1. Home
  2.  › Freizeit & Reisen
Wachstücher selber machen
Wachstuch selber machen

Wachstücher selber machen, nachhaltig und vegan

Jetzt ist Schluss mit Frischhaltefolie und Brotpapier, das nach einmaliger Benutzung weggeworfen wird! Wir haben eine tolle Alternative gefunden: Verwenden Sie Wachstücher für Lebensmittel, die Umwelt und Gesundheit schonen und mehrfach verwendet werden können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie wiederverwendbare Wachstücher selber machen. 

Tschüss Plastikfolie: So kannst du vegane Wachstücher selber machen!

Das Pausenbrot einpacken, den Salat luftdicht abdecken oder ein Stück Käse einwickeln – es gibt viele Gelegenheiten, bei denen Alu- und Frischhaltefolie zum Einsatz kommen. Dass diese Folien der Umwelt schaden, ist inzwischen jedem bekannt.

Wie Wachstücher die Umwelt schonen

Plastikmüll gelangt oft über unterschiedlichste Wege ins Meer, wo er zwar zersetzt aber nicht abgebaut werden kann. Stattdessen wird er von Tieren, meist von Vögeln, Krebsen oder Muscheln, gefressen. Dies kann zum einen den leidvollen Tod der Tiere bedeuten, deren Magen voller Plastik ist. Zum anderen besteht auch die Gefahr, dass Sie die plastikverseuchten Krebse und Muscheln auf Ihrem Teller wiederfinden. Mit selbst gemachten Wachstüchern aus Stoffresten und Wachs wäre das nicht passiert! Es lohnt sich, auf Plastik zu verzichten und sich nach Alternativen umzusehen, die nicht nur umweltschonend, sondern auch günstig sind. Daher zeigen wir Ihnen, wie Sie umweltfreundliche Wachstücher selber machen können. 

Warum es sich lohnt, Wachstücher selber zu machen: Gesundheitliche Risiken der Plastikverpackungen

Nicht nur die Umwelt leidet unter dem Übermaß an Plastik, das über den Hausmüll zum Beispiel in die Meere gelangt und schwer abbaubar ist. Auch für unsere Gesundheit stellt das Verpacken von Lebensmitteln in Plastikfolien und Plastikdosen eine Gefahr dar: Durch die Aufbewahrung von Lebensmitteln in Plastik können schädliche Stoffe aus dem Kunststoff, wie Weichmacher und bestimmte UV-Stabilisatoren, auf die verpackten Lebensmittel übergehen. So gelangen die gesundheitsgefährdenden Stoffe über die Nahrung in unseren Körper. Weichmacher dienen dazu, spröde und unelastische Kunststoffe weich und elastisch zu machen und sind daher in vielen Verpackungen und Folien enthalten. Bei vielen Menschen lassen sich die aufgenommenen Weichmacher sogar im Urin nachweisen. Das ist bedenklich, denn Weichmacher stehen unter anderem im Verdacht Übergewicht, Diabetes, Asthma und Atemwegserkrankungen sowie Brustkrebs zu fördern. 

Eine umwelt- und gesundheitsfreundlichere Variante sind Brottüten oder Brotpapier. Doch auch sie haben Nachteile: sie sind nur begrenzt haltbar, werden schmutzig und reißen schnell. Eine Alternative wäre ein Wachstuch aus Bienenwachs selber zu machen, jedoch haben wir uns an dieser Stelle für mit Carnaubawachs gewachste Baumwolle entschieden, die nachhaltig und gleichzeitig vegan ist.

Doch genug der vielen Worte, jetzt zeigen wir Ihnen, wie Sie wiederverwendbare Wachstücher für Lebensmittel selber machen.

 

Anzeige

Wiederverwendbare Wachstücher für Lebensmittel: Die Materialien

Für die Wachstücher benötigen Sie:

  • Frisch gewaschene Stoff(reste) aus 100% Baumwolle, Hanf oder Leinen in den gewünschten Größen
  • 4 Teelöffel geschmolzenes Carnaubawachs (online und in einigen Drogerien zu erwerben)
  • 1 Teelöffel Pflanzenöl, z.B. Mandelöl
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett/ Tisch
  • Pinsel

Anzeige

Tschüss Plastikfolie: So kannst du vegane Wachstücher selber machen!

