1. Home
  2.  › Gesundheit
Vor Vegetarier sind von Eisenmangel betroffen, wenn sie nicht auf eine bewusste Ernährung achten.
Eisenmangel Symptome

Blasse Haut, spröde Haare, brüchige Nägel: Eisenmangel erkennen

Im Winter steht der Körper vor besonderen Herausforderungen. Doch müde Haut und spröde Haare liegen nicht immer nur an der trockenen Heizungsluft. Oft sind es unerkannte Eisenmangel Folgen.

Stehen Sie vor dem Spiegel und entdecken plötzlich negative Veränderungen an sich, sollten Sie immer hinterfragen, woher diese kommen. Die Haut wird immer blasser, die Haare werden spröde oder fallen aus. Auch brüchige Nägel und eingerissene, trockene Lippen gesellen sich dazu? Das sind klassische Eisenmangel Symptome.

Anzeige

Müde Haut und blasser Teint: Eisenmangel Symptome erkennen 

Die Symptome bei Eisenmangel geschehen sehr langsam und nur nach und nach. Sie zeigen sich äußerlich von Kopf bis Fuß und sind offensichtlich, wenn man weiß, worauf zu achten hat. Das Problem ist, dass die Ursache Eisenmangel oft nicht bedacht wird. Besonders im Winter sind diese Anzeichen, auch dank Heizungsluft, häufig zu beobachten. Überlegen Sie selbst: Könnte Ihre trockene, blasse Haut vielleicht auf Eisenmangel zurückzuführen sein?

Es gibt jedoch nicht nur äußere Hinweise auf den Mangel. Auch nicht-sichtbare Veränderungen können einen zu geringen Eisenanteil im Körper bedeuten. Dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • Depressionen
  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörungen

Fragen Sie sich, woran Ihre Antriebslosigkeit liegen könnte? Warum Sie trotz genügend Schlaf den ganzen Tag müde sind? All diese Probleme sind Warnzeichen des Körpers. Die Mangelerscheinungen schränken die Lebensqualität erheblich ein – und könnten auf einen Eisenmangel zurückzuführen sein.

Anzeige

Warum bin ich so blass?

Auffällige Blässe ist fast immer ein Zeichen dafür, dass dem Körper etwas fehlt. Das Gefährliche daran ist, dass sie im Winter aufgrund der fehlenden Sonne oft nicht hinterfragt wird. Das ist der Grund, warum blasse Haut oft nicht als Eisenmangel Symptom erkannt wird. Zwar kann auch Rauchen oder zu wenig frische Luft dazu führen, dass die Haut an Farbe verliert, doch sollten Sie es trotzdem im Auge behalten. Die fehlende Farbe im Gesicht ist auf eine schlechte Durchblutung zurückzuführen. Eine der Eisenmangel Folgen ist Blutarmut. Ist die Haut nicht gut durchblutet, erscheint sie blass, fahl und wirkt oft müde oder schlaff. Rosige Wangen hingegen sind seit jeher ein Zeichen von strahlender Gesundheit. Überlegen Sie selbst: Rauchen Sie? Verbringen Sie zu wenig Zeit draußen? Wenn auch der Verzicht auf die Zigaretten oder ein Spaziergang in der kalten Winterluft keine Farbe auf Ihr Gesicht zaubert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie zu wenig Eisen im Körper haben.

Wie kann ich müde Haut am Morgen auffrischen?

Müde Haut am Morgen auffrischen

Besonders morgens nach dem Aufwachen ist die Haut nicht besonders gut durchblutet. Viele Menschen führen das auf schlechten Schlaf zurück, doch es gibt noch mehr Ursachen. Auch ein zu warmes Schlafzimmer kann der Grund sein. Hier hilft es, Übungen für die Gesichtsmuskeln zu machen, oder die Lieblingscreme in die Haut einzumassieren. Auch müde Haut um die Augen wird durch eine leichte Massage mit den Ringfingern wieder munter. Nehmen Sie sich morgens ein paar Minuten für sich und gönnen Sie sich ein Mini-Verwöhnprogramm. Für die Hartgesottenen ist eine Eiswürfel Behandlung die richtige Wahl. Dafür mit einem Eiswürfel circa zehn bis zwanzig Sekunden über das Gesicht streichen. Danach ist Ihre Haut definitiv wach – und nicht nur die. Wenn Sie morgens die Zeit dafür haben, kann auch ein kleiner Spaziergang bei der Durchblutung helfen. Dafür sollten Sie versuchen, ein leicht erhöhtes Tempo zu halten, da die Gefahr auszukühlen sonst groß ist. Also raus aus den Federn und rein in die Sportschuhe!

