1. Home
  2.  › Natur & Umwelt
Plastic Attack: Lass deinen Müll im Supermarkt
Plastik Attacke!

Plastic Attack: Lass deinen Müll im Supermarkt

Ein neues Phänomen zieht Kreise: immer mehr Menschen inszenieren alleine oder in organisierten Kleingruppen sogenannte „Plastic Attacks“ – eine Guerilla-Aktion, die Kunden und Supermarkt-Betreibern zeigen soll, wie viel Plastikmüll wir uns bei jedem einzelnen Einkauf ins Haus holen.

Es begann in der kleinen Stadt Keynsham in Großbritannien als eine Gruppe von umweltbewussten Verbrauchern frustriert beschloss, dem enormen Plastikkonsum, den ein ganz normaler Einkauf im Supermarkt mit sich bringt, ein Ende zu bereiten.

Anzeige

Rund 30 Personen trafen sich in einer Filiale der Supermarktkette „Tesco“. Sie gingen ganz normal einkaufen, bezahlten ihre Ware, packten diese noch vor Ort aus, füllten sie in wiederverwendbare Behälter und Taschen um und ließen den Verpackungsmüll in der Filiale zurück. 

Die Organisatoren informierten daraufhin die Mitarbeiter, dass sie den ganzen unnötigen Plastikmüll im Supermarkt zurücklassen würden, damit dieser sich um das Recyceln kümmern könne. 

Die „Plastikattacke“ wurde gefilmt und über die sozialen Medien geteilt. Auch die lokalen Nachrichten wurden einbezogen, um über diesen sehr direkten Akt des Protests gegen Plastikmüll zu berichten. 

Mit Erfolg: in einem Interview mit der BBC ließ ein Sprecher von Tesco verlauten, dass man sich verpflichtet fühle, die Plastikverpackungen zu reduzieren. Auch wolle man mit den lokalen Aktivisten Kontakt aufnehmen und Pläne entwickeln, alle Verpackungen bis 2025 komplett recycelbar oder kompostierbar zu machen.

Anzeige

Auf der ganzen Welt werden bereits Plastikangriffe durchgeführt

Plastikangriff

Die Idee der Plastik-Attacke hat bereits Nachahmer gefunden: auch in Brüssel, Melbourne, Oslo und Berlin haben sich Umweltaktivisten zum gemeinsamen Einkauf verabredet und den dabei entstandenen Verpackungsmüll in der Filiale zurück gelassen. In Berlin wurde die Flashmob-Aktion von der BUNDjugend organisiert.

Die Plastikattacken sollen vor allem Bewusstsein schaffen und signalisieren: „Wir wollen diese Verpackungen nicht!“ Der Ball landet bei den Supermärkten, die verpflichtet sind, das Plastik zurückzunehmen, wodurch Druck auf die Politik entstehen kann.

Anzeige

Am 15. September ist World Plastic Attack Day!

Für den 15. September ist ein weltweiter Plastic Attack Day geplant, zu dem sich in möglichst vielen Städten möglichst viele Menschen zusammenfinden und gemeinsam eine Plastikattacke starten. 

Habt ihr auch Lust in eurer Stadt eine Plastikattacke durchzuführen? Unterstützung und eine genaue Anleitung dazu erhaltet ihr auf der Facebook-Seite, sowie auf der Website der Plastic Attack-Gründer. Attacke!!!

Das könnte Sie auch interessieren: 

Zero Waste: So wird dein Leben müllfrei

Anzeige

Quellen: Bilder: Youtube/Shoppers demand Tesco cut plastic packaging and protested by leaving it behind, Text: Meike Riebe