1. Home
  2.  › Haus & Garten
Jetzt zu Ökostrom wechseln
erneuerbarer Energien

Der Wechsel zu Ökostrom ist ganz einfach!

Es lässt sich nicht bestreiten: Der Klimawandel schreitet immer weiter voran. Höchste Zeit, dass auch in unseren Köpfen ein Wandel passiert – hin zu mehr und vor allem echter Nachhaltigkeit. Ein wichtiger Schritt ist etwa der Wechsel zu Ökostrom.

Lange konnte man die Zeichen ignorieren, doch inzwischen merken wir am eigenen Leib, dass sich das Klima verändert. Der Klimawandel schreitet voran und lässt sich nicht aufhalten. Wenn wir aber jetzt umdenken und unseren Alltag wirklich nachhaltiger machen, können seine Auswirkungen eingedämmt und kann die Umwelt geschont werden. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft ist die Energiewende. An der kann sich jeder einzelne von uns aktiv beteiligen: durch den Wechsel zu Ökostrom.

Anzeige

Wechsel zu Ökostrom ist ganz einfach

Entgegen mancher Befürchtungen ist ein solcher Wechsel weder aufwändig noch problematisch. Der Ökostrom-Anbieter NATURSTROM macht es Neukunden sogar besonders einfach. Wer wechseln möchte, füllt einfach ein Online-Antragsformular aus und gibt dort seinen Stromverbrauch, die Zählernummer und die Kundendaten ein. Das war’s. Um den Rest – auch um die Abmeldung beim bisherigen Anbieter – kümmert sich NATURSTROM. Sorgen, dass die Stromversorgung im Zuge der Umstellung auf Ökostrom unterbrochen werden könnte, sind unbegründet, denn die durchgängige Energieversorgung ist per Gesetz garantiert.

Der Wechsel zu Ökostrom geht also für den Verbraucher fast unbemerkt über die Bühne. Lediglich das gute Gefühl, einen wertvollen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz zu leisten und die persönliche Umweltbilanz erheblich zu verbessern, macht sich hoffentlich bald bemerkbar. Bei NATURSTROM werden Haushalte mit Strom versorgt, der zu 100 Prozent aus Wasser- und Windkraftwerken in Deutschland stammt. Es handelt sich also vollständig um erneuerbare Energien. Zum Vergleich: Der herkömmliche deutsche Strommix beinhaltete im Jahr 2016 nur knapp über 30 Prozent erneuerbare Energien.

Anzeige

Ausgezeichneter Anbieter von Ökostrom

Anzeige

Ausbau neuer Ökostrom-Anlagen ist Pflicht

Ausbau neuer Ökostrom-Anlagen ist Pflicht

Damit die Energiewende gelingt, darf aber nicht einfach nur der bereits vorhandene Ökostrom genutzt werden. Vielmehr müssen neue Ökostrom-Anlagen, also Wasser- und Windkraft- sowie Solaranlagen und Biomasse-Kraftwerke gebaut werden, die langfristig Atom- und Kohlekraftwerke ersetzen können. Deshalb investiert NATURSTROM pro Kilowattstunde seiner Produkte naturstrom und naturstrom biogas einen festen Betrag in den Bau neuer Öko-Kraftwerke.

Kunden des nachhaltigen Anbieters tragen also automatisch ihren Teil zum Ausbau der erneuerbaren Energien bei. Das bedeutet nicht gleich, dass sie mehr für ihren Strom bezahlen müssen. Im Gegenteil, in vielen Regionen ist der Ökostrom sogar preiswerter als der örtliche Grundversorgungstarif. Wie viel genau Verbraucher für ihren nachhaltigen Strom bezahlen müssen, können sie ganz einfach mit dem Strompreisrechner ausrechnen, indem sie den erwarteten oder bisherigen Jahresverbrauch eintragen (der ist z.B. auf der Stromrechnung zu finden). Um die Entscheidung noch weiter zu erleichtern, zeigt der Rechner zusätzlich zu den voraussichtlichen Kosten an, welche Menge an CO2-Emissionen durch den Wechsel zu Ökostrom jährlich eingespart würde.

Anzeige

Ausgezeichneter Anbieter von Ökostrom

Versteckte Kosten oder eine Mindestvertragslaufzeit gibt es bei NATURSTROM übrigens nicht. Der nachhaltige Anbieter ist schon seit 1999 mit dem hochwertigsten Ökostromlabel, dem Grüner Strom-Label, zertifiziert und wird für seine Qualität immer wieder vom Magazin ÖKO-TEST mit der Note „Sehr gut“ bewertet. Aufgrund der hohen Nachhaltigkeitsstandards empfehlen auch die führenden deutschen Umweltverbände B.U.N.D. und NABU NATURSTROM.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.naturstrom.de.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Nachhaltige Energie-Trends für Immobilienbesitzer

Anzeige

Quellen: NaturStromHandel GmbH, Bilder: Depositphotos/elxeneize; NaturStromHandel GmbH, Text: Ronja Kieffer