Schatten Garten: Tipps für Pflanzen, Obst und Gemüse
Perfekter Schattengarten

Shades of Grey: So beenden Sie endlich das Schattendasein

„Man führt ein Schattendasein“, „etwas hat Licht- und Schattenseiten“ – es gibt viele Redewendungen um die dunkle Seite der Natur, meist negativ besetzt. Dabei hat der Schatten auch seine positiven Seiten und spendet letztlich an heißen Sommertagen wohltuenden Schutz vor der prallen Sonne. Ein Schattendasein führen meist auch dunkle Balkone oder Gartenecken und bleiben oft ungenutzt. Das muss aber nicht sein.

Der Schatten wird gärtnerisch im Allgemeinen als Problemzone angesehen und dadurch letztlich vernachlässigt. Dabei ist Schatten nicht gleich Schatten und diese Bereiche können sehr wohl genutzt und in Szene gesetzt werden. Zudem unterscheidet man verschiedene Schattenformen. Den dunklen Vollschattenbereich etwa unter hohen Bäumen, den Halbschatten, der nur wenige Stunden am Tag Licht bekommt oder der lichte Schatten, der etwa unter Laubbäumen liegen kann, dennoch genügend Licht erhält, wenn auch meist in durch Laub gefiltert.

All diese Bereiche können – geschickt geplant und angelegt – genauso grün, sogar farbig gestaltet werden. Denn es gibt für all diese Schattenbereiche die passenden Pflanzen. Selbst Gemüse kann in schattigen Lagen gedeihen. Und soll es ein Sitzplatz sein, der im schattigen Gartenbereich liegt oder auf einem sonnenabgewendeten Balkon, dann heißt das offene Geheimnis Farbe in Form von bunten Möbeln oder Outdoor-Accessoires ins Dunkel bringen.

Die verschiedenen Schattenbereiche

Der dunkle Schatten ist dann der Fall, wenn es sich beispielsweise um Bereiche unter hohen, immergrünen Bäumen handelt. Auch der Städter weiß ein Lied von schattigem Grün und sonnenlosen Balkonen zu singen. Dies geschieht nicht nur bei Balkonen mit Nordausrichtung, sondern gerade durch benachbarte, hohe Häuser in einer eng bebauten Siedlung oder hohe Mauern.

Anzeige

Von Halbschatten wird dann gesprochen, wenn zwischen drei und sechs Stunden die Sonne ihre Kraft hier entladen kann. Bei lichtem Schatten gelangt nahezu den ganzen Tag das Licht an diesen Ort. Allerdings in gedämpfter Form. Etwas problematischer wird die Auswahl bei trockenem Schatten. Dies sind Bereiche, die rund um flachwurzelnden Bäumen wie der Eibe zu finden sind oder etwa unter vorstehenden Dächern. Aber auch hier gibt es mit der richtigen Planung und Bepflanzung Lösungen für ein erfolgreiches Gärtnern.

Pflanzen, Stauden und mehr im Schatten

Grundsätzlich für Schattenbereiche geeignet sind Waldstauden. Diese meist üppig grünen Pflanzen finden im Schattenbereich ideale Bedingungen und grünen und blühen je nach Sorte im lichten bis im vollschattigen Bereich. So gedeihen Schaumkraut und Lungenkraut in mehr oder weniger schattigen Bereichen ebenso wie die Klassiker Farn und Funkie (Hosta) und manche Anemonensorten wie die strahlend weiße Anemonen-Hybride ‚Honorine Jobert‘. Auch Sterndolden (Astrania) fühlen sich in schattigen Bereichen wohl und gedeihen selbst im trockenen Schatten. Zudem können in eher schattigen Bereichen Fingerhut, (Herbst-)Anemonen, die hoch aufragenden, herbstblühenden Silberkerzen, Cimicifuga (weiß oder rosa blühend, teilweise sogar mit prächtig rotem Laub), und selbst Hortensien, Hydrangea, oder Clematis die Dunkelheit erhellen und begrünen.

Schatten Garten: Tipps für Pflanzen, Obst und Gemüse

Mangold ist sehr schattenverträglich und nur wenige Stunden Sonne am Tag reichem, dem schmackhaften Gemüse durchaus aus. (c) Thinkstockphotos

Als allzu genügsame Bodendecker eignen sich zudem das Große und Kleine Immergrün, wahre Dauerblüher mit blauen oder weißen Blütenteppichen, sowie die Golderdbeere. Ebenfalls schattenliebend und sich schnell ausbreitend sind so manche Sorten des Alpenveilchens, Cyclamen, gern gesehene und früh im Jahr blühende Bewohner schattiger Bereiche. Überhaupt tolerieren viele Mehrjährige und Beetpflanzen schattige Tagesabschnitte.

Nur eins ist genau beim Fachmann nachzufragen, sollten Kinder den Garten regelmäßig betreten: Manche der Waldstauden wie das Salomonsiegel oder der zweijährige Fingerhut sind ganz oder teilweise giftig.

Viele Schattenstauden sind übrigens auch für Töpfe geeignet und verschönern so auch schnell schattige Balkone oder Terrassen.

Anzeige

Gemüse und Kräuter im Schatten

'Nur in praller Sonne hat der Obst- und Gemüsegärtner Erfolg' stimmt nur bedingt. Denn so manches Pflänzchen gedeiht auch in schattiger Lage, wenn auch einige mit Abstrichen in der Menge der Ernte oder in der Größe.

Schatten Garten: Tipps für Pflanzen, Obst und Gemüse

Radieschen und schattige Standorte vertragen sich sehr gut. (c) Thinkstockphotos

Kräuter benötigen die volle Sonne‘, gilt nicht für alle. Zwar wird der Hobbygärtner kaum Erfolg mit den klassischen mediterranen Sorten wie Thymian, Rosmarin und Co. haben, doch einige sind sehr wohl schattenverträglich, Hierzu zählen Dill, Minze, Petersilie oder Sauerampfer, der mit seinem leicht säuerlichen Geschmack so manchen Salat, Suppen oder Saucen den letzten Kick gibt. Auch Schnittlauch kommt mit schattigeren Standorten zurecht.

Auch so manches Gemüse kommt mit halb- bis lichtschattigen Standorten zurecht. Hierzu zählen Weißkohl, Kohlrabi, Mangold oder Rote Beete und  Radieschen. Und so mancher Salat gedeiht im Hochsommer im lichten oder Halbschatten besser, als seine Verwandten im vollsonnigen Beet. Zumal hier viele Salate zum Schießen neigen. Schließlich gedeiht auch genügsamer Rucola an eher schattigen Standorten völlig problemlos.

Obst für den Schatten

Wie der Name ‚Schattenmorellen‘ bereits sagt, kommt die beliebteste Sauerkirsche – die Basis für Schwarzwälder-Kirschtorte – auch mit schattigeren Standorten gut zurecht. Auch Rhabarber – eigentlich ein Gemüse – oder Brombeeren gedeihen bestens in schattigen Bereichen. Und selbst die Stachelbeere benötigt nicht unbedingt viel Sonne und macht sich auch in schattigen Lagen bestens.

Schatten im Garten ist nicht unbedingt ein Nachteil, er kann für so manche Pflanzung auch zum Vorteil werden.

Anzeige

Text: Jürgen Rösemeier Focus Bild: iStock/Thinkstock mtresure und iStock/Thinkstock kuhnphel, Depositphotos/Mshake