1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Leckerer Holundergenuss © KayTaenzer/iStock/Thinkstock
Leckere Holunderblüten Rezepte

Rezept: Leckere Holunder Limonade einfach selber machen

Wenn der Holunder blüht, ist der Sommer endlich da. Dieses Rezept für ein leckeres Holunderblütengetränk, das ganz ohne Zucker auskommt, ist viel erfrischender und gesünder als Limonade. Wir verraten Ihnen, wo und wann der Holunder wächst und welche weiteren Köstlichkeiten Sie aus seinen Blüten zubereiten können. Oh du schöne Holunderzeit. 

Holunder ist ein wirklich besonderes Gewächs, denn man kann sowohl seine Blüten als auch seine Früchte essen. Diese unterscheiden sich nicht nur in Farbe, sondern auch im Geschmack. Der Holunder gehört zur Familie der Moschuskrautgewächse, zu denen weltweit etwa zehn verschiedene Arten zählen, von denen drei auch in Mitteleuropa verbreitet sind. Der wohl den meisten Menschen hierzulande bekannteste Holunder ist der Schwarze Holunder, deren Beeren im Spätsommer, zwischen September und Oktober, geerntet und zu Saft oder Marmelade weiterverarbeitet werden können.

Anzeige

Wenn Sie nicht so lange warten wollen, können Sie jedoch auch schon ab Mai die großen weißen Holunderblüten ernten und verarbeiten. Die weißen Holunderblüten sehen nicht nur schön aus, sondern eignen sich auch mit ihrem milden, vanilligen Geschmack perfekt um Marmeladen zu verfeinern oder aus ihnen leckeren Saft oder Sirup zu kochen. Aber auch ohne Kochen und viel Aufwand lässt sich in der Holunderblütezeit von Juni bis Juli eine leckere, leichte Holunder Limonade ohne Zucker, zubereiten, der gerade im Sommer erfrischt.

Holunder Limonade selber machen: So finden Sie Holunder in der Natur

Der schwarze Holunder ist sehr pflegeleicht und robust. Dies macht ihn zu einer der meist verbreitetsten Straucharten bei uns – es sollte für Sie kein Problem werden, ihn zu entdecken. Sie erkennen ihn in seiner Blütezeit zwischen Mai und Juli an den cremefarbenen, großen Dolden aus vielen kleinen Blüten, die an einem hellen riesigen Strauch hängen.

Holunderblüten pflücken

Besonders gerne wächst der Holunder im Halbschatten, daher steht er oft unter dem Blätterdach größerer Laubbäume oder am Wegesrand. Wenn der Holunder es sich selbst aussuchen dürfte, stünde er am liebsten im Mittelgebirge oder in den Alpen – aber nicht höher als 1500 Meter. Da der Holunder jedoch so robust ist, finden Sie ihn auch oft innerhalb der Stadt. Hier sollten Sie jedoch keine Holunderblütendolden ernten, die direkt an einer stark befahrenen Straße gewachsen sind, da der Holunder die Abgase aufnimmt und sie in all seinen Pflanzenteilen abspeichert.

Die Basis für Holunderlimonade, Hugo oder weitere sommerliche Bowlen, bildet der Holunderblütensirup, den Sie ganz einfach selbst zubereiten können!

Anzeige

Rezept: Holunderblütensirup für eine leckere, erfrischende Holunderblütenlimonade

Holunderblütensirup

Die Mengenangabe reicht für einen knappen Liter, sodass Sie noch Fläschchen verschenken oder die Mengenangaben halbieren können.

Zutaten für den Holunderblütensirup:

   
20 – 30 Holunderblütendolden 3 Zitronen
(500 g Rohrohrzucker bei Bedarf) 1 Liter Wasser

Was Sie darüber hinaus benötigen:

  • Sterilisierte Glasflaschen

  • Einen großen Topf

Zubereitung:

  1. Geben Sie kaltes Wasser in eine Schüssel, entfernen Sie die Holunderblütendolden von Insekten und tunken Sie die Dolden vorsichtig in das kalte Wasser um sie grob sauber zu machen. Legen Sie die Holunderblütendolden auf ein mit Küchenpapier oder einem Küchenhandtuch ausgelegten Teller zum Abtropfen.

