1. Home
  2.  › Wohnen & Haushalt
Dies sind die Gewinner der CERAN® Design Awards 2017
Küchen der Zukunft

Dies sind die Gewinner der Ceran Design Awards 2017

Wie sieht die Küche der Zukunft aus? Mit dieser Frage haben sich im Rahmen der Ceran Design Awards 2017 zahlreiche Designer aus der ganzen Welt auseinandergesetzt und smarte Technologien mit Nachhaltigkeit und den Herausforderungen unserer Zeit zusammengebracht. Dies sind die Gewinner.

Wie werden wir in der Zukunft kochen? Welche Materialien und Technologien werden wir nutzen? Welche praktischen Lösungen gibt es für den immer kleiner werdenden Koch- und Essraum in urbanen Regionen? Und wie wird das Kochen insgesamt nachhaltiger? Mit diesen Fragen haben sich zahlreiche Designer aus der ganzen Welt bei den diesjährigen Design Awards von SCHOTT auseinandergesetzt. Obwohl sich auch in diesem Jahr alles um Glaskeramik drehte, sollten die Designtalente über den Glaskeramikrand hinausschauen und in unterschiedliche Richtungen denken. Herausgekommen sind visionäre Konzepte, die auf die Herausforderungen unserer Zeit eingehen, indem sie smarte Technologien geschickt nutzen. Wir präsentieren Ihnen die Gewinner-Konzepte, die mit Preisgeldern in Höhe von 1.500, 3.000 und 5.000 Euro ausgezeichnet wurden, sowie drei weitere besonders nachhaltige Ideen.

Anzeige
Leveled Induction Cooktop

3. Platz: Kochfreiheiten auf engstem Raum

Wenn Koch- und Essräume immer kleiner werden, schrumpft auch die Kochfläche. Auf schmalen Kochflächen finden Pfannen und Töpfe dann schnell keinen Platz mehr. Jaewan Choi aus Südkorea hat eine passende Lösung für dieses Problem gefunden: Sein „Leveled Induction Cooktop“ Küchenkonzept sieht die Erhöhung einer einzelnen Herdplatte vor, wodurch sich die Anordnung der Pfannen und Töpfe verbessert. 

2. Platz: Spaß und sozialer Austausch beim Kochen

Cooking Table II

Mit dem „Cooking Table II“ von Moritz Putzier aus Deutschland wird das Zubereiten von Speisen zu einem kreativen Erlebnis mit sozialem Austausch. Bei seinem Tisch können tragbare Induktions-Kochplatten aus Glaskeramik an eine magnetische Kraftübertragungsschiene angeschlossen und beliebig hin und her geschoben werden. Noch nie hat es so viel Spaß gemacht, jemandem einen Topf oder eine Pfanne zu reichen.

Anzeige

1. Platz: Smarter Kochtisch im Wohnraum

VESTA 4.0

In Max Neustadts Vision wird nicht mehr in der Küche, sondern im Wohnraum gekocht. Ebenfalls aus Deutschland stammt das intelligente Küchenkonzept „VESTA 4.0“, bei dem ein runder Esstisch aus Glaskeramik mit vier Induktionsflächen in der Mitte das zentrale Möbelstück darstellt. Eine über dem Tisch hängende LED-Leuchte kann je nach Stimmung der Nutzer unterschiedliche Atmosphären erzeugen. Der praktische Clou: In einem der Tischbeine ist die wiederaufladbare Batterie des Herds versteckt. Der Glaskeramikspiegel fungiert dank integrierter Technologien wie einem Spracherkennungssystem als Bedienfeld und gibt zum Beispiel Kochtipps oder macht Rezeptvorschläge. Außerdem können Nutzer mit dem Spiegel Einkaufslisten schreiben und sich per Messagezuschicken lassen. 

Anzeige

Besonders nachhaltige Küchenkonzepte

„Nourishment“

Nourishment

Wer weiß bei den heutigen langen Lieferwegen noch, wo das Essen herkommt? Das Konzept „Nourishment“ der Chinesin Ka Ying Siu liefert die Antwort auf eine Frage, die immer mehr Menschen beschäftigt. In ihrem nachhaltigen, geschlossenen Mikroökosystem werden Wasser und Essensreste wiederverwertet. Verwendetes Wasser aus dem Spülbecken wird gefiltert und dann in das Wasserreservoir eines installierten Gewächshauses beziehungsweise eines Fischzuchtbehälters geleitet. Essensreste werden kompostiert und können als Dünger für das hauseigene Gemüse genutzt werden. Die Küchen-Farm inklusive Kochfläche und interaktivem Glaskeramik-Screen ist ein höchst interaktives System, das die hauseigene Produktion von sauberem und sicherem Gemüse und Krustentieren gewährleistet und dabei hilft, die Umweltverschmutzung zu kontrollieren.

Nourishment

Anzeige

„Fusics“

Fusics

Nach draußen geht es hingegen bei dem tragbaren Küchenkonzept „Fusics“ des Italieners Gregorio Palmieri. „Fusics“ ist interaktiv, äußerst flexibel, für viele verschiedene Situationen geeignet und smart. Dank Touchscreen-Display, integriertem WLAN und Speichereinheit können Nutzer ganz einfach Rezepte suchen und downloaden. Besonders nachhaltig: Die Herdplatte lässt sich mit Solarenergie aufladen, so dass Outdoor-Fans auch auf mehrtägigen Touren nicht auf ein gekochtes Essen verzichten müssen.

„Cooking without Boundaries“

Cooking without Boundaries

Früher war die Küche der wichtigste Raum im Haus. Heute hingegen haben wir immer weniger Zeit und Motivation zu kochen. Mit „Cooking without Boundaries“ liefern uns Daniela Federer und Thomas Mair aus Italien jedoch einen guten Grund, uns wieder mehr Zeit für die Zubereitung von Speisen und das Essen zu nehmen. Auf einer großen Glaskeramikherdfläche wird zubereitet, gekocht und gegessen. Dank moderner Technologien kann überall auf der Mehrzweck-Oberfläche gekocht werden. Charmant „old school“ wirkt daneben der kleine vertikale Gemüsegarten, in dem Nutzer ihr eigenes Gemüse und Kräuter anbauen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schott-ceran.com

Das könnte Sie auch interessieren: 

Welche Töpfe eignen sich für Induktion, Elektro & Co.?

Anzeige

Quellen: SCHOTT AG, Bilder: Vesta: Max Neustadt, Cooking Table: Moritz Putzier, Leveled Induction Hob: Jaewan Choi, Nourishment: Ka Ying Siu, Fusics: Gregorio Palmieri, Text: Annika Klein