1. Home
  2.  › Gesundheit
Hybrid Tiere werden Wirklichkeit: US-Forscher kreuzen Schwein und Mensch
Gefahr durch Hybrid Tiere?

Hybrid Tiere werden Wirklichkeit: US-Forscher kreuzen Schwein und Mensch

Hybrid Tiere werden Wirklichkeit: US-Forschern gelang es jetzt, einen Embryo mit menschlicher und tierischer DNA zu erschaffen. Auf diese Weise sollen Ersatzorgane für Menschen hergestellt werden können. Auch Embryomischungen aus Mensch und Kuh und Mensch und Ratte wurden bereits künstlich erschaffen. Ethiker warnen vor unabsehbaren Folgen.

Zum ersten Mal ist es Wissenschaftlern gelungen, Embryonen aus Schweine- und Menschenzellen (Hybrid Tiere) zu züchten. Auf diese Weise soll zukünftig die Herstellung von Organen gelingen, die in Menschen transplantiert werden können, um so „den weltweiten Spenderorgan-Mangel anzugehen", so die Wissenschaftler.

Forscher des kalifornischen Salk Institute erschufen den Schweine-Mensch-Embryo, indem sie verschiedene menschliche Stammzellen in einen Schweine-Embryo injizierten. Anschließend wurde der Embryo in eine Leihmutter-Sau eingepflanzt und beobachtet.

Anzeige

Da genetische Hybride aus menschlichen Embryonen in westlichen Ländern noch verboten sind und man auch nicht weiß, ob so ein Hybridwesen überhaupt lebensfähig wäre, durften sich die Embryonen nur vier Wochen lang entwickeln und wurden dann „getötet“.  Das Ergebnis: Die Menschenzellen überlebten in diesem Zeitraum und bildeten Misch-Embryonen, sogenannte Chimären. "Dieser Zeitraum ist für uns lang genug. So können wir versuchen, das Zusammenspiel von menschlichen und Schweine-Zellen zu verstehen, ohne ethische Fragen über ausgewachsene Chimären-Tiere aufzuwerfen“, so die US-Forscher.

Hybrid Tiere werden Wirklichkeit: US-Forscher kreuzen Schwein und Mensch

Menschliche Chimären sind keine Seltenheit mehr

Menschliche Stammzellen werden schon seit langem in die Embryonen anderer Tierarten, wie Kühen, Mäusen oder Ratten eingepflanzt. Dabei sollen sich die Stammzellen mit dem Erbgut des Menschen im tierischen Organismus bis zum gewünschten Organ entwickeln, das dann entnommen und transplantiert werden kann. Den Forschern aus Kalifornien gelang es sogar, embryonale Menschenherzen in erstaunlicher Vollständigkeit zu erzeugen.

Gibt es also bald medizinische Schweinefarmen, in denen die Tiere gezielt für Organe gezüchtet und getötet werden? Für eine Gruppe von Wissenschaftlern weltweit ist das jedenfalls eine realistische Option.

Anzeige

Genforschung außer Kontrolle

Was die Wissenschaftler laut der Zeitschrift „Cell“ offenbar auch beschäftigt, ist die Frage, was passieren würde, wenn sich die menschlichen Stammzellen im Schwein nicht nur an Niere oder Bauchspeicheldrüse, sondern auch am Aufbau des Gehirns beteiligen würden? Könnten die Hybrid Tiere dann zu menschlich werden? Auszuschließen ist das jedenfalls nicht.

Vier Jahre lang dauerte die aufwendige Studie insgesamt, an der vierzig Schweinefarmer und 1500 Schweine-Embryos beteiligt waren. "Unsere nächste Herausforderung ist nun, die Effizienz zu erhöhen und die menschlichen Zellen so zu leiten, dass sich aus ihnen ein bestimmtes Organ in den Schweinen entwickelt", erklärt der beteiligte Wissenschaftler Jun Wu.

Doch wollen wir das wirklich? Was ist deine Meinung zu Hybrid Tieren?

Anzeige

Info zum Bild: Die australische Künstlerin Patricia Piccinini beschäftigt sich schon seit Jahren mit dem Zusammenspiel von Mensch und Technik und der Verschmelzung von natürlichen und künstlich erschaffenen Wesen. Diese Hybridwesen sind ein Hinweis darauf, was passieren kann, wenn die Gentechnik aus Kontrolle gerät. „The young family, 2002“ ist eines ihrer bekanntesten Werke.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Qual der Tiere ist grenzenlos, Hölle Schlachthof

Anzeige

Quellen: Bilder: The Young Family, 2002, Silicone, fibreglass, leather, human hair, plywood, 85cm high x 150cm long x 120cm wide approx., Photo: Graham Baring, Text: Meike Riebe