  2. Pressen Sie die Zitronen aus und geben Sie den Saft zusammen mit dem Wasser und dem Zucker in einen großen Topf. Wenn Sie eine etwas trübere dunkle Farbe des Sirups stört, können Sie den Rohrohrzucker natürlich auch durch herkömmlichen weißen Zucker ersetzen, dann ist die Farbe etwas heller und klarer. Wenn Sie ganz auf Zucker verzichten wollen, nutzen Sie nach Belieben Agaven-, Ahorn- oder Reissirup oder greifen Sie auf Stevia zurück. Ein Schuss Honig hilft, den natürlichen, bitteren Geschmack des Holunders aufzuheben.

  3. Kochen Sie Wasser, Zucker oder Ihren persönlichen Zucker-Ersatz und Zitronensaft solange auf, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

  4. Geben Sie nun die Holunderblütendolden mit den Blüten zuerst in die Flüssigkeit und reihen Sie die Dolden dicht an dicht – je mehr Holunderblütendolden Sie verwenden, desto intensiver ist später der Holundergeschmack.

  5. Geben Sie einen Deckel auf den Topf und lassen Sie die Holunderblütendolden etwa 24 Stunden durchziehen.

  6. Gießen Sie den Sirup samt Dolden durch ein feines Sieb oder Passiertuch und füllen Sie den fertigen Holunderblütensirup in frisch sterilisierte Flaschen.

Im Kühlschrank hält sich der Sirup geschlossen mehrere Wochen, eine geöffnete Flasche sollten Sie innerhalb von zwei Wochen aufbrauchen. Außerhalb des Kühlschranks unbedingt an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren.

Den Holunderblütensirup können Sie nun zusammen mit Wasser als Holunderblütenlimonade genießen, zusammen mit Erdbeeren, Weißwein und Sekt als Holunder Bowle oder aber mit Sekt, Sprudelwasser und frischer Minze als Hugo. Dieses kleine und einfache Holunderblütensirup Rezept ist also ein echter Alleskönner.

Anzeige

Einfaches Rezept: Holunderblütenlikör, erfrischend und superlecker

Zutaten für den Holunderblütenlikör

Hätten Sie gedacht, dass uns die besondere Zutat des sommerlichen Aperitifs Hugo im Frühling fast überall umgibt? Neben Sekt, Mineralwasser und frischer Minze ist der Holundersirup das Besondere daran.
Wer noch etwas mehr Umdrehungen im Getränk braucht als in der Holunderblütenlimonade, kann sich an einen Holunderblütenlikör wagen. Die Mengenangabe reicht für etwa 3 Liter, sodass Sie einige Fläschchen verschenken oder die Mengenangaben halbieren können.

Zutaten für den Holunderblütenlikör:

   
1,5 Liter Sprudelwasser 550 g Rohrohrzucker
20 – 30 Holunderblütendolden 3 bis 4 Zitronen
2 Flaschen Doppelkorn à 700 ml mit 38 Prozent

Was Sie darüber hinaus benötigen:

  • Sterilisierte Glasflaschen

Zubereitung:

Die ersten drei Schritte sind dieselben, wie beim Holunderblütensirup:

  1. Geben Sie kaltes Wasser in eine Schüssel, entfernen Sie die Holunderblütendolden von Insekten und tunken Sie die Dolden vorsichtig in das kalte Wasser um sie grob sauber zu machen. Legen Sie die Holunderblütendolden auf ein mit Küchenpapier oder einem Küchenhandtuch ausgelegten Teller zum Abtropfen.

