Eierlikör selber machen
Eierlikör Rezept

Eierlikör selber machen - Als Geschenkidee oder zum Selbstverzehr

Hoppelt der Osterhase auch bei Ihnen vorbei und versteckt dort ein paar frische Eier für Sie? Prima, diese können Sie die direkt für Ihren selbstgemachten Eierlikör verwenden. Dass die Zubereitung gar nicht schwer ist und dafür gar nicht viel benötigt wird, entdecken Sie in diesem Artikel.

Ob katholisch, evangelisch oder orthodox - im Christentum ist Ostern das wichtigste Fest, beginnend mit der Osternacht und dem dazugehörigen geweihten Osterfeuer. Gefeiert wird die Auferstehung Jesu Christus von den Toten. Aber was hat Jesus mit dem Osterhasen zu tun? So ganz einig ist man sich über die Geschichte des Osterhasen nicht. Historiker behaupten, der Hase ist symbolisch mit der Fruchtbarkeitsgöttin „Eostre“ verbunden. Gar nicht so abwegig, denn gerade zur Frühlingszeit sind Hasen besonders fortpflanzungsfreudig. Die bunten Eier, die der Osterhase bringt, stehen dementsprechend für neues Leben.

Wenn man es genau nimmt, hat das Getränk Eierlikör außer der Eier allerdings keine Parallelen mit dem Osterfest. Das Rezept stammt ursprünglich aus Südamerika, dort nutzen die Indianer als Grundlage des aromatischen Getränks Avocados statt Eier. Die Niederländer, die im 17. Jahrhundert den Nordosten Brasiliens besetzen, wollten den neu entdeckten Likör auch in der Heimat genießen und nahmen das Rezept mit in ihre Heimat. Schnell musste ein Ersatz für die Avocados her, die dort einfach nicht wachsen wollten. Der uns bekannte Eugen Verpoorten fand das Gelbe vom Ei. Erfunden war der Eierlikör!

Anzeige

Vom Ei zum Likör: So gelingt es Ihnen garantiert

Vom Ei zum Likör: So gelingt es Ihnen garantiert.

Eierlikör gehört genauso zu Ostern, wie das Suchen der Osterkörbe. Selbstgemacht schmeckt es köstlich und eignet sich, hübsch verpackt, auch noch als ein wunderbares Geschenk.

Mit nur einer Handvoll Zutaten ist er schnell gemacht: Für ungefähr einen Liter benötigen Sie acht frische Eigelb der Größe „M“. Am besten eignen sich dafür Bio-Eier, denn geschmacklich machen sie gerade im Likör den einen, feinen Unterschied. Für die Süße genügt ein Päckchen Bourbon-Vanillezucker und 250 Gramm Puderzucker. Hinzu kommen 340 Milliliter Kondensmilch (auch laktosefrei möglich, hierfür einfach laktosefreie Sahne verwenden) und 1/4 Liter weißer Rum.

Zubereitung: Die Eigelbe und den Vanillezucker nun in einer Schüssel verrühren und anschließend den Puderzucker, die Kondensmilch und den Rum unterrühren. Fast haben Sie es geschafft. Mit einem Rührgerät schlagen Sie die Masse circa sechs Minuten über einem heißen Wasserbad, bis der Likör eine cremige Konsistenz hat – et voilá: und fertig ist der selbstgemachte Eierlikör.

In gut verschlossenen Flaschen können Sie ihn im Kühlschrank lagern – dort hält er sich bis zu vier Wochen. Zugegeben, eine kleine Kaloriensünde ist der Eierlikör zwar, aber nach 40 Tagen tapferem Fasten, können Sie sich den cremigen Likör genüsslich schmecken lassen.

Anzeige

Eierlikör selber machen

Selbstgemachter Eierlikör eignet sich auch hervorragend als Geschenk

Exotisch lecker - Eierlikör mal anders

Das Tolle an selbstgemachten Produkten ist doch, dass man den Geschmack und die Konsistenz selbst regulieren kann, oder? Ist Ihnen das Rezept zu mächtig, können Sie sich auch für eine exotischere Variante entscheiden und anstelle der Kondensmilch, eine Dose Kokosmilch verwenden. Nicht erschrecken: der Kokos-Eierlikör ist dickflüssiger als im oben genannten Rezept. Damit Sie ihn trotzdem gut servieren können, fügen Sie einfach ein bis zwei Esslöffel Rum oder Milch hinzu. Alternativ können Sie die Flasche auch in heißes Wasser stellen.

Sie lieben Schokolade? Na wunderbar, dann probieren Sie mal das: Kochen Sie 200 Milliliter Schokoladensirup mit Wasser und 200 Gramm Zucker auf. Nachdem Sie 80 Gramm Kakao eingerührt haben, lassen Sie die Mischung circa fünf Minuten köcheln und würzen sie mit etwas Zimt nach. Diese Masse ist der Ersatz für den Puderzucker. Die Kondensmilch tauschen Sie einfach gegen 300 Gramm (laktosefreier) Schlagsahne. Die restlichen Schritte sind wie gehabt.

Anzeige

Ein kleiner Tipp, wenn Sie nicht genug von dem köstlichen Eierlikör bekommen können: Eierlikörkuchen! Außerdem ist er die optimale Lösung um das Eiweiß nicht wegzuschmeißen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Osterdekot ganz natürlich - selbst gemacht für drinnen und draußen

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/Susha, yellow2j, Text: Jasmine Barendt