Voller Energie im Alltag
Schluss mit Erschöpfung

7 Tipps für mehr Energie im Alltag

Ein hohes Maß an Lebensenergie ist das A und O, um den Alltag gut zu bewältigen und sich nicht ständig komplett ausgebrannt zu fühlen. Doch wie hält oder bekommt man überhaupt ein hohes Energielevel?

Wer kennt ihn nicht, den kraftraubenden Alltagsstress? Morgens die Kids in Kindergarten oder Schule bringen, dann schnell auf die Arbeit hetzen oder anderen Erledigungen nachgehen, am frühen Abend Haushalt und Abendessen machen, zwischendurch vielleicht noch eine Runde Sport, am Ende des Tages müde ins Bett fallen und am nächsten Morgen das gleiche Spielchen von vorne. Da fällt es oft schwer, die eigenen Kraftreserven beisammenzuhalten.

Wir haben ein paar einfache Tricks, mit denen du dein persönliches Energielevel hoch halten kannst:

1.  Die kleine Morgenauszeit

Anstatt morgens im Eiltempo vom Bett ins Bad und in die Küche zu springen, kannst du dich erst einmal sammeln. Ob noch liegend im Bett oder bei einer Tasse Tee auf der Couch, die kleine Morgenauszeit ist eine unschlagbare Waffe für einen kraftvollen Start in den Tag. Dabei bestimmst du selbst die Zeit, die du dafür brauchst. Wichtig ist die innere Ruhe in diesem Moment. Während der kurzen Auszeit am Morgen atmest du ganz entspannt und lässt jegliche Gedanken einfach kommen und gehen. Der Fokus liegt auf dem Wahrnehmen deines Körpers, denn allein dabei sammelst du schon jede Menge Kraft.

Die kleine Morgenauszeit

Entspannt in den Tag starten, z.B. bei einer Tasse Tee auf der Couch

Anzeige

2.  Immer wieder atmen

Durch die Atmung inhalieren wir Sauerstoff. Doch nicht nur das: Sobald wir kontrolliert und bewusst atmen, beruhigen und stärken wir unser gesamtes körperliches und geistiges System - wir nehmen Lebensenergie in uns auf. Kontrolliertes Atmen bedeutet, dass du die sonst automatische und eher flache Atmung kurz selbst steuerst indem du dich auf eine tiefe Ein- und Ausatmung konzentrierst. Ob in der Supermarktschlange, im Büro oder auf dem Kinderspielplatz – bewusst atmen kannst du immer und überall. 

3.  Bewusst essen

Der Einfluss der Ernährung auf unser Energieniveau ist enorm. Das merkst du zum Beispiel, wenn du dich nach zu schwerem oder fettigem Essen so richtig müde fühlst. Umso wichtiger also, im Alltag die für dich passende Ernährung zu wählen. Frisches Gemüse, Obst, Samen und Nüsse versorgen dich mit vielen guten Nährstoffen und geben dir Power. Hier kannst du bedenkenlos auch mal zwischendurch zugreifen. Fertigprodukte mit Industriezucker und künstlichen Zusatzstoffen sind hingegen Krafträuber, die du für mehr Energie komplett aus deinem Speiseplan streichen solltest.

Anzeige

Mehrmals am Tag ein Glas Wasser trinken ist gesund

4.  Wasser trinken

Damit die Prozesse im Körper gut funktionieren, brauchen wir ausreichend Flüssigkeit. Man muss es mit dem Wassertrinken nicht übertreiben und sich zwingen, täglich mehrere Liter zu trinken, sodass der Bauch den ganzen Tag vor sich her gluckert. Wenn du dir aber angewöhnst, einfach mehrmals am Tag ein Glas stilles Wasser zu trinken, hast du deinem Energiehaushalt bereits einen großen Gefallen getan. 

5.  Regelmäßig bewegen

Unabhängig vom morgendlichen Joggen oder dem Sport nach Feierabend, tut regelmäßige Bewegung am Tag so richtig gut. Da reicht es manchmal schon, zwischendurch vom Schreibtisch aufzustehen, die Beine und Arme auszuschütteln, sich zu dehnen und in der Mittagspause eine kleine Runde um den Block zu spazieren. Das holt dich immer wieder aus dem Trott und gibt dir neuen Schwung.

6.  Gute Momente schaffen

Das innere Empfinden spielt beim Energielevel eine ganz wichtige Rolle, denn gute Gefühle schenken jede Menge Kraft. Deswegen sollten wir für viele gute Momente im Alltag sorgen. Wieso also nicht wieder mehr darauf achten, freundliche und herzliche Gespräche im Alltag zu führen? Ganz egal, wer dir gerade begegnet. Du kannst dir auch vornehmen, eine gute Tat am Tag zu vollbringen, wie zum Beispiel jemandem ein nettes Kompliment machen oder bei irgendetwas deine Hilfe anbieten. Andere Menschen lächeln zu sehen, bringt auch deine eigene Gefühlswelt wieder in eine positive Stimmung.

Anzeige

Yoga zu Hause

Bei Schlafproblemen helfen z.B. Yoga-Übungen oder autogenes Training vor dem zu Bett gehen

7.  Auf die Nacht vorbereiten

Nachts können wir uns so richtig entspannen und Kraft für den nächsten Tag tanken. Die Voraussetzung dafür ist ein guter und erholsamer Schlaf.  So wie du dich am frühen Morgen gesammelt hast, solltest du auch vor dem Schlafen zur Ruhe kommen. Wenn es dir jedoch schwerfällt, nach einem stressigen Tag abzuschalten, bieten sich Yoga-Übungen oder autogenes Training an. Vielleicht helfen dir auch ein gutes Buch oder ein schöner Film, um die Gedanken des Tages loszulassen. Das Wichtigste: Gehe entspannt und mit einem Lächeln zu Bett. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Entspannen und Kraft tanken im eigenen Spa

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/aremafoto, londondeposit, brasoveanub, TatyanaGI, magann, Text: Emi Baier