Waschen Sie die Zucchini und schneiden Sie sie in Stücke. Blanchieren Sie sie etwa 1 Minute in kochendem Salzwasser, abschrecken, gut abtropfen lassen und ab in den Gefrierbeutel!

Aufgetaute Zucchini lassen sich perfekt als Suppe oder in Ratatouille wiederbeleben. Finden Sie im Anschluss einige leckere Zucchini Rezepte.

Zucchinisuppe – ein Rezept, einfach und schnell

Zucchinisuppe – ein Rezept, einfach und schnell

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise oder für 2 Personen als Hauptgericht:  
 
500 bis 700 g Zucchini 1 Zwiebel
Gutes Öl 750 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker Ggf. Crème Fraiche
 
  1. Großzügig Olivenöl oder Bratöl in einen Topf geben, Zwiebel würfeln und glasig andünsten.
  2. Zucchini waschen, die Enden abschneiden und würfeln.
  3. Wasser im Wasserkocher erhitzen und Zucchiniwürfel derweil anbraten.
  4. Das gekochte Wasser zusammen mit guter Gemüsebrühe in den Topf geben, alles etwa 20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  5. Von der Herdplatte nehmen, mit Pürierstab oder in einem Mixer fein pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.
  6. Kurz aufkochen lassen und bei Bedarf Crème Fraiche oder Soja Sahne unterrühren.

Rezept: Paprika Zucchini Ratatouille

Rezept: Paprika Zucchini Ratatouille

Zutaten für 4 Personen als Hauptgerichte:  
500 g Zucchini 300 bis 400 g Aubergine
2 Paprikaschoten 1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen 2 EL Tomatenmark
Öl 100 ml Wasser
Rosmarin, Salz und Pfeffer
 
  1. Den Backofen auf höchster Stufe vorheizen, Paprika waschen, vierteln, entkernen und solange oben im Ofen grillen, bis sie dunkle Blasen wirft.
  2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zucchini anbraten, rausnehmen und zur Seite stellen.
  3. Erneut Öl in der Pfanne erhitzen, Aubergine waschen, Enden abschneiden, würfeln und anbraten.
  4. Die Paprika aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, häuten und klein schneiden.
  5. Ein letztes Mal Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch schälen, klein hacken, glasig dünsten.
  6. Tomatenmark und Wasser dazu geben und zusammen mit dem zuvor angebratenen Gemüse ein paar Minuten köcheln lassen.
  7. Mit Gewürzen abschmecken und warm genießen.

Zucchini Rezepte: Die Liste ließe sich noch ewig fortführen. Wenn Ihnen diese Rezepte Lust auf mehr gemacht haben, versuchen Sie doch mal Zucchini-Kartoffel-Puffer, Zucchini Lasagne, gefüllte Zucchiniblüten oder süße Zucchini-Chips? Der kulinarischen Fantasie sind bei diesem Gemüse keine Grenzen gesetzt!

Das könnte Sie auch interessieren: 

Zurück in die Steinzeit: Paleo-Rezepte

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/Dream79, lenyvavsha, vanillaechoes, og-vision, Elet_1, studioM; Leckeres Fingerfood © BLE, Bonn, Text: Jasmine Barendt