Das Tütle gibt es in vielen Größen © Das Tütle
Nie mehr Plastiktüten

Alternative zu Plastiktüten: Das Tütle Recyclingpapier-Einkaufstüten als Biomüllbeutel wiederverwendbar

Plastiktüten schädigen unsere Umwelt, das wird gerade am Plastic Bag Free Day deutlich. Das Tütle stellt hier eine umweltfreundliche Alternative zu Plastik dar: Die Einkaufstüten aus Recyclingpapier können in ihrem zweiten Leben als kompostierbarer Biomüllbeutel wiederverwendet werden.

Am 3. Juli 2014 ist der Plastic Bag Free Day, der sowohl Konsumenten als auch Händler dazu motivieren soll, Einwegplastiktüten zu verbannen. Wie wichtig und groß dieser Schritt ist, wird deutlich, wenn man hört, dass in Deutschland jährlich 5,3 Milliarden Einwegtüten aus Plastik verbraucht werden – auf der ganzen Welt sind es sogar eine Billion. Die vielen Tüten belasten Menschen, Tiere und die Umwelt, denn nur ein Teil der verwendeten Plastiktüten wird recycelt. Der Rest wird einfach in der Natur oder im Meer entsorgt, dabei benötigt Kunststoff dort zwischen 100 und 500 Jahren, um zu zerfallen. „Das Tütle“, eine innovative Idee aus dem Schwabenländle, stellt hier einen neuen, vielversprechenden Lösungsansatz vor: eine Einkaufstüte aus Recyclingpapier, die man als Biomülltüte wieder- und weiterverwenden kann.

Anzeige

Ein zweites Leben © Das Tütle

Ein zweites Leben © Das Tütle

Das Tütle © Das Tütle

Das Tütle © Das Tütle

Einweg mit gutem Gewissen

Seit langem fordern verschiedene Umweltverbände ein Verbot von Einwegplastiktüten oder eine Zwangsabgabe auf diese in Deutschland. In vielen Städten wie San Francisco und Los Angeles, aber auch in Ländern wie Ruanda und Tansania sind Plastiktüten längst verboten. Auch in Irland ist man fortschrittlich: Schon im Jahr 2002 wurde hier eine Abgabe von 22 Cent pro Tüte eingeführt, was den Verbrauch um über 90 Prozent reduzierte. „Das Tütle“ stellt hier eine wichtige Alternative zur Plastikmüllvermeidung dar. Die 2in1-Tüte aus Recyclingpapier gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen (zum Beispiel mit und ohne Griff), das heißt für jeden Bedarf. Sie ist umweltfreundlich, praktisch, stabil und mit ihr kann die gekaufte Ware ohne Probleme nach Hause transportiert werden.

Danach führt sie aber ein weiteres Leben, denn nun kann sie als Biomüllbeutel verwendet werden, die schließlich restlos mitkompostiert. Für den Händler hat sie auch Vorteile, denn „das Tütle“ kann bedruckt werden und da sie eine Lebenserwartung von mehren Tagen hat, im Gegensatz zur Plastiktüte, die in der Regel nur 25 Minuten verwendet wird, steht sie werbewirksam in der Küche der Kunden. Nachhaltigkeit kann so auch Wirtschaftlichkeit bedeuten. Das Tütle wurde zusammen mit Apotheken entwickelt, wo es auch schon teilweise im Gebrauch ist.  Auch für Konsumenten birgt die Tüte einen weiteren Vorteil: Selbst wenn man mal den Mehrwegbeutel aus Baumwolle daheim vergessen hat, kann man bedenkenlos und mit gutem Gewissen eine Tüte benutzen.

Quelle: Apomore GmbH/Das Tütle
Text: Kristina Reiß

Anzeige