Der Berimbau Eco-Tower von Architekt Luis de Garrido: Nachhaltige Architektur für Olympia 2016.

Sensationeller Entwurf für Gebäude bei Olympischen Spielen 2016

Der spanische Architekt Prof. Luis de Garrido ist bekannt für seine nachhaltige Architektur. Sein Entwurf für das Medienzentrum der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ist ein komplett wiederverwertbares Gebäude. Die Architektur erinnert an einen gigantischen Fußball, ist aber tatsächlich eine Hommage an das Berimbau, ein traditionelles brasilianisches Instrument.

Capoeira ist der Tanz in Brasilien, der von dem Berimbau, ein Saiteninstrument, begleitet wird. Die Form des Berimbau mit gebogenem Hals und einem Klangkörper wie die hier abgebildete 'Kugel' entspricht auf frappierende Weise dem Entwurf des Architekten Luis de Garrido. So wird dieses typisch brasilianische Symbol die Vorlage für ein nachhaltig gebautes Medien- und Konferenzgebäude für die Olympischen Spiele 2016 an der Coppa Cabana. Zur Entwurfvorlage für den Berimbau Eco-Tower. Das Herztück des Eco-Towers, die fünfstöckige Kugel, die hoch über einer Rio de Janeiro vorgelagerten Insel thronen soll, ist komplett nachhaltig geplant. Das Gebäude, kann komplett abgebaut und wiederverwendet, seine Bestandteile gegebenenfalls repariert oder recycelt werden.

Berimbau Eco-Tower, Energieeffizienz pur

Dank eines ausgeklügelten Innenraumklimas hat das nachhaltige Gebäude einen minimalen Energiebedarf. Muss der Berimbau Eco-Tower beheizt werden, geschieht dies durch eine Geothermie-Anlage, mit der auch ein integriertes Gewächshaus beheizt wird. Gewächshaus aus dem Grund, damit die Versorgung der Turmbesucher mit eigenen Lebensmitteln nachhaltig gesichert ist. Zur warmen Jahreszeit sorgt eine Wärmeschutzverglasung, erneut die Geothermie und ein ausgeklügeltes Belüftungssystem für natürlich gekühlte Räume. Zudem ist die Anordnung der Glasscheiben derart gestaltet, dass das Sonnenlicht im Sommer weniger intensiv einstrahlen kann, die Wintersonne indes senkrecht darauf trifft.

Ein weiterer Vorteil für eine optimale Temperaturregelung ist die Tatsache, dass der Berimbau Eco-Tower eine innere und äußere Glashülle besitzt. Die innere Hülle kann durch einen effizienten Sonnenschutz die Wärmestrahlung der Sonne abhalten. Durch das ausgeklügelte Passiv-Design hat es Luis de Garrido geschafft, nicht nur eine außergewöhnliche Architektur zu präsentieren, sondern, weitaus mehr: Mit einfachen, aber durchdachten Maßnahmen wird der Energieaufwand extrem minimiert und nahezu komplett auf natürliche Quellen reduziert.

Anzeige

Der Berimbau Eco-Tower befindet sich derzeit in der Genehmigungsphase und man darf schon jetzt auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 und auf den Anblick dieser nachhaltigen Architektur von Luis de Garrido gespannt sein.

Berimbau Eco-Tower von Luis de Garrido für Olympia 2016.

 © Luis de Garrido

Berimbau Eco-Tower von Luis de Garrido für Olympia 2016.

 © Luis de Garrido

Berimbau Eco-Tower von Luis de Garrido für Olympia 2016.

Der zweiwandige Aufbau der Außenwand ist hier erkennbar. So wird nachhaltig isoliert und Energie gespart. © Luis de Garrido

Berimbau Eco-Tower von Luis de Garrido für Olympia 2016.

Nachhaltig, weil energiesparend und wiederverwertbar: Luis de Garridos Entwürfe und Gebäude folgen dem Passiv-Design. Foto: © Luis de Garrido

Berimbau Eco-Tower von Luis de Garrido für Olympia 2016.

Mit dem Berimbau Eco-Tower hätte Rio de janeiro dann ein 2. Wahrzeichen. Foto: © Fotolia

Quellen: The New York Times, China Hush, Text: Jürgen Rösemeier