Die Anleitung für Ihre veganen Wachstücher 

  1. Schneiden Sie die Stoffe in die gewünschte Größe. Sie können auch alte Küchenhandtücher aus Baumwolle oder Leinen verwenden. Die Stoffe sollten jedoch unbedingt frisch gewaschen und komplett trocken sein.
  2. Schmelzen Sie das Carnaubawachs in einem Wasserbad bis es flüssig ist. Geben Sie anschließend das Pflanzenöl hinzu und verrühren Sie die Mischung. Achten Sie darauf, dass das Wachs warm bleibt, damit es sich anschließend gut verstreichen lässt.
  3. Breiten Sie eine Unterlage auf einem Tisch oder Bügelbrett aus, um diese nicht mit Wachs zu beschmutzen. Legen Sie anschließend Backpapier darauf, auf das Sie wiederum das Stück Stoff legen, das Sie nun mit Wachs bestreichen wollen.
  4. Nehmen Sie einen Pinsel und bestreichen Sie den Stoff mit der flüssigen Wachs-Öl-Mischung. Falls einige Stellen dicker und andere kaum bestrichen sind, ist das kein Problem. Im nächsten Schritt bügeln Sie die Unebenheiten einfach wieder aus.
  5. Legen Sie nun eine Lage Backpapier über den bestrichenen Stoff und gehen Sie mit dem Bügeleisen darüber, bis das Wachs wieder flüssig ist und sich mit dem Bügeleisen gut verteilen lässt.
  6. Durch das Bügeln kann das Wachs tief in das Tuch eindringen. Jeder Zentimeter sollte mit Wachs durchtränkt sein, so dass es später vor Flüssigkeiten geschützt ist.
  7. Lassen Sie die gewachsten Stoffe nun an einem kühlen Ort gut durchtrocknen.
 

Anzeige

Tipp: Die Borsten des verwendeten Pinsels können Sie nach Fertigstellung der Wachstücher zwischen mehreren Lagen saugfähigem Papier bügeln und so von den Wachsresten befreien. 

Verwendung der Wachstücher

Fertig sind die selbst gemachten Wachstücher, die Sie immer wieder verwenden und unter kaltem Wasser und mit milder Seife ganz einfach säubern können.

Sehr gut sind die Wachstücher für Lebensmittel geeignet – ob unterwegs, in der Schule oder bei der Arbeit. Aber auch zum Verpacken von Essensresten zu Hause, zur Abdeckung von Schüsseln und Schalen im Kühlschrank oder zum Einwickeln von Obst und Gemüse, können Sie die praktischen Wachstücher wunderbar verwenden. Besonders gut sind die Wachstücher zum Frischhalten von Brot geeignet. Sogar zum Schutz vor Gefrierbrand beim Einfrieren von Lebensmitteln kommen die Wachstücher zum Einsatz. 

Ein toller Effekt vom natürlichen Bienenwachstuch für Lebensmittel ist, dass sich das Wachs durch die Wärme der Hände verformt und bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank wieder fest wird. Somit ist eine weitere Befestigung der Wachstücher durch Gummibänder, Schnüre oder Klammern nicht notwendig. Ganz nebenbei haben Sie die Möglichkeit, einen schönen Stoff auszuwählen, und so kreative Hingucker aus gewachster Baumwolle in der Küche, für die Mittagspause oder für ein Picknick im Grünen zu kreieren. 

Tipp: Falls das Wachs einmal abbröckeln sollte, können Sie die Stoffe mit flüssigem Wachs erneut einstreichen und mit der Hitze des Bügeleisens verschmelzen lassen. Haben die Wachstücher ausgedient, können Sie diese einfach auf den Komposthaufen werfen.

Viel Spaß beim Wachstücher selber machen!

Hier siehen Sie, wie es funktioniert: 

Hier finden Sie weitere Tipps, wie Sie Müll vermeiden und so die Umwelt schonen können.

Weitere nachhaltige Ideen für Küche und Haushalt stellen wir Ihnen in folgendem Artikel vor.

Für Bienenwachs gibt es noch weitere Anwendungsmöglichkeiten, lesen Sie hier, wie Sie mit Bienenwachs Ihre Ledermöbel pflegen können.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Eco-Lifestyle geht ohne Plastik

Anzeige

Quellen: Bilder: Screenshot/Youtube, Depositphotos/racorn, Text:  Meike Riebe und Jasmine Barendt

Viel Spaß beim Wachstücher selber machen!