1. Home
  2.  › Wohnen & Haushalt
Upside down - Die Perpetua Candle orientiert sich am ähnlich klingendem Perpetuum Mobile © benjaminshine.com
Perpetua Candela

Perpetua Candela: Die selbstrecycelnde Kerze

Über den Verbrauch von Wachs in Form von Kerzen macht man sich – zumindest seit die gute alte Chiantiflasche nicht mehr zur Generalausstattung von italienischen Restaurants und Studentenbuden zählt – meist keine Gedanken...

Da kommt das interessante Projekt von Designer Benjamin Shine gerade recht: Fast schon ein ewiges Licht stellt dieser Kerzenhalter dar, der direkt aus dem geschmolzenen Wachs einer brennenden Kerze eine neue entstehen lässt.

Rekindle Candle heißt das zum Patent angemeldete Produkt. Das Prinzip ist verhältnismäßig einfach (nur draufkommen muss man natürlich erstmal!): Über einen eingesetzten Ring mit ein wenig Abstand zum äußeren Rand des Leuchters läuft das geschmolzene Wachs der brennenden Kerze direkt in den gläsernen Fuß des Kerzenhalters, ein frischer Docht hängt vom inneren Ring aus bereits mittig in der Halterung und wird automatisch vom herabfließenden heißen Wachs umschlossen.

Anzeige

Nur der Docht ist neu © benjaminshine.com

Nur der Docht ist neu © benjaminshine.com

Die Kerze stirbt um zu leben

Zwar wird die neue Kerze durch den Verbrennungsprozess jeweils ein bisschen kleiner als die vorhergehende – dennoch lassen sich Wachskerzen so viele Male “wiederverwenden”. Den Leuchter gibt’s – derzeit noch in der präseriellen Version –  in einer Edelstahlvariante sowie aus Aluminium oder Porzellan.

Das durchweg positive Feedback, das der Designer nach Vorstellung dieses Projekts erfahren hat, hat dazu geführt, dass er derzeit mit mehreren Herstellern im Gespräch ist, um diese wirklich gute Idee zu realisieren und auf den Markt zu bringen. Auf seiner Webseite wird er verkünden, wann die Marktreife erreicht ist. Also undbedingt dranbleiben!

Quelle: benjaminshine.com
Text: mara

Anzeige