Finger weg von feuchtem Toilettenpapier
Krebserregende Substanzen

Sanft und sauber? Von wegen!

Finger weg von feuchtem Toilettenpapier! Die Tücher richten nicht nur massive Umweltschäden an, sondern stellen auch eine Gefahr für die Gesundheit dar. Ausnahmen gibt es – soweit erkennbar – keine, dafür aber umwelt- und hautfreundliche Alternativen. 

Über die Verwendung von Toilettenpapier wird in der Öffentlichkeit nicht gerade häufig gesprochen. Es ist schließlich auch ein sehr privates, sensibles Thema. Und dennoch ist es wichtig, Klartext zu reden, denn viele Menschen gefährden durch ihr Verhalten auf dem stillen Örtchen unwissentlich ihre Gesundheit und die Umwelt. Und zwar, indem sie feuchtes Toilettenpapier benutzen.

Anzeige

Kein einziges feuchtes Toilettenpapier ist gut

Die Hersteller der mit einer Lotion getränkten „sensitiven“ Tücher versprechen, dass diese besonders sanft sind und die empfindliche Haut am Po schonend reinigen und pflegen. Das entspricht leider nicht ganz der Realität. Öko-Test hat bereits mehrfach verschiedene Marken feuchtes Toilettenpapier getestet und ist immer wieder zu dem gleichen Ergebnis gekommen: Kein einziges der getesteten Produkte ist empfehlenswert. Im letzten Test (Februar 2014) sind zwar nur noch fünf von vierzehn Marken komplett durchgefallen (davor waren es fast zwei Drittel), besser als „befriedigend“ hat aber keine von ihnen abgeschnitten.

Feuchttücher-Box

Damit es in den Feuchttücher-Boxen nicht vor Bakterien wimmelt sind jede Menge Konservierungsmittel notwendig

Der Grund dafür sind die vielen gesundheits­schädlichen Stoffe, die in allen getesteten Tüchern enthalten sind und die mit der Lotion auf der Haut verbleiben. Das beginnt schon bei jeder Menge Konservierungsmitteln, die zwingend notwendig sind, damit es in den Feuchttücher-Boxen nicht vor Bakterien wimmelt. Viele Produkte sind außerdem parfümiert, um das trügerische Gefühl von Sauberkeit, das sie vermitteln wollen, noch zu verstärken. Weder Konservierungsmittel noch Parfüm tun dem sensiblen Bereich nahe den Schleimhäuten gut – ganz im Gegenteil.


 

Anzeige

Tücher enthalten krebsverdächtige Substanzen

Noch weitaus schlimmer sind allerdings Formaldehyd und Abspalter der chemischen Verbindung, die als Folge des Produktionsverfahrens entstehen. Sie wurden in fünf der von Öko-Test untersuchten Feuchttücher gefunden – die allesamt als „ungenügend“ bewertet wurden und somit gnadenlos durchgefallen sind. Denn Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute, kann Allergien auslösen und gilt als krebserregend. Während diese hochgefährliche Substanz immerhin „nur“ in wenigen Marken nachgewiesen wurde, fanden die Tester in allen (!) Produkten sogenannte halogenorganische Verbindungen, von denen einige ebenfalls im Verdacht stehen, Krebs zu verursachen, und viele nachweislich Allergien auslösen. Sie entstehen in der Regel beim Bleichen der Tücher.

Das Fazit von Öko-Test im letzten Test ist wenig überraschend: Kein Tuch ist gut und kann bedenkenlos zum Gebrauch empfohlen werden. Und das schon aus gesundheitlicher Perspektive. Von den Umweltproblemen und massiven finanziellen Schäden, die durch das Herunterspülen von Feuchttüchern entstehen, war bisher noch gar keine Rede.  Weil feuchtes Toilettenpapier nicht aus Papier, sondern aus einer Art Vlies besteht, blockiert es die Kanalisation statt sich im Wasser auszulösen. Dadurch entstehen allein an den deutschen Abwassersystemen jährlich Schäden in Millionenhöhe, die wir alle über den Abwasserpreis mittragen. Und auch andere Regionen der Welt, vor allem Großstädte wie London oder New York, haben immer wieder mit den Folgen von Verstopfungen der Kanalisation durch feuchtes Toilettenpapier zu kämpfen.

Anzeige

Swipoo ist ein hautverträglicher Reinigungsschaum mit wertvollem Avocado-Öl

Eine gute Alternative zum feuchten Toilettenpapier: der nachhaltige Reinigungsschaum von Swipoo

Feuchtes Toilettenpapier ist ein Griff ins Klo

Der Titel der Öko-Test-Studie ist also mehr als passend: Feuchtes Toilettenpapier ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Griff ins Klo“. Zum Glück gibt es umwelt- und gesundheits­freundliche Alternativen für alle, die nicht nur herkömmliches Toilettenpapier verwenden und ihre Haut tatsächlich sanft pflegen möchten.

Eine innovative und ökologisch-nachhaltige Lösung hat etwa die Kosmetikmarke visett entwickelt: Swipoo ist ein hautverträglicher Reinigungsschaum mit wertvollem Avocado-Öl, der einfach auf das trockene Toilettenpapier aufgesprüht werden kann und ein frisches und sauberes Gefühl hinterlässt. Im Gegensatz zu den bekannten feuchten Toilettentüchern enthält er keinerlei Konservierungsstoffe, Parfüm oder Allergene und verursacht keine Verstopfungen oder Umweltschäden. Die Hautverträglichkeit von Swipoo wurde durch Dermatest mit der Note „sehr gut“ bestätigt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.visett.com

Das könnte Sie auch interessieren: 

Praktische Tipps für einen grüneren Alltag

Anzeige

Quellen: visett GmbH; ÖKO-TEST Verlag GmbH, Bilder: Depositphotos/Rusgri, gpointstudio, photographee.eu; visett GmbH, Text: Ronja Kieffer