1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Saisonales Obst und Gemüse im November
Regionaler Saisonkalender

Saisonales Obst und Gemüse im November

Welche Obst- und Gemüsesorten sind zu welcher Jahreszeit erntereif? Regionale und saisonale Produkte gehören zu einem nachhaltigen Lebensstil dazu – der November liefert uns unter anderem weiterhin Äpfel, Schwarzwurzeln und Chinakohl. 

Im November verabschieden sich allmählich die letzten Obstsorten. Eine umfangreiche Auswahl an Gemüsesorten bleibt uns allerdings noch erhalten – also kein Grund auf vitalstoffreiche regionale Kost zu verzichten. Das Tolle an der kalten Jahreszeit: Unsere Gerichte schmecken nun besonders gut mit winterlichen Aromen, wie Orangenschale, Zimt, Nelken oder Muskatnuss. Jetzt kann es auch kulinarisch zu Hause so richtig gemütlich werden.

Anzeige

Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel sieht auf den ersten Blick eher ungewöhnlich aus, denn sie ist von einer erdigen, dunklen Schale umgeben. Schält man die länglichen Wurzelstangen, ist man überrascht: Drinnen steckt ein weißes, spargelähnliches Gemüse. Auch wenn sie dem weißen Spargel in geschälter Form ähnlich sieht, hat die Schwarzwurzel ihren ganz eigenen milden Geschmack. Gut zur Geltung kommt das Wintergemüse zum Beispiel im folgenden Schwarzwurzel-Risotto.

Rezeptidee: Schwarzwurzel-Risotto

Rezeptidee: Schwarzwurzel-Risotto

Zutaten:  
500 g Schwarzwurzeln ½ Zitrone
2 Karotten 2 Schalotten
2 Knoblauchzehen 250 g Risottoreis
150 ml Weißwein ca. 700 ml Gemüsebrühe
200 g Parmesan Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Schwarzwurzeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in ein wenig Zitronenwasser (aus Zitrone und Leitungswasser zusammenrühren) legen, damit das Wurzelgemüse nicht oxidiert. Nun Karotten, Schalotten und Knoblauch schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und zuerst Schalotten und Karotten, dann Knoblauch und Schwarzwurzeln darin kurz anschwitzen. Anschließend den Risottoreis unter Rühren dazugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Nun die Masse immer wieder gut verrühren und nach und nach etwas von der Gemüsebrühe hinzugeben, sodass ein sämiges Risotto entsteht. Dabei immer wieder darauf achten, nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal hinzuzufügen. Das Ganze kann sich über 20 bis 30 Minuten ziehen – je nach Reissorte wird eventuell nicht die komplette Flüssigkeit benötigt. Zum Schluss das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Parmesan unterrühren. Fertig ist ein leckeres Herbst- bzw. Wintergericht.

Anzeige

Äpfel

Die Apfelsaison ist fast vorbei, aber das macht gar nichts, denn Äpfel lassen sich schließlich gut lagern. So können wir uns die vitalstoffreiche Frucht das ganze Jahr über in den verschiedensten Variationen schmecken lassen. Beliebte Apfelsorten sind Pink Lady, Braeburn, Cox Orange, Royal Gala, Pinova, Jonagold, Golden Delicious und Granny Smith. Für unsere Rezeptidee, den schnellen Apfelflammkuchen, eignet sich der Boskoop besonders gut.

Saisonales Obst und Gemüse im November: Äpfel

Rezeptidee: Schneller Apfelflammkuchen

Zutaten:  
1 fertiger Flammkuchenboden aus dem Bioladen 2 Äpfel
½ bis 1 Becher Schmand 1 TL Zimt
1 bis 2 EL Zucker

Zubereitung:

Wenn es mal schnell gehen soll, darf auch auf fertige Böden zurückgegriffen werden –

diese gibt es in einigen Bioläden sogar in der Dinkel-Variante. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte, kann den Teig natürlich auch selbst machen.

Für unseren Apfelflammkuchen den Boden einfach auf ein Backblech legen und mit Schmand bestreichen. Nun die Äpfel schälen, in dünne Scheiben schneiden und auf dem Boden verteilen. Anschließend den belegten Boden mit Zimt und Zucker bestreuen und nach Anleitung im Ofen garen. Wer sich vor etwas Feuer in der Küche nicht scheut, kann den Apfelflammkuchen nach dem Backen mit Cognac flambieren – das sorgt für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Richtig lecker schmeckt die Süßspeise übrigens lauwarm zu einer Kugel Walnuss- oder Vanilleeis.

Anzeige

Chinakohl

Der milde Kohl ist vor allem in asiatischen Gerichten sehr beliebt – wie in vielen Currys oder im berühmten koreanischen Kimchi. Besonders toll am Chinakohl: Er ist wahnsinnig ergiebig und durch wenige Kalorien ein tolles Lebensmittel für alle, die ein paar Kilos loswerden wollen. Gut für die schlanke Linie und zudem ein echter Sattmacher ist auch das folgende leckere Rezept.

Chinakohl-Karotten-Salat

Der Chinakohl-Salat läßt sich beliebig verfeinern (z.B. mit Äpfeln und Mais)

Rezeptidee: Chinakohl-Karotten-Salat

Zutaten:  
¼ Chinakohl 2 - 3 große Karotten
1 Rote Zwiebel 1 Knoblauchzehe
Ingwerwurzel 1 Limette oder Zitrone
1 TL Honig 1 EL Sojasoße
2 EL Sesamöl Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Für das Dressing Ingwer, Zwiebel und Knoblauch klein hacken und in der Pfanne mit etwas Öl kurz anrösten. Den Saft einer Limette mit dem Honig, der Sojasoße und dem Sesamöl vermengen. Nun Ingwer, Zwiebel und Knoblauch unter das Dressing rühren und zur Seite stellen. Den Chinakohl in sehr schmale Streifen schneiden und die geschälten Karotten raspeln. Nun die Rohkost mit dem Dressing vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ganze einige Minuten ziehen lassen. Der exotische Chinakohl-Karottensalat eignet sich übrigens gut als Mittagsmahlzeit im Büro.

Anzeige

Das ist unsere regionale November-Ernte aus dem Freilandanbau (inklusive Lagerware):

Obst

 

Äpfel Birnen
Quitten

Gemüse

 

Blumenkohl Brokkoli
Chinakohl Fenchel
Frühlingszwiebeln Grünkohl
Kartoffeln Knollensellerie
Kürbis Lauch
Möhren Pastinaken
Radieschen Rettich
Rosenkohl Rote Beete
Rotkohl Schwarzwurzel
Stangensellerie Speiserüben
Spinat Spitzkohl
Steckrüben Weißkohl
Wirsingkohl Zwiebeln

Salate

 

Endiviensalat Feldsalat
Radicchio Romanasalate
Rucola

Nüsse

 

Esskastanien Haselnüsse
Walnüsse

Das könnte Sie auch interessieren: 

Leckere und gesunde Winter-Salate

Anzeige

Quellen: Verbraucherzentrale NRW; BMEL; USDA; Techniker Krankenkasse, Bilder: Depositphotos/koko-tewan, tutye, joannawnuk, olhaafanasieva, matka_Wariatka, papkin, Text: Emi Baier