Cooles Design © ecowoman.de
Zu Gast in der Lush Kitchen

Zu Gast in der Lush Kitchen in England: Frische, handgemachte Kosmetik in limitierten Auflagen

Das Unternehmen LUSH steht für „Fresh Handmade Cosmetics“. Die LUSH KITCHEN in Poole in England stellt deshalb transparent für alle Kunden frische, handgemachte Pflegeprodukte her, die streng limitiert sind. Wir waren zu Gast in England und haben selbst in der Kosmetikküche „gekocht“.

  • Wer die LUSH KITCHEN betritt, kommt am großen Kühlschrank, mit frischen Zutaten nicht vorbei. © nachhaltigleben.de
  • Auch die "Hexenküche" mit weiteren Zutaten ist ein Blickfang. © nachhaltigleben.de
  • Die ersten Vorbereitungen für die American Cream Lotion werden getroffen. © nachhaltigleben.de
  • Und es kann los gehen! © nachhaltigleben.de
  • Kakaobutter darf natürlich nicht fehlen. © nachhaltigleben.de
  • Rühren ist wichtig! © nachhaltigleben.de
  • Aber dabei den Spaß nicht vergessen © nachhaltigleben.de
  • Frisch und handgemacht © nachhaltigleben.de
  • Die Döschen müssen beklebt werden. © nachhaltigleben.de
  • Die Lotion wird abgefüllt. © nachhaltigleben.de
  • Die erste selbstgemachte Bodylotion © nachhaltigleben.de
  • Ab mit der Lotion in die Verpackung © nachhaltigleben.de
  • Frische Kosmetik und frische Zutaten müssen gekühlt werden. © nachhaltigleben.de
  • Die LUSH KITCHEN ist im Corporate Design von LUSH gehalten. © nachhaltigleben.de
  • Auch getrocknete Blüten finden oftmals ihren Weg in die Produkte. © nachhaltigleben.de

Das Kosmetikunternehmen LUSH ist unter Beautyfreunden lange schon für seine handgemachte Kosmetik und seine klare Einstellung gegen Tierversuche bekannt und punktet mit natürlichen Inhaltsstoffen und vor allem kräftigen, ausgefallenen Farben, Formen und neuen, innovativen Ideen. Die neuste Idee ist die sogenannte LUSH KITCHEN, die erneut zeigt, dass LUSH Transparenz für seine Kunden ernst nimmt, genauso wie das firmeneigene Motto „Fresh Handmade Cosmetics“.

Frische und exklusive Kosmetik

In der LUSH KITCHEN, die sich im Gründungsort von LUSH, nämlich in Poole in England, befindet, werden täglich frische, exklusive Kosmetikprodukte von Hand hergestellt. Die Produkte wie Seife, Bodylotion und Shampoo sind streng limitiert auf 35 bis 400 Artikel – wenn diese ausverkauft sind, war’s das erstmal. Wir von ecowoman.de durften vor Ort in Poole etwas Küchenluft schnuppern und konnten so genau sehen, wie in der LUSH KITCHEN Produkte hergestellt werden.

Anzeige

Frisch auf den Tisch und dann zum Kunden

Das Konzept der LUSH KITCHEN folgt tatsächlich dem einer Küche und so sieht es in den „Produktionsräumen“ auch wirklich wie in einer schönen, größen und ordentlichen Großküche aus. Holz trifft auf Metalloberflächen und die Wände sind im Corporate Design von Lush gehalten: Schwarz mit weißer Aufschrift. Ein riesengroßer, paradiesischer Kühlschrank gefüllt mit Papayas, Bananen, Äpfeln, Mangos, Avocados und anderen frischen Produkten zeigt, dass hier tatsächlich alles frisch auf den Tisch und dann in die Produkte kommt. Wie in einer richtigen Küche gibt es auch in dieser „Kosmetikküche“ ein richtiges  Menü, das täglich wechselt und meistens schnell ausverkauft ist – wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die frischen Produkte können online unter www.lush.co.uk/kitchen gekauft werden. Die frischen Produkte werden dann in LUSH-Lunchtüten verpackt und schließlich versendet.

Transparenz und Nachhaltigkeit

Wie immer bei Lush Produkten, weiß man dank eines kleinen Stickers auch genau, wer das Produkt hergestellt hat und durch die tolle soziale Vernetzung der LUSH KITCHEN gibt es via Twitter, Pinterest, Facebook & Co immer wieder tolle Einblicke in die Herstellung der Produkte. Man sieht also, was in die Produkte kommt und wer sie herstellt – so konnte man noch nie zuvor hinter die Kulissen eines großen Kosmetikunternehmens blicken! Die Bandbreite der Produkte, die hergestellt werden, ist vielschichtig. Es werden sowohl neue Produkte hergestellt, aber auch alte, längst eingestellte Produkte, wieder zu neuem Leben erweckt. Das Tolle dabei: Über die sozialen Medien können sich Kunden Produkte wünschen und mit etwas Glück werden die Wünsche sogar erhört.

Anzeige

Fleißig am Kochen © ecowoman.de

Fleißig am Kochen.

Zu Gast in Poole

Die Vorzüge der Kosmetikküche konnten wir auch selbst vor Ort in Poole erleben und hatten gemeinsam mit der Bloggerin Anna Frost die Möglichkeit eine American Cream Bodylotion in der LUSH KITCHEN herzustellen. American Cream gibt es aktuell nur als Conditioner und besticht durch seinen tollen Duft, der so auch in der Bodylotion übernommen wird. Die Herstellung der Creme war überraschend unkompliziert und wir konnten jede der Zutaten tatsächlich selbst abwiegen, einrühren und auf kleinen Herdplatten erhitzen: Kakaobutter, Duftstoffe, Öle und mehr – keine industrielle Massenabfertigung, sondern echte Handarbeit, bei der die Temperatur gemessen und selbst umgerührt wird. Sogar die Sticker mit dem Produktnamen werden von Hand auf die vorbereiteten Dosen geklebt, die schließlich (natürlich auch von Hand) befüllt werden.

Die Lotion ist fertig. © ecowoman.de

Die Lotion ist fertig.

Die Creme selbst ist ein vanilliger Traum, der die Haut pflegt und den ganzen Tag toll riechen lässt. Auch das Team der Kitchen ist relativ klein und überschaubar, aufgrund der geringen Menge an produzierten Produkten. Die Stimmung vor Ort ist beschwingt und es läuft Musik – ein tolles Arbeitsumfeld mit tollen Produkten, die tatsächlich „handmade“ und „fresh“ sind.

Quelle: LUSH, Text: Kristina Reiß