1. Home
  2.  › Natur & Umwelt
Wandel braucht Optimismus!
Werde zum Weltverbesserer

Wandel braucht Optimismus!

Tagein tagaus werden wir mit Bildern von Gewalt, Katastrophen und Umweltzerstörung konfrontiert. Ja, wenn man das alles liest und sieht, kann man richtig schlechte Laune bekommen. Ein Gefühl von Machtlosigkeit und Weltschmerz macht sich breit. Doch klar ist, wer sich immer nur auf das Negative konzentriert, verliert den Blick für das Schöne und den Mut Gutes zu bewirken. Deshalb lasst uns optimistisch bleiben und die Welt ein Stückchen besser machen! (Mit Liste zu Verbänden, Vereinen und Organisationen)

Wir leben in einer Zeit, in der wir täglich mit negativen Nachrichten konfrontiert werden: Die globale Durchschnittstemperatur steigt weiter an. Deutschland droht, seine selbst gesteckten Klimaziele deutlich zu verfehlen. Weltbevölkerung und Wirtschaft wachsen kontinuierlich, Rohstoffe werden immer knapper und erneuerbare Energien noch zu wenig eingesetzt. Das Insektensterben schreitet voran. Es leben nur noch halb so viele Vögel in der EU wie noch vor 30 Jahren. In China sollen mehrstöckige Schweinemastanlagen demnächst den steigenden Fleischkonsum decken und Experten gehen davon aus, dass bisher etwa 500 Millionen Tierarten ausgestorben sind. Die Liste ließe sich vermutlich noch endlos weiterführen…

Anzeige

Doch die vergangenen Jahre haben nicht nur schlechtes hervorgebracht: Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigt weiter an, immer mehr Haushalte beziehen Ökostrom. Die Zahl der Plastiktüten ist zurückgegangen. Die Säure im Regen ist wieder so niedrig wie zuletzt im Jahr 1930. In der Antarktis ist das mit rund 500.000 Quadratkilometern weltgrößte Meeresschutzgebiet vereinbart worden. Ein ähnliches gibt es seit 2016 vor der malaysischen Küste. Insgesamt haben sich 20 Staaten auf solche Schutzgebiete geeinigt. Erstmals in der Geschichte der Menschheit ist der globale Ausstoß von Kohlendioxid nicht gewachsen. Fortschritte im Artenschutz wurden erzielt und die globale Armut ist auf ein Rekordtief gesunken.

Zum ersten Mal hat ein Flugzeug die Welt umrundet, ohne dabei einen Tropfen Kerosin zu verbrauchen und zukünftig will die Post auf Elektroautos setzen. Ja, sogar das Ozonloch soll sich wieder schließen.

Anzeige

Das, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, wird wachsen“

Werde zum Weltverbesserer

Nachrichten in den Medien vermitteln den Eindruck, die Welt würde kurz vor dem Abgrund stehen, das meißelt sich natürlich in unser Gedächtnis ein. Doch wenn ewig auf Tiefen und Traurigkeiten, Mängel und Verletzungen zurückgeschaut wird, fühlen wir uns lethargisch und machtlos. Nichts Neues kann entstehen! Wir brauchen wieder mehr Optimismus, Träumereien und Weltverbessertum. Und nein – nicht um die Augen vor dem Negativen zu verschließen, sondern als lebenserhaltendes Elixier, das uns dazu befähigt Unmögliches immer wieder zu vollbringen.

Das Glück ist wie ein Perpetuum Mobile: „Aus einem guten Gefühl heraus nehmen wir mehr gute Dinge wahr, dadurch fühlen wir uns besser, verhalten uns anders, und das schafft neue positive Ereignisse, die unsere guten Erwartungen bestätigen.“ (Barbara L. Frederickson, Broaden-and-build-Theorie)

Anzeige

Werde zum Weltverbesserer!

Das, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, wird wachsen

Plastik vermeiden, weniger tierische Produkte essen, nachhaltig bauen oder Geld spenden - jeder kann etwas dazu beitragen, um die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Damit tust du nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch gegen das Gefühl der Machtlosigkeit in dir.

Im Folgenden haben wir deutschlandweite Verbände, Vereine und Organisationen aufgeführt, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche lokale Vereine und Initiativen, in denen du aktiv werden kannst.

  • ADFC (www.adfc.de): Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Clup

  • Attac (www.attac.de): Attac-Mitglieder setzen sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen, Förderung der Selbstbestimmung und Demokratie, sowie den Schutz der Umwelt und vieles mehr ein.

  • B.A.U.M. Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (baumev.de): B.A.U.M. ist mit weit über 500 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied.

  • Bundesvereinigung Nachhaltigkeit (nachhaltigkeit.bvng.org): Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ist eine deutsche Nicht-Regierungsorganisation (NRO) auf nationaler Ebene. Ihr Ziel ist es u.a. Nachhaltigkeit in gesetzgeberische Planungsprozesse zu integrieren und Nachhaltigkeit als Staatsziel zu etablieren.

