1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Rohes Wasser erobert den Markt
Rohes Wasser

Rohes Wasser erobert den Markt

Der neuste Trend aus Silicon Valley: Rohes Wasser. Zahlreiche US-Start-ups verkaufen rohes Wasser zu horrenden Preisen, weil dieses gesünder sei. Ärzte warnen jedoch vor dem gefährlichen Hype.

In den USA entwickelt sich gerade ein außergewöhnlicher Trend. Immer mehr Start-ups verkaufen ungefiltertes Wasser. Ihr Argument: Ungefiltertes Wasser sei deutlich gesünder als Flaschen- oder Leitungswasser, denn die Filter- und Sterilisationsprozesse entzögen dem Wasser viele Mineralien, sowie gesundheitsfördernde Bakterien und Probiotika. Besonders skeptisch stehen die Anhänger des „rohen Wassers“ der Fluoridierung von Trinkwasser gegenüber. Bereits seit den 50er-Jahren wird in den USA das Trinkwasser zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden versehen.

Anzeige

Kostspieliges Wasser

Rohes Wasser - Live Water

Das rohe, unbehandelte Wasser stammt aus natürlichen Wasserquellen und wird direkt in große Glasflaschen abgefüllt. Und das lassen sich die Trendsetter auch gut bezahlen: Eine 9,5-Liter-Glasflasche der Firma „Live Water“ kostet 36,99 Dollar, für 14,99 Dollar kann man die Flasche wieder auffüllen lassen.

Ein anderes gefeiertes Start-up ist Zero Mass Water, das auf Wohnhäusern Systeme zur Wassererzeugung installiert.

Anzeige

„Du trinkst Toilettenwasser mit Verhütungsmitteln“

Mukhande Singh, Gründer des Start-ups „Live Water“

Mukhande Singh, Gründer des Start-ups „Live Water“

Mukhande Singh, Gründer des Start-ups „Live Water“, sagt im Interview mit der New York Times: „Leitungswasser? Du trinkst Toilettenwasser mit Verhütungsmitteln! Sie geben Chloramin und zusätzlich dazu noch Fluorid hinein. Nennt mich einen Verschwörungstheoretiker, aber das ist eine Droge zur Gedankenkontrolle, die keine Vorteile für eure Zahngesundheit hat.“ 

Zum Geschmack und der Qualität des rohen Wassers meint er, es habe eine leicht milde Süße und erzeuge ein angenehmes Gefühl im Mund. Außerdem würde das Wasser ab der Lieferung etwa eine Mondphase lang frisch bleiben, dann wird es grün. Das würde verdeutlichen, dass das Wasser lebe, so Singh. 

Die Anhänger des rohen Wassers verdeutlichen außerdem, dass sie nicht nur herkömmliches Flaschenwasser vermeiden, sondern auch unabhängig vom Wasser-Versorgungsnetz sein wollen.

Anzeige

Ärzte warnen

Ärzte warnen vor unbehandeltem Wasser, da es Bakterien, Viren, Parasiten und krebserregende Partikel enthalten kann. Besonders Besorgniserregend sei der Parasit Giardiasis, der zu Durchfallerkrankungen führen kann. Aus diesem Grund gibt es auch in den USA Grenzwerte, die beim Verkauf von Wasser überprüft werden.

Wenig nachhaltig

Neben den gesundheitlichen Bedenken ist das Konzept von „Live Water“ und ähnlichen Start-ups nicht besonders nachhaltig. Da das Wasser ständig gekühlt werden muss, um nicht zu verderben und die „gesunden Probiotika“ zu schützen, wird eine Menge Energie benötigt. Außerdem wird das Wasser teilweise über sehr weite Strecken transportiert.

Hinzu kommt, dass einige Anhänger des "lebendigen Wassers" in private Grundstücke einbrechen, um Wasser aus Quellen oder kleineren Seen zu stehlen. Podcasts wie "Rewild Yourself" oder Webseiten wie "Find A Spring" unterstützen derartige Aktionen.

Das Werbevideo zu „Live Water“:

Das könnte Sie auch interessieren: 

Virtuelles Wasser einsparen - So schonen wir unsere Wasserressourcen

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/Shebeko; Screenshot_Youtube/livespringwater, Text: Meike Riebe