Eine eigene Badematte aus alten Korken ist leicht gebaut © Danny Seo
Kork-badematte selber machen

Neue Upcycling-Badematte aus alten Korken: Rutschfest & saugfähig

Korken müssen nicht unbedingt in den Müll wandern, sondern können prima für Wohnaccessoires verwendet werden. Wir haben eine wunderbare Upcycling Idee gefunden. Wie wäre es mit einer praktischen, rutschfesten und wasserdichten Badematte?

Liebhaber feiner Weine, die darüber hinaus auch umweltbewusst agieren, freuen sich einerseits, dass die Flaschen recycelt werden – die Korken aber leider allzu häufig auf dem Müll landen. Kork ist ein extrem nachhaltiger und nachwachsender Rohstoff, der neben Silikonersatz und Schraubverschluss immer noch bevorzugt die Flaschen edler Tropfen verschließt.

Anzeige

Die Korken lassen sich komplett frei anordnen © Danny Seo

Die Korken lassen sich komplett frei anordnen © Danny Seo

Upcycling, Recycling und mehr von Danny Seo

Da kommt die Idee vom US-Blogger Danny Seo, der sich den Themen Upcycling, Recycling und dem Design nachhaltiger Küchen- und Haushaltsutensilien verschrieben hat, gerade recht. Man nehme eine flache Box oder einen Rahmen, am besten ein wenig niedriger als der Flaschenkorken – und ein paar hundert Korken. Die Korken werden einfach senkrecht in den Rahmen eingepasst, fertig ist eine komfortable, supersaugfähige und rutschsichere Badematte, die auch noch richtig gut aussieht. Ähnlich das Prinzip für die zweite vorgeschlagene Variante, bei der die Korken entsprechend liegend in den Rahmen eingepasst werden.

Tipp für diejenigen, die die Idee gut finden, aber nicht so viel Wein trinken: Einfach mal im nächsten Restaurant oder Weinlokal anfragen. Denn je nach Größe der Box beziehungsweise des Rahmens kann man gut zwischen 100 und 400 Korken brauchen!

Quelle: dailydanny.com
Text: mara
Fokusbild: © karandeev (iStock / thinkstockphotos.com)

Anzeige