1. Home
  2.  › Wohnen & Haushalt
Die besten Kissen für Seitenschläfer
Gesunder Schlaf

Die besten Kissen für Seitenschläfer

Studien zufolge sind 59 Prozent aller Menschen Seitenschläfer. Wir sagen Ihnen, was Seitenschläfer bei der Wahl der Matratze, des Lattenrosts und der Kissen beachten sollten, um erholsam schlafen zu können und Rückenschmerzen und Haltungsschäden vorzubeugen. 

Etwa 59 Prozent aller Menschen sind Studien zufolge Seitenschläfer, deutlich weniger schlafen auf dem Rücken oder auf dem Bauch. Obwohl die Seitenposition als gesünder gilt als beispielsweise die Bauchlage, bei der der Nacken ständig überdehnt wird, sollten auch Seitenschläfer ein paar Dinge bei der Wahl der Matratze, des Lattenrosts und der Kissen beachten, um Rückenschmerzen und Haltungsschäden vorzubeugen. 

Anzeige

Tipps für Matratze und Lattenrost

Damit kein Knick in der Wirbelsäule entsteht, sollten die Schultern in die Matratze einsinken können. Ist diese jedoch zu weich, hängt die Wirbelsäule durch und ist ebenfalls geknickt. Seitenschläfer lassen sich daher am besten von Matratzenspezialisten beraten. Beim Lattenrost sollten Seitenschläfer ein Modell wählen, bei dem sowohl eine „Schulter-Absenkung“ als auch eine Mittelzonenverstellung integriert sind. 

Seitenschläferkissen stützen Beine und Halswirbelsäule

Viele Seitenschläfer berichten von Schmerzen, wenn die Beine, besonders die Knie und Knöchel, unangenehm fest aufeinanderliegen. Oft wird dann die Bettdecke als Polster zwischen die Beine geschoben. Damit Ihre Bettdecke nachts wieder ihre eigentliche Funktion erfüllen und für wohlige Wärme sorgen darf, gibt es spezielle Seitenschläferkissen wie zum Beispiel „Lano“ von allnatura. Diese stützen sowohl Ihr oberes Bein als auch Ihren oben liegenden Arm und unterstützen die Halswirbelsäule optimal.

Seitenschläferkissen „Lano“ von allnatura

Seitenschläferkissen „Lano“ von allnatura

Seitenschläferkissen „Lano“ von allnatura

„Lano“ besteht aus einem waschbaren, pflegeleichten Außenbezug aus 100 Prozent Bio-Baumwolle in einem von Natur aus schönen Crèmeton und einem separaten Innenbezug, der die Entnahme und Zugabe von Füllmaterial sowie das gelegentliche Auflockern der Füllung erleichtert. Bei der Füllung haben Sie die Wahl zwischen wärmenden Schafschurwollkügelchen mit formenden Naturlatexflocken oder leichten Kapokfasern. Letztere sind äußerst atmungsaktiv und wärmeisolierend und eignen sich besonders für Allergiker und Menschen, die ein etwas festeres Kissen bevorzugen, das ohne Tierfasern auskommt. Die Füllmenge können Sie in beiden Fällen ganz leicht inpiduell auf sich anpassen.

Anzeige

Ungewöhnliche Form, himmlischer Schlafgenuss

Seitenschläferkissen „Setta“

Seitenschläferkissen „Setta“

Das Seitenschläferkissen „Setta“, ebenfalls exklusiv bei allnatura erhältlich, sieht ungewöhnlich aus, seine 7er-Form ist jedoch perfekt durchdacht. Da das fest integrierte Kopfkissen nicht verrutschen kann, wird die Halswirbelsäule die ganze Nacht lang gestützt. „Setta“ ist auch für Schlafapnoe-Patienten geeignet, die sich beim Schlafen auf keinen Fall drehen dürfen. 

Wie „Lano“ stützt auch „Setta“ das oben liegende Bein und den oberen Arm und sorgt so für erholsamen Schlaf. „Setta“ ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Der Kopfbereich ist mit stützenden Naturlatexflocken gefüllt, der längliche Bereich hingegen mit knautsch- und knuddelbarem Kapok. Auch bei diesem Kissenmodell lässt sich der waschbare Bezug aus 100 Prozent Bio-Baumwolle kinderleicht entfernen und die Füllmenge inpiduell anpassen.

Seitenschläferkissen „Setta“

Beide nächtlichen Begleiter werden in einer süddeutschen Manufaktur hergestellt und sind exklusiv im allnatura Online-Shop erhältlich. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Schlafstörungen durch den Klimawandel

Anzeige

Quellen: allnatura, Bilder: allnatura, Text: Annika Klein