  2. Pressen Sie die Zitronen aus und geben Sie den Saft zusammen mit dem Wasser und dem Zucker in einen großen Topf. Wen eine etwas trübere dunkle Farbe des Sirups stört, kann den Rohrohrzucker natürlich auch durch herkömmlichen weißen Zucker ersetzen, dann ist die Farbe etwas heller und klarer.

  3. Kochen Sie Wasser, Zucker und Zitronensaft solange auf und bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

  4. Geben Sie die Holunderblüten in einen anderen Topf und schneiden Sie etwa bei jeder zweiten Holunderblütendolde die Stängel knapp über den Blüten ab. Die Holunderblütendolden dürfen ruhig übereinander gestapelt werden.

  5. Geben Sie nun die noch heiße Flüssigkeit über die Holunderblütendolden, sodass alle Holunderblüten bedeckt sind.

  6. Geben Sie einen Deckel auf den Topf und stellen Sie den Topf für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank.

  7. Gießen Sie den Holunderblütensirup samt Dolden durch ein feines Sieb oder Passiertuch in einen Topf oder eine große Schüssel und fügen Sie nun den Doppelkorn hinzu.

  8. Alles gut verrühren und in die sterilisierten Gläser umfüllen.

Da bei dem Likör sowohl der Zucker, als auch der Alkohol haltbar machen, ist der Holunderblütenlikör deutlich haltbarer als der Holunderblütensirup. Dennoch sollten Sie ihn am besten nicht in die pralle Sonne stellen, da er sonst Gefahr läuft, weiter zu gären. Angebrochene Flaschen am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Das Ende der Holunderblütenzeit ist glücklicherweise – je nach Wetterlage natürlich – der Anfang der Kirschenzeit. Diese kleine Zeit der Überschneidung können Sie für das folgende Rezept nutzen.

Anzeige

Rezept: Marmelade mit Sauerkirschen und Holunderblüten

Marmelade mit Sauerkirschen und Holunderblüten

Für dieses Rezept können Sie entweder frische Holunderblüten oder aber die Reste vom Holunderblütensirup oder dem Holunderblütenlikör nehmen. Die Mengenangaben ergeben etwa 1000 ml Marmelade.

Zutaten Sauerkirschmarmelade mit Holunderblüten:

   
1 kg Sauerkirschen Etwa 8 – 10 Holunderblütendolden
500 g Gelierzucker 2:1 1 Zitrone

Was Sie darüber hinaus benötigen:

  • Sterilisierte Gläschen

Zubereitung:

  1. Waschen, entstielen und entkernen Sie die Kirschen.

  2. Pressen Sie den Saft der Zitrone aus.

  3. Kochen Sie den Gelierzucker zusammen mit den Kirschen und dem Zitronensaft auf und köcheln Sie alles ein paar Minuten, bevor Sie die fast fertige Marmelade von der Kochstelle nehmen.

  4. Falls Sie frische Holunderblütendolden nehmen, dann befreien Sie die Blüten von Insekten und tunken Sie sie kurz in kaltes Wasser. Wenn Sie die Blüten vom Holunderblütensirup oder dem Holunderblütenlikör verwenden, brauchen Sie sie nur noch die Blüten abzupfen und unter die Marmelade rühren.

  5. Füllen Sie die Marmelade noch heiß in sterilisierte Gläschen und verschließen Sie den Deckel gut.

Die Marmelade ist mindestens ein Jahr haltbar, geöffnete Gläschen bitte in den Kühlschrank stellen.

Und was Sie sonst an wild wachsenden Bäumen und Sträuchern ernten können und – noch wichtiger – was sie aus Holunder, Brombeeren oder Hagebutten zaubern können, verrät Ihnen Jürgen Andruschkewitsch, BIO-Spitzenkoch in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren: 

3 leckere Sommer-Limonaden Rezepte

Anzeige

Quellen: Bilder: ©iStock/Thinkstock/KayTaenzer; Depositphotos/benedamiroslav, mallivan, ECoelfen, tycoon, Text: Jasmine Barendt