1. Home
  2.  › Wohnen & Haushalt
Frau schläft in Bio Daunen Decke
Nachhaltige Bettdecken

Gut schlafen mit Bio-Daunen aus Deutschland

Mit Daunen gefüllte Kissen und Decken sind unglaublich kuschelig und sorgen für ein tolles Schlafklima. Doch meist bleibt die Frage offen, woher die Daunen stammen und ob sie tierleidfrei gewonnen wurden. Nicht so bei Waschbär: Hier gibt es ausschließlich Bettwaren mit heimischen Bio-Daunen.

Wer schon einmal unter einer Daunendecke geschlafen hat, weiß, welch angenehmes Gefühl dieses extrem leichte, wärmeisolierende Material mit sich bringt. Beim Gedanken an die Herkunft der Daunen verzichtet aber so mancher lieber auf den Komfort. Denn nach wie vor ist es aufgrund der langen, teils globalen Wertschöpfungskette und etlicher Zwischenhändler schwer nachvollziehbar, aus welchen Quellen die Daunen stammen und ob sie tierleidfrei produziert worden sind. Ganz anders ist es bei Waschbär: Der Umweltversand bietet ab sofort nur Bettwaren mit Daunen an, die garantiert artgerecht, biologisch und seit Herbst 2016 auch heimisch erzeugt werden.

Daunen von Gänsen auf Bio-Höfen

Die Gänse haben das ganze Jahr über Zugang zu Freiland und Wasserstellen.

Bio-Qualität ist bei Daunen sehr selten

Mit dem Auftakt der Herbstsaison 2016 wurden die europäischen Bio-Daunen, die bereits im Vorjahr von dem Versandhaus eingeführt worden waren, durch in Deutschland erzeugte k.b.T.-Daunen ersetzt. Die Bezeichnung k.b.T steht für die kontrolliert biologische Tierhaltung Daunen in Bio-Qualität sind selten, da die Gänseaufzucht stark saisonal geprägt ist und nur wenige Tiere dabei nach biologischen Richtlinien gehalten werden.

Waschbär bietet seinen Kunden größtmögliche Sicher­heit, indem die gesamte Wertschöpfungskette transparent gemacht wird. Über den Global Organic Textile Standard (GOTS) und den Organic Content Standard (OCS) kann die komplette Produktionskette  der Bettwaren von der Herkunft der Daunen bis hin zur Näherei überprüft werden.

Anzeige

Komplette Produktion findet in Deutschland statt

Die Herstellung findet ausschließlich in Deutschland statt. Die Gänse wachsen auf den Naturland- oder Bioland-zertifizierten Höfen kleinbäuerlicher süddeutscher Landwirtschaftsbetriebe auf, wo sie in großzügigen Stallungen leben und das ganze Jahr über Zugang zu Freiland und Wasserstellen haben, damit sie sich ihrer Natur gemäß verhalten können. Der Weg zum Schlachter ist, den Tieren und der Umwelt zuliebe, kurz: Die Bio-Höfe sind maximal dreieinhalb Stunden vom ebenfalls süddeutschen Schlachtbetrieb, einem Naturland-zertifizierten Familienbetrieb, entfernt.

Dort werden die Bio-Daunen als Nebenprodukt der Lebensmittelproduktion gewonnen. Das Rupfen des Gefieders erfolgt erst nach der Schlachtung – so, wie es EU-weit gesetzlich vorgegeben ist. Der sogenannte Lebendrupf, also das Ausrupfen der Federn bei lebendigem Leib, ist offiziell verboten. Trotzdem gibt es nach wie vor konventionelle Höfe, die eine gesetzliche Lücke, die eine „Daunenernte“ während der Mauser erlaubt, für den Lebendrupf ausnutzen. Aufgrund der Bio-Zertifizierung kann Waschbär garantieren, dass dieses tierunwürdige Verfahren bei der Herstellung der vom Umweltversand angebotenen Bettwaren ausgeschlossen ist.

Anzeige

Bio-Daunen Decke

Daunen sorgen für ein angenehmes Schlafklima, weil sie extrem leicht und außerdem wärmeisolierend sind.

Zertifikate bestätigen die Einhaltung von Tierwohl- und Umweltschutzstandards

Dass stattdessen Tierwohl und Umweltschutz an erster Stelle stehen, bestätigen GOTS und OCS. Gemäß der strengen Richtlinien von GOTS müssen Füllungen wie Daunen, die bio-zertifizierbar sind, auch tatsächlich in Bio-Qualität eingesetzt werden. Zusätzliche Sicher­heit gewährleistet der Organic Content Standard (OCS) der gemeinnützigen Organisation Textile Exchange, bei dem die Ware anhand einer Mengenprüfung identifiziert und mit einem Transaktionszertifikat versehen wird. Nach GOTS und OCS müssen die Schlachterei und Wäscherei dafür sorgen, dass Bio-Daunen strikt von Daunen aus konventionellen Quellen getrennt verarbeitet werden.  

Der letzte Schritt in der zertifizierten Produktionskette ist die Verarbeitung der Daunen zu Kissen und Steppbetten in einer südbadischen Bettwaren-Manufaktur. Die Bezüge für die Bio-Daunen bestehen aus kontrolliert biologisch angebauter und ebenfalls GOTS-zertifizierter Baumwolle, was sowohl ökologische Standards als auch faire Arbeitsbedingungen garantiert. Für Waschbär war es ein langer, aber lohnenswerter Weg bis hin zu einer der ökologischsten, tiergerechtesten und fairsten produzierten Daunenware, die es derzeit überhaupt gibt. Mit dem Angebot deutscher Bio-Qualität stärkt der Umweltversand jetzt auch noch der heimischen Produktion den Rücken.

Bio Daunen Kissen

Anzeige

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.waschbaer.de

Das könnte Sie auch interessieren: 

Zehn Tipps für einen gesunden Schlaf

Anzeige

Quellen: Waschbär/Triaz GmbH, Bilder: Waschbär/Triaz GmbH, Depositphotos/Deklofenak, Text: Ronja Kieffer