1. Home
  2.  › News
Team Silence Space
Silent Space

HNEE plant ersten Rückzugsort zum Ruhen und Beten

Die Hochschule in Eberswalde (HNEE) plant eine Jute zu errichten, die Rückzugsort für jeden sein soll, der in Ruhe zu sich finden möchte. Der "Silent Space" sei gerade dort sinnstiftend, da Nachhaltigkeit bei einem selbst beginnt, so die beiden Ideengeberinnen.

Zwei Studentinnen der HNEE haben die Idee für einen Raum der Stille (Silent Space) auf dem Waldcampus ins Rollen gebracht. Sie sind der Meinung, ein nachhaltiger Lifestyle beginnt im Kopf und das wiederum hat viel mit Selbstreflektion zu tun. Dafür benötigt es aber einen Rückzugsort, an dem man sich mit sich selbst auseinander setzen kann.

Anzeige

In der heutigen Gesellschaft gäbe es aber kaum Raum, an oder in dem absolute Stille herrscht, um zu meditieren, zu entspannen, sich zu besinnen oder zu beten. So sei der Waldcampus ideal, weil er mitten in der Natur liege und es ruhige Ecken gebe, an denen man vom Trubel der Straße, den Werkstätten und der Mensa nichts mitbekommt. Eine Jurte soll dort zukünftig ein Ort der Ruhe sein, "der sowohl die Möglichkeit zum Runterkommen und Rauskommen ermöglicht“, erklärt Valerie Voggenreiter. Natürlich wird die Jurte aus nachhaltigen Materialien gebaut und nach Anleitung eines Experten in Zusammenarbeit der zwei HNEE-Fachbereiche Wald und Umwelt sowie Holzingenieurwesen errichtet. Dies brächte zudem den Vorteil mit sich, dass die Inhalte eines solchen Workshops auch als Studienleistung anerkannt werden könnten. Das Projekt soll im September diesen Jahres schon starten. Die beiden Studentinnen sind in Gedanken schon weiter. "Was wäre es denn, wenn es auch weitere Silence Spaces in Städten wie Eberswalde und darüber hinaus gäbe?“, fragt Valerie Voggenreiter.

Quelle: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Bild: © HNEE 2018, Text: Tine Esser