Endlich Gewicht verlieren und richtig fit fühlen
Intervall-Fasten

Intervallfasten - Abnehmen ohne Jojo-Effekt

Viele Menschen nehmen den Jahreswechsel zum Anlass, um sich gesünder zu ernähren, etwas Gewicht zu verlieren oder fitter zu werden. Forscher fanden heraus, dass einfach weniger zu essen wirklich schlank und fit macht und der Verzicht auf eine ganze Mahlzeiten, die effektivste Strategie sein kann, um seine Ziele zu erreichen. 

Gesund abnehmen 

Der Verzicht auf ganze Mahlzeiten nennt sich Intervall-Fasten. Dabei kann man wählen, ob man eine tägliche Essenspause von 16 Stunden einlegen möchte, auf eine Mahlzeit am Tag verzichten oder ob man fünf Tage lang etwas essen und zwei Tage lang fasten will. In der restlichen Zeit kann in Maßen gegessen werden, worauf man Lust hat. Wobei der Fokus hier auf einer vollwertigen, gesunden Ernährung liegt. Die längeren Pausen sollen den Körper dazu bringen von seinen Reserven zu leben.

Anzeige

Studien haben gezeigt, dass es beim Intervall-Fasten zu heilsamen biochemischen Veränderungen im Körper kommt, die sogar Leben verlängern, den Schlaf verbessern, Gewicht reduzieren und vor Diabetes (Typ 2) schützen können. Zudem wird das Fasten unterstützend bei Krebstherapien eingesetzt.

Weniger ist mehr

Ob Eiweißshakes, Diätpillen oder Schlankheitskuren…viele Menschen sind auf der Suche nach Wundermitteln, die ihnen dabei helfen sollen, abzunehmen und fit zu werden. Doch anstatt immer neue Dinge auszuprobieren, kann es am effektivsten sein, bisherige Ernährungsgewohnheiten einfach zu streichen. Neben ungesunden Lebensmitteln, die Zucker, Weißmehl, viel Fett, Milch, Alkohol oder Koffein enthalten, bringt das Weglassen ganzer Mahlzeiten besonders großen Erfolg, wie Forscher der Katholischen Universität Sacro Cuore in Rom herausgefunden haben.

Mit der Intervall Diät purzeln die Pfunde...

Der Gang zur Waage ist vor allem nach Weihnachten eher unangenehm.

Gesund durch weniger Essen

In einem Experiment mit Mäusen untersuchten sie, wie sich eine um 70 Prozent geringere Energiezufuhr auf das Verhalten der Mäuse auswirkt. Das Ergebnis: Die Tiere, die einer solchen Dauerdiät ausgesetzt wurden, blieben von Diabetes und Übergewicht verschont, entwickelten seltener Alzheimer, wiesen bessere geistige Leistungen auf und lebten länger als ihre gleichaltrigen Artgenossen.

Anzeige

Zudem entdeckte man in der Studie „Society for Neuroscience 2013“, dass Menschen, die ihre Kalorienzufuhr um 30% verringerten, bessere Ergebnisse bei Intelligenz- und Gedächtnistests erzielten.

Heutzutage wird zu viel gegessen

Weniger zu essen hat nichts mit Mangelernährung zu tun und bedeutet vielmehr sich bewusster zu ernähren. Da unsere Vorfahren nicht rund um die Uhr auf Nahrung zugreifen konnten, ist der menschliche Stoffwechsel seit Urzeiten auf Fastenzeiten gepolt. Unser Körper übersteht längere Hungerperioden, indem er Energiereserven einspeichert und bei Bedarf darauf zurückgreift.

Doch heutzutage hören viele Menschen nicht mehr auf ihr natürliches Hungergefühl und essen zu viel und zu oft. Das Verdauungssystem, das 70% unserer gesamten Energie beschlagnahmt, ist somit ununterbrochen im Einsatz und verwertet immer nur die Energie, die ihm gerade zugefügt wird. Fettreserven werden nicht angetastet. Gleichzeitig fehlt die Energie für andere Tätigkeiten. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das sogenannte Mittagstief, das für die Trägheit nach dem Mittagessen steht.

Menschen, die jedoch weniger, aber auch langsamer essen und intensiver kauen, werden auf diese Weise genauso satt, wie Menschen, die viel essen. Zudem können sie klarer denken, besser schlafen und sind seltener müde.

So funktioniert das Intervall-Fasten

Die beliebteste Art des Intervall-Fastens ist die 8:16-Diät – die Verlängerung der nächtlichen Fastenzeit. Das heißt, die letzte Mahlzeit sollte einige Stunden vor dem Zubettgehen stattfinden und die erste nicht vor dem Mittagessen. So dass man eine nahrungsfreie Zeit von ca. 16 Stunden pro Tag hat. Das englische Wort „Breakfast“ bedeutet „break the fast“ – „breche das Fasten“ und kann auch mittags umgesetzt werden.

Die beste Diät der Welt: Gesunde Lebensmittel und insgesamt weniger essen.

Mit der Intervall-Diät nimmst du nicht nur ab, sondern wirst automatisch auch vitaler! Ein Stück mehr Lebensqualität wartet auf dich.

Anzeige

Ebenfalls bekannt ist die 5:2-Diät. Dabei darf an fünf Tagen in der Woche, wie gewohnt, gegessen werden. An zwei Tagen sollte die Nahrungszufuhr bei Frauen auf 500 und bei Männern auf 600 Kalorien reduziert werden. Für diese Art des Fastens sollten die Wochentage gewählt werden, an denen wenig Stress herrscht. Dabei ist auf ausreichende Ruhephasen und genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Bodybuilder verwenden diese Methode schon seit langem und selbst Dr. Nun Amen-Ra, Rekord-Gewichtheber aus den USA, isst angeblich nur eine einzige vegane Mahlzeit pro Tag. Das zeigt, dass der Stoffwechsel dabei nicht gedrosselt und keine Muskelmasse abgebaut wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachhaltig gesund und langfristig abnehmen: die besten Tipps!

Anzeige

Quellen: www.fitforfun.de, www.ndr.de, www.amentaeliteathlete.com Bildquellen: belchonok, AsierRomeroCarballo, olly18,Text: Meike Riebe