Dieser Wandbelag wirkt präventiv gegen Schimmel
Gesund wohnen

Dieser Wandbelag wirkt präventiv gegen Schimmel

Schimmel an der Wand ist nicht nur unschön, er ist auch gesundheitsgefährdend. Zum Glück können Vorsorgemaßnahmen dafür sorgen, dass er gar nicht erst entsteht. Wir erklären Ihnen, wie eine wirksame Innendämmung Ihre vier Wände vor Schimmel schützt.

Anzeige

Während vielen Menschen bei Blau- und Rotschimmelkäse das Wasser im Mund zusammenläuft, ist der gemeine Wohnraumschimmel weder für Eigenheimbesitzer noch für Mieter ein Genuss. Verfärbte Stellen stören jedoch nicht nur optisch, sie gefährden auch die Gesundheit. Zum Glück gibt es effektive Vorsorgemaßnahmen, durch die Schimmel gar nicht erst entsteht. Zu diesen präventiven Maßnahmen gehört der Einsatz einer wirksamen Innendämmung, die sich auch für Häuser eignet, bei denen eine Außendämmung zu teuer oder sogar unmöglich wäre.

Anzeige

Wie entsteht Schimmel?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, wie Schimmel überhaupt entsteht. Schimmelkeime und -sporen gehören zu unserer natürlichen Umgebung und sind praktisch überall vorhanden, ohne dass sie uns gefährlich werden. Problematisch wird es erst, wenn ihnen neben Nährstoffen ausreichend Feuchtigkeit zur Verfügung steht, denn dann können Schimmelpilze wachsen. In Häusern und Wohnungen liegt die Ursache oft in einer unzureichenden Dämmung: Die geringen Oberflächen­temperaturen fördern vor allem im Winter die Bildung von Kondenswasser auf der Wand und in diesem feuchten Milieu wächst der Schimmel.

Gesundes Wohnen ohne Schimmel

Mit einer Innendämmung können Sie Ihre eigenen vier Wände vor Schimmel schützen

Trennschicht zwischen Wohnraum und Mauerwerk

Mit einer präventiven Innen-Dämmlösung wie dem KlimaTec-System von Erfurt können die eigenen vier Wände effektiv vor Schimmel geschützt werden. Bei den Produkten handelt es sich um Dämmuntertapeten aus Textilvlies, die eine höchstwirksame Trennschicht zwischen der sichtbaren Tapete im Wohnraum und dem kalten Mauerwerk bilden. Da nun für das Erreichen einer angenehmen Raumtemperatur nicht mehr zuerst die kalten Wände erwärmt werden müssen, werden die Räume deutlich schneller warm. Ganz nebenbei schont der sinkende Heizbedarf also auch den Geldbeutel.

Vor allem aber wirkt die Erhöhung der Oberflächentemperatur der Entstehung des ungeliebten Mitbewohners entgegen: An den durch das Thermovlies isolierten Wänden bildet sich merklich weniger Kondenswasser, in dem Schimmelpilze gedeihen können. Indem das kalte Abstrahlen der Wände verhindert wird, werden außerdem die Behaglichkeit und der Komfort deutlich erhöht. Das Thermovlies ist somit nicht nur eine schimmelpräventive und energetisch sinnvolle Maßnahme, es sorgt auch für mehr Wohngenuss und Lebensqualität in den eigenen vier Wänden.

Anzeige

Thermovlies KlimaTec

Basis- beziehungsweise Premiumvariante für Innen- und Außenwände

Die Basisvariante vom KlimaTec-System mit einer Dicke von 1mm eignet sich als Dämm­untertapete für wärmere, innenliegende Wände. Wollen Sie hingegen kältere Außenwände dämmen, steht Ihnen die Premiumvariante mit einer Stärke von 3mm zur Verfügung. Beide Varianten erhalten Sie in Ihrem Bau- oder Fachmarkt oder bei Malerbetrieben. Kompe­tente Mitarbeiter beraten Sie über das Thermovlies und kümmern sich um die fachgerechte Anbringung. Mehr über KlimaTec erfahren Sie unter www.erfurt.com.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ökologisch, natürlich, gut: Neun Gründe für den Lehmputz und Lehm als Baustoff

Anzeige

Quellen: Erfurt & Sohn, Bilder: Depositphotos/cegli.o2.pl, Erfurt & Sohn, Text: kle