1. Home
  2.  › Natur & Umwelt
Naturschutz in Hessen
Biodiversität fördern

Mehr Naturschutz in Hessen

Mit der „Naturschutzkampagne Hessen. Für Natur. Für Vielfalt. Für uns.“ will das Umweltministerium Hessen aktiv gegen den Artenverlust vorgehen. Eine breite Öffentlichkeitsarbeit, Mitmach-Aktionen sowie ein großes finanzielles Budget soll natürliche Lebensräume erhalten, verbessern und neu schaffen.

Biologische Vielfalt als Lebensgrundlage für uns alle erhalten

Erschreckend schnell dezimiert sich die biologische Vielfalt und gefährdet damit auch das Fortbestehen der Menschheit. Hessen will zukünftig noch intensiver in Maßnahmen zum Erhalt der Natur sowie der biologischen Vielfalt investieren. Dafür wurden die finanziellen Mittel für diese Legislaturperiode um 25 Millionen Euro erhöht. Ein großer Teil davon fließt in die großangelegte „Naturschutzkampagne Hessen. Für Natur. Für Vielfalt. Für uns.“, die Mitte Mai 2018 von Umweltministerin Hinz vorgestellt wurde.

Anzeige

In einem 10-Punkte-Programm will das Hessische Umwelt- und Landwirtschaftsministerium die Lebensräume für gefährdete Arten für die Zukunft ausbauen und sichern. Allein acht Millionen Euro fließen im Rahmen der Kampagne in ausgewählte Naturschutzprojekte und -Aktionen, die gezielt zum Erhalt der Biodiversität und damit auch unseres Lebensraumes beitragen. Zudem soll auch die Öffentlichkeit für den dringenden Handlungsbedarf sensibilisiert und mit einem vielseitigen Programm an Mitmach-Aktion motiviert werden die Trendwende zugunsten des Naturschutz aktiv mitzugestalten. 

Anzeige

10-Punkte-Programm für den Naturschutz in Hessen

Für die nachhaltige Verbesserung und Sicherung  der biologischen Vielfalt in Hessen, wurde im Rahmen der „Naturschutzkampagne Hessen. Für Natur. Für Vielfalt. Für uns.“  unter anderem ein Aktionsplan mit den folgenden zehn Einzelprojekten vorgelegt:

  1. Programm Förderung Leitarten der Feldflur
  2. Projekte innerhalb der Biodiversitätsstrategie
  3. Förderung von Landschaftspflegeverbänden
  4. Projekte im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
  5. Flächenakquise für den Naturschutz
  6. Mehr Artenschutzbeauftragte als Berater
  7. Förderung der extensiven Beweidung
  8. „Biodiversität genießen“ und „Biodiversität im Bembel“
  9. Förderung von Waldwiesen
  10. Urban Gardening
Rebhuhn

Das Rebhuhn steht auf der roten Liste der gefährdeten Vogelarten

Bereits gestartet ist das Programm „Förderung der Leitarten der Feldflur“, um dem gravierenden Rückgang von Arten wie Feldhamster, Rebhuhn und der Lerche im Offenland entgegenwirken. Ziel des Projektes ist die Erforschung und Etablierung von langfristigen Schutzmaßnahmen der gefährdeten Arten. Finanziell unterstützt werden dabei auch Weideviehhalter, da im beweideten Grünland der landwirtschaftliche Ertrag zwar gering, die Artenvielfalt aber besonders hoch ist. Das 10-Punkte-Programm ist auf fast zwei Jahre bis Ende 2019 angelegt. Jedes einzelne folgende Projekte knüpft mit unterschiedlichen Maßnahmen, wie beispielsweise die Akquise für neue Naturschutzflächen, die Ausweitung von Stadtbegrünungen, Expertenberatungen zum Artenschutz oder Aufwertung von Wald- und Wildwiesen, daran an, den Kreis zu einem großangelegten und effektivem Naturschutz in Hessen zu schließen. 

Anzeige

Mitmach-Aktionen

Lieblingsvogel fotografieren

Einen zentralen Punkt für den Erfolg der Naturschutzprojekte sieht das Umweltministerium in der Kooperation von Naturschutzverbänden, Landwirtschaft und Förstern sowie dem Mitwirken möglichst vieler Bürger und Bürgerinnen. Aus diesem Grund wird es in der Zeit von Mai 2018 bis Dezember 2019 zehn Mitmachaktionen geben, bei denen jeweils ein bestimmtes Naturschutzthema für Hessen im Vordergrund steht. Die Möglichkeiten sich aktiv einzubringen reichen dabei vom Schutz von Berg- und Waldwiesen, von Vögeln sowie von Feld- und Flurbewohnern über die Renaturierung von Bächen bis hin zum Schutz bestimmter Tier- und Pflanzenarten.

„Die Aktionen sollen in erster Linie Spaß machen und vermitteln, dass wir alle in unserem Alltag einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten können“ so Staatsministerin Priska Hinz. Die erste Mitmach-Aktion ist dem Vogelschutz gewidmet. Unter dem Motto "Gib Deinem Lieblingsvogel (D)eine Stimme" sind alle Menschen in Hessen dazu aufgerufen, ihren Lieblingsvogel zu fotografieren, filmen oder zu zeichnen. Auch Bastelarbeiten oder Malereien mit dem gefiederten Favoriten sind erlaubt. Anmelden und mitmachen kann sich jeder unter www.naturschutzkampagne-hessen.de bis zum 31. Juli 2018.

So wie die Naturschutzkampagne mit ihren Mitmach-Aktionen in der Bevölkerung allgemein das Bewusstsein für die Bedeutung der biologischen Vielfalt schärft und sie gleichermaßen erlebbar macht, so möchte die Vogelschutz Aktion explizit auf die Arbeit der hessischen Vogelschutzwarte und deren erfolgreiche Schutzprojekte für bedrohte Vogelarten aufmerksam machen.

Weiterführende Informationen zu den Aktionen und der Naturschutzkampagne sind unter: biologischevielfalt.hessen.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Naturschutz sorgt für mehr Biodiversität

Anzeige

Quelle: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Bild: Depositphotos/Lesniewski, RuthBlack, StockPhotoAstur, Text: Tine Esser