1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Frische Lebensmittel der Saison und aus der Region sind am ehesten gesund und nachhaltig.

Saisonale Lebensmittel für gesunde und nachhaltige Ernährung

Gesund und nachhaltig essen möchte jeder. Meistens ist die Verlockung aber zu groß. Doch Spargel oder Ruccola im Winter kaufen ist nicht nachhaltig. Lebensmittel aus der Region einkaufen ist viel besser und umweltfreundlicher. Ein paar einfache Tipps und einen Saisonkalender finden Sie hier.

Spargelsalat mit würzigem Dressing und zum Dessert Erdbeerschaum mit frischer Pfefferminze. Ja, gern – aber nicht im Winter! Sommergemüse wie Tomaten, Zucchini und Gurken, die im Winter bei uns in den Regalen liegen, werden entweder über weite Distanzen befördert oder im Gewächshaus herangezogen. Und wer ehrlich ist: Der Geschmack ist nicht besonders.

Wer im Februar ein Kilo aus Mexiko eingeflogenen Spargel in den Einkaufskorb legt, kauft auch 5 Liter Erdöl ein. Der gleiche Spargel aus der Nachbarschaft im Mai begnügt sich mit 0.3 Litern pro Kilo. Nicht saisonale Produkte verursachen durch die langen Transportwege und die Aufzucht im Gewächshaus deutlich höhere Umweltbelastungen als Freilandprodukte.

Anzeige

Verzichten Sie konsequent auf eingeflogenes oder in beheizten Treibhäusern erzeugtes Obst und Gemüse, setzen Sie auf Bio-Produkte und bringen Sie auf den Tisch, was die Saison hierzulande bietet.

Obst und Gemüse haben Saison

Gehen Sie mit der Zeit und bereiten Sie kreative Gerichte mit der Saisontabelle zu. In dem saisonalen Gemüse und den Früchten sind mehr Vitamine enthalten, wodurch sie wesentlich gesünder sind, als grün gepflückte und nachgereifte Produkte, oder solche aus dem Gewächshaus. Zudem wird durch die kurzen Transportwege der Lebensmittel aus dem nahegelegenen Freiland die Umweltbelastung minimiert.

Tipps für einen bewussten Konsum bietet der WWF.

Ein Lexikon für saisonales Obst und Gemüse und gleich die passenden Rezepte finden Sie unter Regional-Saisonal.

Quelle: WWF