Burrata ist der neue (alte) Mozzarella
Mediterrane Küche

Burrata ist der neue (alte) Mozzarella

Burrata ist ein Käse, der es in sich hat und in Bio-Qualität ein echter Genuss. Gefüllt mit frischer Sahne macht er dem klassischen Mozzarella mächtig Konkurrenz. Wir verraten dir, worum genau es sich bei der Burrata handelt und wie du sie schmackhaft zubereiten kannst.

Mediterrane Küche für Genießer

Die Mittelmeer-Küche ist auf unseren Tellern immer gerne gesehen. Zu den mediterranen Leckerbissen zählen nicht nur aromatische Gemüsesorten und bestes Olivenöl. Auch der ein oder andere Käse begeistert den Genießer-Gaumen, wie zum Beispiel frisch-sahniger Burratakäse aus Italien.

Ein ganz besonderer Käse

Die Burrata sieht dem Mozzarella sehr ähnlich und ist eng mit ihm verwandt. Beide gehören zur Gruppe der Pasta Filatakäse. Das Besondere an der Burrata: Er wird bei der Herstellung mit Sahne und zu Strängen gezogenem Käseteig gefüllt – und ist somit ein echter Exot unter den gängigen Käsesorten. Das spiegelt sich auch im buttrig-sahnigen und gleichzeitig säuerlich-frischen Geschmack wider.

Italienisches Käsehandwerk

Burrata von ÖMA

Italienisches Käsehandwerk

Seinen Ursprung hat der milde Burratakäse in Apulien im Südosten Italiens. Um frische Sahne für längere Transportwege haltbar zu machen, wurde sie in Mozzarella-Säckchen verpackt – eine praktische Idee, aus der sich ein ganz besonderer Käse entwickelt hat. Heute noch wird er in Apulien, in der Nähe von Bari, handwerklich produziert – ist aber auch in Deutschland erhältlich, zum Beispiel von ÖMA in den Bioläden.

Anzeige

Herstellung von Burrata

Viele Möglichkeiten der Zubereitung

Der sahnige Kuhmilch-Käse kann pur genossen werden oder in vielen tollen Variationen zubereitet werden. Seine cremige Füllung macht ihn vor allem für den kalten Verzehr interessant. So schmeckt er pur mit etwas Brot bereits richtig gut – die Sahnefüllung kann mit Brotstückchen aufgetunkt werden. In Stücke zerrupft passt er wunderbar auf diverse Anti-Pasti-Platten oder als Topping zu Salaten, zum Beispiel auf einen frischen Tomatensalat. Aber auch die warme Küche lässt sich mit der leckeren Burrata aufpeppen. Ob bunter Nudelauflauf oder mediterranes Gemüsegratin – der sahnig-frische Käse eignet sich hervorragend zum Überbacken. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig: Mit Burrata lassen sich unter anderem viele Pastagerichte oder ein besonders cremiges Risotto herstellen. Wir haben zwei leckere Rezepte zum Nachkochen für dich.

Frische Rezeptideen

Risotto mit Burrata und Steinpilzen

   
Brühe Olivenöl extra vergine
1 Knoblauchzehe ½ Zwiebel
Petersilie Salz
50 g Steinpilze 160 g Carnaroli Reis
½ Burrata in Bio-Qualität (z. B. von ÖMA) Pfeffer
Parmigiano Reggiano DOP
Risotto mit Steinpilzen und Burrata

Zubereitung:

Eine ausreichende Menge Brühe (ca. 1 Liter) kochen und beiseite stellen. Anschließend in einem kleinen Topf in etwas Olivenöl den Knoblauch und die Steinpilze andünsten und zum Schluss mit Salz und Petersilie verfeinern. Die Pilzmasse ebenso beiseite stellen und warm halten. Für das Risotto nun in einem hohen Topf in etwas Olivenöl die Zwiebelwürfel dünsten, den Reis dazugeben und alles gut umrühren. Nach und nach etwas Brühe hineingießen und dabei die Risottomasse bei niedriger bis mittlerer Hitze ständig verrühren, sodass eine zähflüssige Masse entsteht. Die gewürfelte Burrata zum köchelnden Risotto geben und weiter rühren. Zum Schluss etwas gehobelten Parmigiano Reggiano und Pfeffer unterheben und zusammen mit den warmen Steinpilzen servieren. 

Anzeige

Mediterrane Burrata

Mediterrane Burrata

   
4 Kugeln Burrata in Bio-Qualität (z. B. von ÖMA) 1 Zwiebel
1 kleine Zucchini 8 kleine Champignons
12 Cocktailtomaten 2 EL Olivenöl extra vergine
2 EL weißer Balsamico-Essig Salz
Pfeffer 1 Ciabatta

Zubereitung:

Die Zwiebel in kleine und die Zucchini in 1 cm große Würfel schneiden. Beides mit Olivenöl in einer Pfanne kurz anbraten. Währenddessen Champignons - je nach Größe - in Viertel oder Achtel schneiden und Cocktailtomaten halbieren. Sobald die Zucchini bissfest gegart sind, können die Champignons zugegeben und etwa eine Minute mitgebraten werden. Das gegarte Gemüse in der Pfanne etwas an den Rand schieben und die halbierten Cocktailtomaten für eine weitere Minute auf der Schnittfläche anbraten. 

Das Gemüse vermengen, mit weißem Balsamico-Essig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Je eine Burrata in einer kleinen Servierschale in viertel Stücke teilen und jeweils 2 bis 3 Esslöffel des Bratgemüses über die Burrata geben. Mit einem Basilikumblatt garniert servieren und mit frischem Ciabatta als mediterrane Sommer-Vorspeise genießen!

Anzeige

Tipp: Das Rezept kann je nach Wunsch variieren. Weitere passende Zutaten sind beispielsweise Paprika, Aubergine, Avocado oder Oliven.

Weitere Informationen zur Burrata finden Sie unter: www.oema.de

Das könnte Sie auch interessieren: 

Bio-Lebensmittel auf den ersten Blick erkennen

Anzeige

Quellen: Ökologische Molkereien Allgäu (ÖMA), Bilder: Ökologische Molkereien Allgäu (ÖMA), Text: Emi Baier