Frühjahrs- und Sommer-Dekoration: Blumenkranz selber machen.

Selbstgemachter Blumenkranz bringt Farbenfreude ins Haus

Einen Blumenkranz selber zu machen ist kein Hexenwerk. Alles was nötig ist: Ein Rohling, Draht und frische Blumen der Saison. Soll es grün werden, dann einfach jahreszeitlich passend Tanne, Thuja oder, jetzt im Frühsommer, Frauenmantel hinzufügen. Fertig ist der individuelle Schmuck für die Haustür, die Terrasse oder für die nächste Kaffeetafel.

Ein selbstgemachter Blumenkranz ist eine wunderbare Dekoration für jeden Anlass und jede Saison. Jetzt, im nahenden Frühsommer, bieten sich besonders Rosen, Lavendel und Frauenmantel als farbenfreudige und duftende Naturschönheiten als Basis für den selbst gemachten Blumenkranz an.

Die Basis des selbst gemachten Kranzes bildet ein Rohling. Diesen kann man im Bastelbedarf  kaufen – etwa aus Stroh – oder fix selber machen. Weiden- oder andere Zweige werden Ringförmig zusammengelegt, zunächst die überlappenden Enden mit Bindedraht verbunden, anschließend den Rohling an verschiedenen Stellen zusammenbinden. Auch fächerförmig gefaltetes, in sich verdrehtes Zeitungspapier und zusammengebundenes Zeitungspapier wird schnell zum Rohling in der passenden Wunschgröße.

Anzeige

Gleich welche Jahreszeit und welche Blumen oder Accessoires - der eigenen Phantasie sind beim Selbermachen eines Blumenkranzes keine Grenzen gesetzt. Blüten immer in dreier bis fünfer Gruppen zusammenbinden und schuppenartig an dem Rohling befestigen. Dies so lange wiederholen, bis der sichtbare Bereich des selbstgemachten Blumenkranzes keine Lücken zeigt.  Um ein symetrisches Bild zu erzeugen, die vorhandenen Blüten immer wieder abwechseln. Wird Grünes ergänzt, dann kann dies als Rand und Untergrund dienen, sollte somit vor den Blüten am Rohling befestigt werden.

So gebunden, kann der selbstgemachte Blumenkranz nun eine Stuhllehne verzieren oder eine Kaffeetafel. An einem farblich passenden Vichykaro-Band ist der Blumenkranz eine einladende wie dekorative Begrüßung an der Haustür.

Steht das nächste Fest an? Wie wäre es mit selbst gebastelten Einladungskarten?

Text: Jürgen Rösemeier