Als Bio-Stadt unterstützt Hamburg die nachhaltige Entwicklung unter anderem durch die Bevorzugung regionaler Lebensmittel
Neue Bio-Messe

Neue Bio-Messe im Hamburger Zentrum

Hamburg ist Bio-Stadt! Die Hansestadt setzt auf Nachhaltigkeitn und geht auf dem Weg in eine grüne Zukunft mit gutem Beispiel voran. Einer der ersten Schritte als neues Mitglied im Netzwerk ist eine dreitägige Bio-Messe im Februar.

Den Termin sollten sich Bio-Akteure aus der Region Hamburg und alle, die sich für eine nachhaltige ökologische Entwicklung interessieren, freihalten: Vom 24. bis 26. Februar findet in der Hansestadt erstmals die hamburg.bio statt. 

Klimaneutrale Messe mitten in Hamburg

Mit dabei sind Behörden und Institutionen der Hansestadt Hamburg, Bio-Erzeuger und Anbieter von ökologischen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Vorträgen und Workshops sorgt zusätzlich für Unterhaltung und es gibt zahlreiche Gelegenheiten zum Netzwerken. Sowohl Fachbesucher als auch Endverbraucher sind dazu eingeladen, die Veranstaltung in bester Innenstadtlage zu besuchen. Eine Anmeldung für Aussteller ist noch bis zum 15. Januar möglich: Anmeldung Bio Messe.

Anzeige

Das Konzept der Bio-Messe ist rundum durchdacht: Sie wird klimaneutral durchgeführt, denn alle verursachten Emissionen werden durch Humusaufbau auf Bio-Bauernhöfen in Deutschland kompensiert. Im Netzwerk der Bio-Städte arbeiten seit 2010 Städte, Gemeinden und Landkreise zusammen, die Ökolandbau und Bio-Lebensmittel fördern. Das geschieht durch die Wahl kurzer Transportwege und regionaler Wertschöpfung sowie durch die Bevorzugung von Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Einrichtungen, bei Veranstaltungen, Märkten und insbesondere bei der Essenversorgung von Kindern und Jugendlichen.

Quellen: nah:türlich genießen e.V.; BioMessen, Bild: BioMessen, Text: Ronja Kieffer