Bewegung und frische Luft fördern die Durchblutung

Ich habe brüchige Nägel und spröde Haare – was hilft?

Bei spröden Haaren und Haarausfall sollten auf alle Fälle Ihre Alarmglocken läuten. Denn das sind immer Anzeichen dafür, dass etwas dem Körper zusetzt. Auch bei Eisenmangel kann es zu diesen Problemen kommen. Denn dabei werden nur die wichtigsten Organe mit genügend Nährstoffen versorgt. Die Folge sind spröde Haare, brüchige Nägel und oft auch Juckreiz auf der Haut. In ganz extremen Fällen führt Eisenmangel auch zu Haarausfall. Glücklicherweise wachsen die Haare wieder nach, sobald der Mangel ausgeglichen wurde. Es gibt spezielle Eisenmangel Präparate, die aber nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden sollten. Denn auch zu viel Eisen ist schädlich: Es kann zu Ablagerungen in den Organen führen. Bis sich Haare und Nägel erholt haben, sollte man ihnen besondere Aufmerksamkeit schenken. Handpackungen mit Heilerde stärken und beruhigen Haut und Nägel. Spröde Haare pflegen Sie mit Oliven- oder Kokosöl wieder glänzend.

Anzeige

Bei Eisenmangel – was essen?

Es gibt zum Glück ein einfaches Mittel, um die Ursache der Symptome zu bekämpfen: Essen! Über die Ernährung lässt sich Eisenmangel verhindern oder ausgleichen. In tierischen Produkten wie Leber und Fleisch ist besonders viel Eisen enthalten. Ernähren Sie sich jedoch vegan, vegetarisch oder einfach fleischarm, müssen Sie besonders darauf achten, andere Lebensmittel mit hohem Eisenanteil zu sich zu nehmen. Dazu gehören zum Beispiel Vollkornprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Feldsalat.

Hülsenfrüchte und Pistazien liefern dem Körper viel Eisen.Fleischlose Eisenliferanten wie Linsen und Pistazien.

In den meisten Fällen entsteht ein Mangel jedoch nicht von heute auf morgen, sondern eher schleichend. Viele Lebensmittel, die an und für sich nicht ungesund sind, hemmen die Eisenaufnahme und sollten nicht zusammen mit den vorgenannten gegessen werden. Das sind:

  • Kaffee
  • Tee
  • Milch
  • Sojaprodukte
  • Reis
  • Rhabarber

Sie können diese Produkte natürlich trotzdem noch essen, niemand möchte Ihnen Ihren Morgenkaffee verbieten. Jedoch sollte mindestens eine Stunde Pause zwischen ihnen und den eisenreichen Lebensmitteln liegen. Auch Produkte mit viel Vitamin C sind eine sichere Wahl. Dadurch wird die Aufnahme von Eisen erleichtert.

Wie gesund ist Soja wirklich?Vorsicht: Soja hemmt die Aufnahme von Eisen.

Anzeige

Was ist überhaupt Eisenmangel?

Es wird geschätzt, dass 30 Prozent der Menschen mit Eisenmangelanämie, also Blutarmut durch den Mangel von Eisen, zu kämpfen haben. Besonders Frauen, Schwangere, Vegetarier und Veganer sind davon betroffen. Auch Kinder und Jugendliche haben einen höheren Bedarf an dem Spurenelement. Eisen ist besonders wichtig für die Blutbildung. Zwar wird eine gewisse Menge im Körper eingespeichert, jedoch sind diese Vorräte nach einiger Zeit aufgebraucht. Sobald das geschehen ist, machen sich die ersten Symptome bemerkbar. Und die sind auf den ersten Blick nicht direkt mit der Ursache verknüpft.

Auf Wintertief folgt Frühjahrsmüdigkeit

Doch auch, wenn der harte Winter endlich überstanden ist und die Sonne langsam wieder stärker wird, fühlen sich viele Menschen noch schlapp. Die Frühjahrsmüdigkeit nimmt in den ersten warmen Tagen so einige mit und führt zu Schwindel, Kreislaufproblemen und Müdigkeit. Ursachen, Symptome und Tipps dagegen finden Sie in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: 

Chronisch müde und schlaflos? 10 Tipps dagegen.

Anzeige

Quellen: www.gesundheit.de, www.t-online.de, www.fem.com, www.internisten-im-netz.de, Bild: Depositphotos/AnneOlmelchenko, inesbazdar, nd3000, Madllen,Yacobchuk1, oilslo, Text: Jasmine Barendt