Wachstücher selber machen
Wachstuch selber machen

Tschüss Plastikfolie: So kannst du vegane Wachstücher selber machen!

Jetzt ist Schluss mit Plastikdosen, Alufolie und Brotpapier, das nach einmaliger Benutzung weggeworfen wird! Wir zeigen dir, wie du wiederverwendbare Wachstücher ganz einfach selber machen kannst. Und das ganz ohne Tierleid! 

Tschüss Plastikfolie: So kannst du vegane Wachstücher selber machen!

Das Pausenbrot einpacken, den Salat luftdicht abdecken oder ein Stück Käse einwickeln – es gibt viele Gelegenheiten, bei denen Alu- und Frischhaltefolie zum Einsatz kommen. Dass diese Folien der Umwelt schaden, ist inzwischen jedem bekannt. Die umweltfreundlichere Variante sind Brottüten oder Brotpapier. Doch auch sie haben Nachteile: sie sind nur begrenzt haltbar, werden schmutzig und reißen schnell. Eine Alternative muss her! Hier erfährst du, wie du widerverwendbare Wachstücher aus umweltfreundlichen Materi­alien selber herstellen kannst, das nicht nur reißfest, sondern sogar vegan ist.

Anzeige

Die Materialien

Für die Wachstücher benötigst du:

  • Frisch gewaschene Stoff(reste) aus 100% Baumwolle, Hanf oder Leinen in den gewünschten Größen
  • 4 Teelöffel geschmolzenes Carnaubawachs
  • 1 Teelöffel Pflanzenöl, z.B. Mandelöl
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett/ Tisch
  • Pinsel

Anzeige

Tschüss Plastikfolie: So kannst du vegane Wachstücher selber machen!

Die Anleitung

  1. Schneide die Stoffe in die gewünschte Größe. Du kannst auch alte Küchenhandtücher aus Baumwolle oder Leinen verwenden. Die Stoffe sollten jedoch unbedingt frisch gewaschen und komplett trocken sein.
  2. Schmelze das Carnaubawachs in einem Wasserbad bis es flüssig ist. Gebe anschließend das Pflanzenöl hinzu und verrühre die Mischung. Achte darauf, dass das Wachs warm bleibt, damit es sich anschließend gut verstreichen lässt.
  3. Breite eine Unterlage auf einem Tisch oder Bügelbrett aus, um diese nicht mit Wachs zu beschmutzen. Lege anschließend Backpapier darauf, auf das du wiederum das Stück Stoff legst, das du nun mit Wachs bestreichen willst.
  4. Nimm einen Pinsel und bestreiche den Stoff mit der flüssigen Wachs-Öl-Mischung. Falls einige Stellen dicker und andere kaum bestrichen sind, ist das kein Problem. Im nächsten Schritt bügeln wir die Unebenheiten einfach wieder aus.
  5. Lege nun eine Lage Backpapier über den bestrichenen Stoff und gehe mit dem Bügeleisen darüber, bis das Wachs wieder flüssig ist und sich mit dem Bügeleisen gut verteilen lässt.
  6. Durch das Bügeln kann das Wachs tief in das Tuch eindringen. Jeder Zentimeter sollte mit Wachs durchtränkt sein, so dass es später vor Flüssigkeiten geschützt ist.
  7. Lasse die gewachsten Stoffe nun an einem kühlen Ort gut durchtrocknen.

Anzeige

Fertig sind die selbstgemachten Wachstücher, die du immer wieder verwenden und unter kaltem Wasser und mit milder Seife ganz einfach säubern kannst.

Tipp: Falls das Wachs einmal abbröckeln sollte, kannst du die Stoffe mit flüssigem Wachs erneut einstreichen und mit der Hitze des Bügeleisens verschmelzen lassen. Haben die Tücher ausgedient, kannst du sie einfach auf den Komposthaufen werfen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Hier siehst du wie es funktioniert: 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Eco-Lifestyle geht ohne Plastik

Anzeige

Quellen: Bilder: Screenshot/Youtube, Depositphotos/racorn, Text: Meike Riebe