1. Home
  2.  › News
Hemdchen-Beutel sind auch Plastik - Weg damit!
Bio-Baumwollbeutel

Hemdchen-Beutel sind auch Plastik - Weg damit!

Nachdem die Supermärkte die Einwegplastiktüte an der Kasse weitgehend verbannt haben, gibt es leider immer noch kostenlose Plastikbeutel an den Obst- und Gemüsetheken. Gerade die sogenannten Hemdchenbeutel belasten die Umwelt schwer. Jetzt gibt es echte Alternativen aus Bio-Baumwolle.

Seit Einführung von Gebühren auf Plastiktüten ist der Verbrauch in Deutschland deutlich gesunken. Dies betrifft jedoch fast ausschließlich die an der Supermarktkasse erhältlichen Packtüten aus Kunststoff. Dünnwandige Verpackungstüten, sogenannte "Hemdchenbeutel", die in Obst- und Gemüseabteilungen kostenlos ausgegeben werden, belasten weiterhin die Umwelt in großen Mengen.

Anzeige

Sie unterliegen nicht der freiwilligen Selbstverpflichtung der Einzelhändler von 2016, die Flut von Plastiktüten durch eine Gebühr einzudämmen. Insbesondere die dünnen Kunststoff-Tüten werden durch den Wind in die Landschaft, aber auch in Flüsse geweht und gelangen dann in die Meere. Die memo AG reagiert darauf mit einem umweltfreundlichen Alternativprodukt und sagt den Hemdchenbeuteln jetzt den Kampf an.

Neu in ihrem Sortiment ist deren Zweierpack Beutel für Obst und Gemüse aus 100 Prozent Biobaumwolle. Die Kombination aus einer luftigen Gitterstruktur und einer festen Stoffseite, sorgen für ausreichend Belüftung, zeigen den Inhalt und halten den gleichzeitig Beutel stabil. Verschließen lassen sich die GOTS- und Fairtrade zertifizierten memo Bio-Baumwollbeutel mit einer festen Kordel. Auf der Innenseite ist das Taragewicht von 42 Gramm des Beutels abgedruckt, um es beim Bezahlen an der Kasse abziehen zu können. Bis zu drei Kilo Obst oder Gemüse können darin verpackt und transportiert werden. Die wiederverwendbare Plastikalternative ist derzeit zum Preis von Euro 7,95 erhältlich. 

Quelle: memo AG, Bild: Depositphotos/SimpleFoto, memo AG, Text: Tine Esser