Armstricken Anleitung selbstgemacht DIY
Armstricken

DIY Stricken mit den Armen

Wer dachte, zum Stricken braucht man Nadeln und viel Geduld, der täuscht sich! Armstricken heißt der neue Trend, mit dem in Rekordgeschwindigkeit selbstgemachte Decken, Schals und vieles mehr gelingen. Wir haben eine Anleitung für euch, mit der ihr eine kuschelige Decke in nur 45 Minuten selber stricken könnt. Probiert es aus!

Armstricken ist kinderleicht und eignet sich hervorragend für Anfänger. Alles was du dazu brauchst, sind deine Arme und dicke Wolle. Da das Ergebnis beim Armstricken etwas gröber wird, ist es ratsam, grobe Wolle zu nehmen oder mit doppeltem oder dreifachem Faden zu stricken.

Anzeige

Die Anleitung

Hier kommt die Anleitung für eine Decke der Maße 1,5 Meter X 0,90 Meter, bestehend aus 18 Maschen und 32 Reihen:

1.     Maschen aufnehmen:

Messe etwa 1,5 Meter vom Ende des Fadens ab und mache eine Schlaufe. Hänge diese Schlaufe über deinen rechten Arm und ziehe sie so straff wie möglich. Je fester du die Schlaufen ziehst, desto kleinmaschiger wird die Decke am Ende werden .

Lege einen Faden (im Video als „tail“ bezeichnet) in die linke Hand, über Zeige- und Mittelfinger und klemme ihn mit dem Ring- und kleinen Finger fest. Der zweite Strang (im Video als „working-yarn“ bezeichnet) wird ebenfalls mit dem Ring- und kleinen Finger festgeklemmt. Nun wird mit einer Drehung der Hand, das „working-yarn“ über den Daumen aufgerollt.

Mit der rechten Hand wird nun, wie mit einer Stricknadel, die Maschen aufgenommen. Das heißt: Mit der Hand unter das „working yarn“ gehen, über das „tail“ und unter das „tail“, so dass man anschließend die zweite Schlaufe auf dem rechten Arm hat. Diesen Prozess wiederholst du, bis du 18 Schlaufen/Maschen auf dem rechten Arm hast.

18 Maschen sehen zwar schmal aus, weiten sich aber, wenn die Decke am Ende vom Arm genommen und auseinandergezogen wird. Wenn du dünnere Wolle verwendest, kannst du natürlich auch mehr Maschen aufnehmen.

Anzeige

2.     Stricken:

Jetzt hast du 18 Schlaufen auf dem rechten Arm. Nun hälst du das „working-yarn“ in der rechten Hand fest, löst die erste Schlaufe vom Arm und ziehst sie über das „working yarn“. Die Schlaufe, die dabei entsteht, ziehst du über deinen linken Arm und ziehst sie fest. Das wird so oft wiederholt bis alle 18 Maschen vom rechten auf den linken Arm gewandert sind. Nun hast du die erste Reihe gestrickt.

Garn von einem neuen Knäul kannst du einfach an das alte dran knoten.

Schritt 2 wiederholst du jetzt von Arm zu Arm, bis du insgesamt 32 Reihen gestrickt hast.

3.     Abketten:

Nachdem die Decke mit 32 Reihen 1,50 m lang ist und die Arme langsam schwer werden, kannst du die Decke nun abketten. Dazu ziehst du zwei Schlaufen von dem linken auf den rechten Arm. Anschließend wird die hintere Schlaufe vom rechten Arm über die vordere Schlaufe des rechten Arms genommen und festgezogen. Doch Vorsicht, nicht zu straff ziehen, da die letzten Maschen der Decke sonst zu klein werden.

Den Vorgang wiederholst du, bis alle Schlaufen vom linken auf den rechten Arm gewandert sind. Am Ende sollte nur noch eine Schlaufe auf dem rechten Arm übrig sein. Durch diese ziehst du erneut den neuen Faden durch, bindest ihn zu einem festen Knoten und schneidest ihn an gewünschter Länge ab.

4.     Verknoten:

Nun muss der abstehende Faden nur noch versteckt werden. Dazu kannst du das Fadenende durch die letzte Masche ziehen, erneut einen einfachen Knoten bilden und abschneiden oder das Fadenende durch die letzten Maschen der Decke weben.

Das gleiche geschieht mit dem Anfangsfaden. Auch dieser muss verknotet und abgeschnitten oder eingewebt werden.

5.     Verschönern:

Zum Schluss sollten die Übergangsknoten des neuen Garns noch gekürzt werden und fertig ist die selbstgemachte Decke!

Hier wird die Anleitung noch einmal Schritt für Schritt vorgeführt:

Anzeige

Mehr Bilder:

Das könnte Sie auch intetessieren:

Stricken ist gesund! Alte Handarbeit, positive Wirkung

Anzeige

Quelle: simplymaggie.com/ Amanda Bassetti, Bild:: ©simplymaggie, Text: Meike Riebe