1. Home
  2.  › Mode & Kosmetik
goodsociety Öko-Jeans aus Bio-Baumwolle
Öko-Jeanslabel

Konsequent nachhaltige Jeans

Wer bei Öko-Kleidung an überteuerte und wenig ansehnliche Klamotten denkt, kennt dieses Öko-Label noch nicht, dessen nachhaltige Jeans in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen. Sie sind lässig, umweltfreundlich, vegan – und wer sie kauft, macht die Welt ein Stückchen besser.

Bei der Herstellung von Kleidung können sowohl die Umwelt als auch die Menschen, die an diesem Prozess beteiligt sind, ganz schön leiden. Doch es gibt auch Modelabels, die sich bewusst gegen prekäre Arbeitsbedingungen, Ressourcenverschwendung und giftige Chemikalien entscheiden und stattdessen auf eine nachhaltige Produktion setzen.

Anzeige

goodsociety Öko-Jeans aus Bio-Baumwolle

Goodsociety setzt im gesamten Herstellungsprozess konsequent auf Nachhaltigkeit.

Mit Mode die Welt verbessern

Ein solches Öko-Label ist goodsociety. Das in den USA gegründete Unternehmen, das seinen Sitz heute in Hamburg hat, stellt seit 2007 nachhaltige Jeans her und steht für einen modernen und inspirierenden Öko-Lifestyle. Angetrieben vom Wunsch, mit seiner Mode die Welt zu verbessern, setzt goodsociety im gesamten Herstellungsprozess konsequent auf Nachhaltigkeit. Das beginnt schon bei der Auswahl der Materialien.

Das Denim wird ausschließlich aus hochwertiger organischer Baumwolle angefertigt, die nach ökologischen Standards und unter Einhaltung ethisch erstrebenswerter Arbeitsbedingungen angebaut und verwertet wird. Bekräftigt wird das durch das Siegel des Global Organic Textile Standard (GOTS), das weltweit führende Gütesiegel für biologische Textilien, die nachweislich ohne den Einsatz von Pestiziden und Gentechnik hergestellt wurden.

goodsociety Öko-Jeans aus Bio-Baumwolle

Wer die umweltfreundliche, vegane Jeans von goodsociety kauft, macht die Welt ein Stückchen besser.

Anzeige

Frau näht Öko-Jeans von goodsociety.

Das Design der Öko-Jeans und die Verarbeitung der Bio-Baumwolle erfolgen größtenteils in Italien.

Lokale Produktion ermöglicht kurze Transportwege

Sowohl das Design der stylishen Öko-Jeans als auch die Verarbeitung der Bio-Baumwolle erfolgen größtenteils in Italien, wo die enge Zusammenarbeit mit lokal ansässigen erfahrenen Partnerbetrieben es erlaubt, die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Auch wenn dank der lokalen Verortung fast des gesamten Herstellungsprozesses nur kurze Transportwege zustande kommen, ist es für goodsociety eine Selbstverständlichkeit, absolut CO2-neutral zu agieren. Deshalb unterstützt das Label innovative Unternehmen wie treedom und neutralisiert so durch effiziente Wiederaufforstungsprojekte sogar die doppelte Menge seines CO2-Ausstoßes.

Jede Menge schädlicher Emissionen spart das Unternehmen außerdem durch den Verzicht auf jegliche tierischen Produkte: Weder bei den Vorlieferanten noch in der gesamten Wertschöpfungskette werden Materialien tierischen Ursprungs verwendet, sämtliche Jeans sind zu 100 Prozent vegan. Das bringt noch einen weiteren positiven Aspekt mit sich: einen deutlich geringeren Wasserverbrauch. Der schonende Umgang mit Ressourcen zeigt sich auch in der Nutzung innovativer Ozon- und Laserverfahren, mit denen der Wasserverbrauch auf ein Minimum reduziert wird und durch die die Jeans ihre charakteristischen Waschungen erhalten, ohne dass dabei giftige Chemikalien zum Einsatz kommen. Mehr als 90 Prozent des eingesetzten Wassers werden wiederverwertet. Das PETA-Zertifikat stellt außerdem sicher, dass für die gesamte Herstellung der Produkte keinerlei Tierversuche durchgeführt wurden.

Herstellung der Öko-Jeans von goodsociety.

Durch effiziente Wiederaufforstungsprojekte neutralisiert goodsociety sogar die doppelte Menge ihres CO2-Ausstoßes.

Anzeige

goodsociety Öko-Jeans aus Bio-Baumwolle

Die Öko-Jeans von goodsociety - ein Must Have für Anhänger des modernen Öko-Lifestyles.

Verantwortung gegenüber Natur und Menschen

Das Öko-Label sieht sich aber nicht nur in der Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt, sondern auch gegenüber seinen Mitmenschen und gibt ein Viertel seines Gewinns an ausgewählte soziale Organisationen weiter. Unterstützt wird beispielsweise die SA-Foundation, eine Organisation, die sich um die Betreuung der Opfer von sexuellem Missbrauch oder Menschenhandel kümmert und den betroffenen Mädchen und Frauen Perspektiven für ein besseres Leben ermöglicht. Auf einem ganz anderen, aber nicht weniger wichtigen Gebiet ist das Hunger-Project tätig, dessen Epicenter-Strategy in Afrika, Asien und Südamerika sogenannte bottom-up-Programme initiiert, welche den Bewohnern ländlicher Gebiete bei der Schaffung sicherer Lebensgrundlagen helfen.

Eine Öko-Jeans von goodsociety ist also ein Must Have für Anhänger des modernen Öko-Lifestyles und für alle, die viel Wert auf Qualität und eine verantwortungsvolle Produktion legen; preislich finden sich die coolen Jeanshosen- und hemden übrigens im gleichen Segment wieder wie deutlich weniger nachhaltige Markenjeans.

Weitere Informationen finden Sie unter www.goodsociety.org.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Grüne Mode aus dem Skatermilieu

Anzeige

Quellen: goodsociety GmbH, Bilder: goodsociety GmbH, Text: Ronja Kieffer