Der Gardasee - wird die Idylle noch lange erhalten bleiben ?©Andrea Zanchi/iStock

Zu viele Plastikpartikel im Gardasee

Unsere Meere sind bereits von der Plastikplage befallen. Nun konnten auch im Gardasee, einem Binnengewässer, Plastikpartikel nachgewiesen werden.

Die Meere sind voll mit Plastik und das Leben für die Meeresbewohner wird so immer schwerer. Aber nicht nur im Meer ist Plastikmüll ein Problem. Eine Analyse des Gardasees lieferte, laut dem Magazin GEO, erschreckende Erkenntnisse: Der beliebte Urlaubssee ist voll mit Kunststoffpartikeln mit einer Größer von unter fünf Millimetern. Vor allem am Uferbereich sind diese Partikel genau so  dicht verstreut wie an Meeresstränden. Das Plastik stammt vermutlich aus ungesicherten Deponien. Die Schockbotschaft: Der Alpensee gilt als vergleichsweise wenig verunreinigt, Christian Laforsch von der Uni Bayreuth und Reinhard Niessener von der TU München, vermuten, dass andere Binnengewässer noch mehr Plastik enthalten. Zusätzlich äußern die Forscher Bedenken über Plastikpartikel in der Nahrungskette, denn bereits in Wasserflöhen finden sich teilweise giftige Kunststoffreste, die sich dann in Fischen verteilen, die die Wasserflöhe essen.

Quelle: Gruner und Jahr
Text: Kristina Reiß

Anzeige