Regenerieren Sie noch oder verkürzen Sie bereits Ihr Leben?
Erholt schlafen

Regenerieren Sie noch oder verkürzen Sie bereits Ihr Leben?

„Na klar, ich schlafe doch!“ Ist wahrscheinlich ihr erster Gedanke, „ist doch selbstverständlich!“. Und so war es in der Vergangenheit auch. 

Regenerationsmechanismen hat die Natur für jeden Menschen, jedes Tier, jede Pflanze und überhaupt für jeden Organismus dieses Planeten automatisch vorgesehen. Alles läuft automatisch ab, so lange der Organismus so lebt, wie es für ihn vorgesehen ist. Wir müssen dafür nicht extra noch etwas tun – wenn wir gemäß der menschlichen Natur leben. Und da kommt die Veränderung der letzten Jahre ins Spiel.

Anzeige

Die schnellen Veränderungen der letzten Jahre

Die schnellen Veränderungen der letzten Jahre

Menschliche Natur kennt Rhythmen im Tagesablauf, immer wieder kleine Pausen, zuverlässige Mahlzeiten, Gespräche mit anderen Menschen und den Schlaf. Seit deutlich mehr als 10 Jahren verändern sich die Tagesabläufe, sind mit Aktivitäten und Emsigkeit gefüllt. Und vor mindestens 2 Jahrzehnten erhielten wir ganz neue „Geschenke“  dazu – Handy, Internet, Facebook & Co. wurden für viele von uns zu einem ständigen Begleiter – nicht selten sogar im Schlafzimmer oder im Bett. Eine unfassbare Informationsüberflutung kam hinzu. So ist der Körper 24 Stunden in „Rufbereitschaft“ – immer bereit, nichts zu verpassen. Eine für menschliche Körper nicht zu bewältigende Aufgabe. Die Evolution kennt diese schnellen Veränderungen nicht. Dafür ist der Mensch nicht gemacht.

Gesundheitsforscherin und Schlafexpertin Gerlinde Lamberty beschäftigt sich seit nunmehr 15 Jahren mit den Themen Burnout, Stress, Schlaf, usw. und welche Auswirkungen sich für Unternehmen daraus ergeben. Die in dieser Zeit gesammelten Daten und Messergebnisse lassen inzwischen erschreckende Rückschlüsse zu: Menschen schlafen, regenerieren aber nicht mehr oder nicht mehr ausreichend! Dabei ist der Schlaf unsere Haupt-Regenerationsquelle!

Anzeige

Was ist passiert?

„Sie kennen das Gips-Phänomen?“ fragt Gerlinde Lamberty. Wenn ein Muskel 3 Monate oder länger von einen Gipsverband umgeben ist, kann er sich nicht mehr betätigen, sich nicht mehr üben oder trainieren. Und wenn wir den Gips abnehmen, wissen wir genau, dass sich der Muskel verändert hat. Er hat an Funktion verloren!

Dieses Bild ist vergleichbar im Thema Regenerationsfähigkeit. Ein Teil unseres vegetativen Nervensystems ist für Regeneration zuständig, der Parasympathikus, auch der Ruhenerv oder Erholungsnerv genannt. Wir können ihn nicht willentlich steuern, sondern z.B. durch unser Verhalten.

Er sorgt dafür, dass nach einer Anstrengung das Herz wieder langsamer schlägt, der Blutdruck sinkt, der Puls absinkt, aktiviert Immunsystem und körpereigene Selbstheilkräfte und  - ganz wichtig – er stellt uns alle Kraft und Energie für den nächsten Tag zur Verfügung!!!

Auf diese Funktionen möchte niemand von uns verzichten, oder? Leider ist dieses Körpersystem vergleichbar mit dem Muskel unter Gips. Es kommt nicht dazu, sich zu üben und zu trainieren um fit und funktionsfähig zu bleiben. Es darf sich bei den meisten Menschen nicht mehr annähernd ausreichend trainieren  – bei manchen gar nicht mehr. Die Folge: das Körpersystem verliert an Funktion.

Menschen schlafen und das System ist so untrainiert, dass es nicht mehr „anspringt“. Die Datenbank unserer 48-Stunden-Messungen fördert erschreckende Ergebnisse zu Tage. Hier kann ich viele Parameter ausweisen, u.a. ob oder in wie weit das parasympathische System noch aktivierbar ist. Mindestens 70 % der Teilnehmer regenerieren nicht mal mehr annähernd ausreichend.

Ungünstiges Beispiel

Verhältnis Anspannung zu Entspannung

Positives Beispiel

Verhältnis Anspannung zu Entspannung

Anzeige

Gezieltes Training für ausreichende Erholung

Die gute Nachricht: es muss nicht bei diesem schlechten Ergebnis bleiben! Durch gezieltes Training kann jeder wieder in eine Verfassung kommen, die uns ausreichende Erholung und Regeneration bietet.

Wir haben die besten Ergebnisse mit einer Kombination aus Achtsamkeits- und Akzeptanzaspekten, wie es im Schlaf-gut-Training  und in den JazumiÜbungen vereint ist. Evaluationen zeigen das bei Einzelpersonen und auch in Firmen und Organisationen. Und eine neue Studie aus den USA bestätigt diese Kombination.

Die Feedbacks der Teilnehmer sind ein wahres Geschenk. Endlich wieder gut schlafen, erholt und kraftvoll in den Tag starten.

Dazu beitragen zu können ist für mich ein Geschenk.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Mit diesen Tipps schläfst du endlich wieder gut

Quellen: Bilder: Depositphotos/belchonock, icsnaps, Text: Gerlinde Lamberty