1. Home
  2.  › Gesundheit
Zahnpasta ohne Mikroplastik
Zahnpasta-Tabletten

Umweltfreundlich Zähne putzen ohne Plastik

Die meisten Zahnpasten gelten aufgrund ihrer Zusammensetzung als umweltschädlich und gesundheitsgefährdend. Der BUND fordert daher seit Jahren ein Verbot von Mikroplastik in Hygiene- und Kosmetikprodukten. Mit dieser umweltfreundlichen Zahnpasta-Alternative ohne Plastik gehen Sie kein Risiko ein.

Zwei Bestandteile machen die meisten Zahnpasta-Sorten schädlich für Umwelt und Mensch: Triclosan und Mikroplastik. Triclosan ist ein chemischer Wirkstoff, der antibakteriell fungieren soll. Er wird von Forschern jedoch als bedenklich eingestuft, da er im Verdacht steht, Bakterien resistent gegen Antiobiotika zu machen. Darüber hinaus kann er die Haut reizen und sich negativ auf die Leberfunktion auswirken. Das zweite Problem ist Mikroplastik bzw. Nanoplastik: Bis vor kurzem enthielten noch nahezu alle Zahnpasten winzige Kügelchen aus Polyethylen, was auch für Frischhaltefolien oder Plastiktüten verwendet wird. Dieses Mikroplastik soll die Zähne besser reinigen, hat aber gleichzeitig eine fatale Auswirkung auf unsere Umwelt: Weil die Kügelchen oft zu klein für hiesige Kläranlagen sind, werden sie nicht gefiltert und landen dadurch in der Umwelt. Dort zieht das Mikroplastik Umweltgifte an oder wird von Meeresorganismen gefressen. Warum sich diesem Risiko für Mensch und Umwelt ausliefern, wo es doch inzwischen plastikfreie, gesunde Alternativen gibt?

Anzeige

Zahnpasta selbst herstellen?

Zunächst hat man die Möglichkeit sich Zahnpasta selbst herzustellen. Etliche Anleitungen dazu finden sich im Internet. Das hat den Vorteil, dass man die Zutatenliste selbst in der Hand hat und auf gesunde Inhaltsstoffe achten kann. Auf der anderen Seite erfordert selbst gemachte Zahnpasta Zeit und auch ein wenig Übung, geht darüber hinaus längerfristig in die Kosten und kann aus Haltbarkeitsgründen nur in kleinen Portionen hergestellt werden. Über die tatsächliche Qualität in Sachen Zahnpflege lässt sich außerdem streiten. Was bleibt also übrig, wenn man sich den Gefahren herkömmlicher Zahnpasten nicht aussetzen möchte und trotzdem nicht gleich Zahnpasta in Eigenregie herstellen will? Die Lösung: Zahnputztabletten!  

Bio Zahnpasta

Gesunde Inhaltsstoffe in der Zahnpasta sind das A und O.

Zahnpasta-Tabletten ohne Plastik

Zahnputztabletten oder auch Zahnpasta-Tabletten sind eine optimale Möglichkeit, um den Nachteilen von herkömmlichen Zahnpasten zu entgehen, ohne gleich auf die Vorteile von fertig gekauften Produkten zu verzichten. Sie enthalten weder Konservierungsstoffe noch Keimhemmer oder Konsistenzgeber. Man kann die Tabletten im Mund zerkauen und durch den Speichel wird eine Paste erzeugt, mit der man sich schließlich die Zähne putzen kann. Die Zahnputztabletten enthalten nur ein Minimum an Inhaltsstoffen. Durch den kompletten Verzicht auf Emulgatoren, Feuchthaltemittel und Konsistenzgeber bleiben nur sieben essenzielle Zutaten übrig: Kieselerde, Fluorid zur Kariesprophylaxe besonders bei empfindlichen Zähnen und Zahnhälsen, Natron, um den pH-Wert zu regulieren, Vitamin C, das den Speichelfluss anregt und ein Tensid, das den Tab bei Kontakt mit Speichel schäumen lässt. Natürliche Zellulose dient schließlich als Füllstoff und sorgt für glatte, glänzende und weißere Zähne. Außerdem enthalten die Zahnputztabletten Menthol, das für frischen Atem sorgt. Damit enthalten die Tabs dreimal weniger Chemikalien als übliche Zahnpasten. Sie sind plastikfrei, vegan und umweltverträglich.

Natürlich Zähne putzen

Die Zahnpasta-Tabletten „Denttabs“ wurden vom Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen in Sachen kontrollierte Naturkosmetik zertifiziert. Eine nachhaltige und ökologische Alternative zu herkömmlichen Zahnpasten, die uns darüber hinaus das Reisen erleichtert. Kunden geben außerdem an, dass ihre Zähne deutlich heller geworden sind, seitdem sie Denttabs nutzen. Die Zahnpasta-Tabletten haben einen geringen Abrasionswert von 30, was bedeutet, dass sie sich besonders bei angegriffenem Zahnschmelz beziehungsweise Zahnhälsen eignet. In Sachen Fluorid kann man sich für die Variante mit, aber auch ohne entscheiden: Fluorid ist wichtig im Hinblick auf die Kariesprophylaxe, allerdings bei völlig intaktem Zahnschmelz und unempfindlichen Zähnen nicht unbedingt notwendig, zumal von Wissenschaftlern eine negative Auswirkung bei der Darreichung von Fluorid diskutiert wird. Daher kann jeder selbst entscheiden, ob er die Zahnpasta-Tablette mit oder ohne den Wirkstoff kaufen möchte.

Die Zahnpasta als Tablette erlaubt den vollständigen Verzicht auf Konservierungsstoffe, Feuchthaltemittel, Konsistenzgeber, Triclosan und vor allem Mikroplastik. Die Zahnputztabletten sind in jeder Hinsicht gesünder als herkömmliche Zahnpasten und durch die praktische Darreichungsform äußerst reisefreundlich. Zwar hat sie einen gewöhnungsbedürftigen Geschmack, bringt aber dafür Ihre Zähne auf Hochglanz. Eine nachhaltige und natürliche Alternative zu Zahnpasta.

Hier die plastikfreien Zahnputztabletten kaufen

Das könnte Sie auch interessieren: Nachhaltigkeit für gesunde Zähne

Anzeige

Quelle:  Bild: depositphotos/oksun70/MonaMakela,  Autorenname: Text:  Isabel Binzer