  • BUND (www.bund.net): Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich für den Schutz der Natur und der Umwelt ein.

  • Deutsche Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) (www.delphinschutz.org): Erschüttert vom millionenfachen Sterben der Delfine in den Treibnetzen der Thunfischfänger, wurde 1991 die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. gegründet.

  • Der Deutsche Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN) (www.naturbeobachtung.de): Der DJN ist ein Zusammenschluss von Jugendlichen zwischen 12 und 25 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich dem Naturschutz und der Naturkunde verschrieben haben.

  • Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (www.dgnb.de): Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V – ist eine Non-Profit- und Nichtregierungsorganisation, deren Aufgabe es ist, Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu entwickeln und zu fördern.

  • Foodsharing (foodsharing.de): Foodsharing.de ist eine Internetplattform zum Verteilen von überschüssigen Lebensmitteln in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

  • Germanwatch (www.germanwatch.org): Germanwatch engagiert sich für Nord-Süd-Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen.

  • Greenpeace (www.greenpeace.de): Seit 1971 setzt sich Greenpeace für den gewaltfreien Schutz der Lebensgrundlagen ein.

  • NABU (www.nabu.de): Mehr als 450.000 NABU-Mitglieder und -Förderer setzen sich für die Natur ein. Sie sind in rund 1.500 lokalen Kreisverbänden und Gruppen in ganz Deutschland organisiert und vornehmlich ehrenamtlich tätig.

  • Nachhaltiger Warenkorb (www.nachhaltiger-warenkorb.de): Der Nachhaltige Warenkorb ist ein Ratgeber für nachhaltigen Konsum.

  • NaturFreunde (www.naturfreunde.de): NaturFreunde sind eine internationale Umwelt-, Kultur-, Freizeit- und Touristikorganisation.

  • Naturgarten (www.naturgarten.org): Naturgarten e.V. ist ein Verein für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung. Er widmet sich dem Ziel, die Artenvielfalt in der freien Landschaft und im Siedlungsraum zu fördern und zu bewahren.

  • Natur-Ranger (www.natur-ranger.de): Die Sielmanns Natur-Ranger sind bundesweit aktiv und bieten jungen Menschen die Möglichkeit, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren und ein Gespür für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihr zu entwickeln.

  • Robin Wood ( www.robinwood.de): Robin Wood wurde 1982 von UmweltschützerInnen gegründet, die dem lautlosen Sterben der Wälder nicht länger tatenlos zusehen wollten.

  • Slow-Food-Bewegung (www.slowfood.de): Als Gegenbewegung zum Fast-Food, hat sich 1986 der „Slow-Food“-Verein gebildet. Anliegen des Vereins ist es, Genuss und Qualität wieder in den Blickpunkt der Gesellschaft zu rücken. Dabei steht das traditionelle Lebensmittelhandwerk, sowie Regionalität und Saisonalität im Mittelpunkt.

  • Transition Town (www.transition-initiativen.de): Transition Town (Stadt im Wandel) steht für Aktivismus und Selbstbestimmung. Dabei handelt es sich um Kommunen, die auf einen Wandel der gemeinschaftlichen Werte setzen.

  • Urban Gardening (www.mein-schoener-garten.de): Mitten in der Stadt gemeinsam gärtnern und eigene Lebensmittel ernten.

  • VCD - Verkehrsclub Deutschland (www.vcd.org): Als gemeinnütziger Verein setzt sich der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik ein. Das einfache Credo lautet: Wir machen uns stark für eine umwelt- und sozialverträgliche, sichere und gesunde Mobilität!

  • Waldjugend (www.waldjugend.de): Die Deutsche Waldjugend (DWJ) ist einer der ältesten Naturschutz-Jugendverbände in Deutschland und die Jugendorganisation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

  • Worldwatch Institute (www.worldwatch.org): Das Worldwatch Institute (WI) ist eine unabhängige interdisziplinäre Forschungseinrichtung mit Konzentration auf Themen der Nachhaltigkeit sowie auf umwelt- und sozialverträgliche Technologien.

  • WPE - Wild Planet Ecoproject (www.wildplanetecoproject.org): WPE ist aktiv dem Schutz der Natur verpflichtet. Projekte werden vor Ort realisiert ohne Gelder in aufgeblähte Administrationen zu verschwenden.

  • WWF (www.wwf.de): Der World Wide Fund for Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv.

  • Die Zeitgeist Bewegung (www.zeitgeistmovement.de): Die Zeitgeist Bewegung ist eine 2008 gegründete Graswurzelbewegung zur Befürwortung von Nachhaltigkeit.

  • Zu gut für die Tonne (www.zugutfuerdietonne.de): Informationskampagne des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln.

*Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Das könnte Sie auch interessieren: 

Die 6 besten kostenlosen Apps für einen nachhaltigen Lifestyle

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/kegfire, mangostock, racorn, Text: Meike Riebe