Nachhaltige Geldanlagen sind stabiler und transparent.
Nachhaltige Geldanlagen

Nachhaltige Geldanlagen: Wie wichtig ist Geld?

Geld regiert bekanntlich die Welt. Aber hängen die Finanzbranche und ein gutes Leben wirklich zusammen? Über nachhaltig Geld anlegen, die Rolle von Geld für ein gutes Leben, über Verantwortung und Werte im harten Bankgeschäft und ob ethische Geldanlagen sinnvoll sind, wurde in der Fair Finance Week diskutiert.

Money, money, money, must be funny, in the rich man’s world. Während ABBA in dem berühmten Song das nötige Kleingeld fehlt, um die Welt zu bereisen und sich alle Träume zu erfüllen, wollen wir uns einmal ernsthaft fragen: Wie wichtig ist Geld wirklich für ein gutes Leben? Hierzulande weckt Geld häufig negative Assoziationen: Schulden, ungerechte Verteilung, zu wenig, zu viel. Aber Geld hat auch die Kraft, etwas Gutes in der Welt zu bewirken und spielt damit eine wichtige Rolle für ein gutes Leben. In der Fair Finance Week wurde vom 14. bis 18. November 2016 darüber diskutiert, wie und warum das so ist.

Anzeige

Welche Rolle spielt Geld für ein gutes Leben?

Das Fair Finance Network Frankfurt wurde 2014 gegründet und macht es sich als Kooperation der Evangelischen Bank, GLS Bank, Oikocredit Hessen-Pfalz und der Triodos Bank zur Aufgabe, Nachhaltigkeit und Transparenz durch gemeinsame Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu den Standpfeilern der Finanzgeschäfte zu machen. Geld soll letztlich der Gesellschaft dienen und zu einem guten Leben verhelfen. Ob und wie das gelingen kann, darum ging es in der diesjährigen Fair Finance Week in der Main- und Bankenmetropole Frankfurt. Wie lässt sich Banking fair umsetzen? Inwiefern trägt Geld zum gesellschaftlichen Wandel bei? Und welche Rolle spielt Geld für ein gutes Leben? Diese Frage wird jeder der Gastredner und Zuschauer für sich ein wenig anders beantworten. Ehemalige Investmentbanker diskutierten mit Querdenkern sowie Vertretern aus Bank und Kirche, um einen möglichst breiten Blickwinkel auf die spannenden Fragen einzunehmen.

Anzeige

Nachhaltige Geldanlagen

Wenn wir die Wahl haben, wer von uns will nach der Finanzkrise dann jetzt noch auf ein Investment setzen, das nicht auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist? Wer will Wirtschaftszweige unterstützen, die nicht mehr stabil sind und jeden Moment kollabieren können? Auch wenn nachhaltige Geldanlagen in eine etwas langsamer wachsende Wirtschaft investieren, sind sie dafür deutlich stabiler. Auch faire und nachhaltige Geldanlagen wurden in der Fair Finance Week besprochen und es wurde der Frage nachgegangen, wie sich nachhaltige Investments positiv auf ein gutes Leben auswirken. Sorgen nachhaltige Geldanlagen insgesamt für mehr Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft? Banken, die sich für nachhaltige Geldanlagen einsetzen und ökologische oder gemeinnützige Zwecke unterstützen, machen ethische Standards zum Grundpfeiler ihrer Geldinvestitionen. Nachhaltige Geldanlagen verbinden Sicherheit mit einem ökologischen, nachhaltigen oder sozialen Beitrag und legen damit den Grundstein für ein gutes Leben.

Wie lege ich mein Geld nachhaltig an?

Mit nachhaltigen Geldanlagen sicher in die Zukunft.

Anderen helfen, ein gutes Leben zu führen

Bei einer nachhaltigen Geldanlage geht es eben nicht nur um das Geld selbst, sondern darum, was sich mit Geld bewirken lässt. Ein gutes Leben bedeutet vielleicht auch, anderen dabei zu helfen, ein gutes Leben zu führen. Ethische Investitionen und Mikrofinanz ermöglichen es Menschen, mit ihrem Geld Positives zu bewirken. Solche nachhaltigen Geldanlagen werden etwa bei der Genossenschaft Oikocredit in den Vordergrund gestellt, die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländer mit Krediten unterstützt.

Anzeige

Geld kann krankmachen, es kann aber auch ein Hebel sein, der gesellschaftliche Änderungen finanziert, darauf können sich die Teilnehmer der Fair Finance Week einigen. Geld ist letztlich nur das, was wir damit anfangen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Was macht eine nachhaltige Bank?, Nachhaltige Geldanlagen begeistern immer mehr Menschen

Anzeige

Quellen: diefarbedesgeldes.de, Oikocredit, Fair Finance Network Frankfurt, Bild: Depositphotos/Subbotina, Melpomene,Text: ib