1. Home
  2.  › Gesundheit
Glueckliche Frau - Selbstliebe lernen in 5 Schritten, so gelingt’s
Investieren Sie in sich!

Selbstliebe lernen in 5 Schritten – So gelingt’s!

Selbstliebe lernen, wie geht das überhaupt, fragen Sie sich? Der durchschnittliche Mensch ist von morgens bis abends mit tausend Dingen beschäftigt, klagt über Zeitnot und Stress, arbeitet und kümmert sich um alles Mögliche und vergisst dabei doch das Wesentliche: sich selbst. Warum es so wichtig ist, in sich selbst zu investieren und wie das am besten gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Auch kleine Dinge können große Konsequenzen haben. Wir sind das Ergebnis all unserer Entscheidungen. Viele Entscheidungen, die wir täglich treffen, scheinen beiläufig zu sein, so z.B. die Frage: „Mache ich heute Sport oder nicht?“ „Was esse ich?“ Oder „Wann gehe ich ins Bett?“ 

Anzeige

Doch tatsächlich kann jeder noch so belanglose Entschluss Ihren Tag verändern und mit der Zeit auch Ihr Leben. 

Wir tendieren oft dazu den Sinn in den kleinen Entscheidungen des Alltags zu übersehen. Dabei vergessen wir, dass es keine getrennten Bereiche in unserem Leben gibt. Jede Entscheidung hat auch immer Auswirkungen auf andere Bereiche. Ihre Gesundheit beeinflusst beispielsweise Ihre Arbeit. Ihre Arbeit beeinflusst Ihre Beziehungen. Ihre Beziehungen wiederum haben Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden und Ihr Wohlbefinden wirkt sich auf Ihren Tagesablauf aus. Es ist ein System aus wechselseitigen Beziehungen und wenn ein Teil in diesem System aus der Balance gerät, hat das auch Auswirkungen auf die anderen Teile.

Wenn Sie es schaffen, in sich zu investieren und sich selbst zu leben, hat das Vorteile und positive Auswirkungenauf all diese Bereiche. Die folgenden fünf Bereiche in Ihrem Leben bilden die Basis für alles weitere. Konzentrieren Sie sich darauf und Sie werden die Selbstliebe nach und nach lernen. 

Anzeige

Selbstliebe lernen: 1. Körperliche Gesundheit

Selbstliebe lernen: 1. Körperliche Gesundheit

An die körperliche Gesundheit denken die meisten Menschen als erstes, doch sie umfasst weit mehr als einmal die Woche zum Sport zu gehen. Gesunde Ernährung und eine gute Schlafqualität sind mindestens genauso wichtig. Wenn Sie sich nicht für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder regelmäßiges Joggen im Park begeistern können, tut es auch ein sportliches Hobby, wie Surfen, Snowboarden, Yoga oder Gartenarbeit. Sobald Sport keine lästige Pflicht, sondern Spaß bedeutet, werden Sie es mehr und mehr lieben. 

Wie erreichen Sie eine gute Schlafqualität? Die sogenannte Schlafhygiene muss stimmen. Das bedeutet, Sie benötigen eine bequeme Matratze, dunkle Vorhänge und ein angenehmes Raumklima von ca. 18 Grad. Sie sollten ca. zwei Stunden vor dem Schlafen nichts mehr essen, da der Verdauungsprozess den Schlaf stört und alle hellen Bildschirme sollten mindestens 30 Minuten vor dem Schlaf ausgeschaltet werden, um die Melatoninproduktion (Schlafhormon) nicht zu stören. Denn viele Studien haben bereits gezeigt, dass das blaue Licht von Laptop, Smartphone und Fernseher den Schlaf extrem stören kann.

Selbstliebe lernen: 2. Mentale Gesundheit

Selbstliebe lernen: 2. Mentale Gesundheit

Ihr mentaler Zustand beeinflusst alles: Ihren Job, Ihre Beziehungen, Ihre Kreativität und Ihr Wohlbefinden. Umgeben Sie sich deshalb mit positiven Einflüssen, versuchen Sie Dankbarkeit in Ihr Leben zu integrieren, meditieren Sie und erschaffen Sie eine produktive Routine. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, viel Zeit draußen zu verbringen. Die Natur hat eine unglaublich erhebende Wirkung auf unsere Stimmung und kreative Leistung. Zudem benötigt unser Körper das Sonnenlicht zur Produktion des wichtigen Vitamin D.

Anzeige

Selbstliebe lernen: 3. Bildung

Selbstliebe lernen: 3. Bildung

Lebenslanges Lernen ist wichtig. Ein Schul- oder Studienabschluss sollte nicht das Ende des Lernens bedeuten. Dank des Internets steht uns der Zugang zu Wissen heutzutage frei zur Verfügung. Und das betrifft nicht nur Allgemeinbildung, selbst kompliziertes Fachwissen kann über Podcasts, Online-Seminare u.v.m. schnell und einfach konsumiert werden.

Auch Bücher sind ein gutes und günstiges Investment in Ihre Bildung. Wenn Sie allerdings nicht die geborene Leseratte sind, könnten Ihnen folgende Tipps helfen:

Teile das Buch in die kleinsten lesbaren Teile, die Sie noch managen können. Selbst wenn Sie nur zehn Seiten pro Tag lesen – solange Sie es konstant machen – werden Sie schon bald eine Lesegewohnheit entwickeln. Fangen Sie am besten mit zehn Seiten pro Tag an und erhöhen Sie Ihr Pensum in der Woche darauf auf zwanzig Seiten und Sie werden sehen: ruck zuck ist das Buch durch.

Selbstliebe lernen: 4. Berufliche Entwicklung

Häufig kommt man im Berufsalltag an einen Punkt, an dem man selber nicht mehr weiter kommt. Scheuen Sie sich nicht einen Trainer, Coach oder Mentor anzuheuern, zu professionellen Beratungen zu gehen oder an einem Workshop teilzunehmen. Das kann zwar sehr teuer sein, zahlt sich aber aus, indem Sie schneller voran kommen und eine Menge Zeit sparen.

Anzeige

Selbstliebe lernen: 5. Ihre Umgebung

Frau fotografiert sich im Spiegel - Selbstliebe lernen: 5. Deine Umgebung

Auch Ihre Umgebung hat Einfluss auf Ihre Gesundheit und Produktivität. 

Egal ob es der Ort ist an dem Sie leben, die Kleidung, die Sie tragen oder das Auto, das Sie fahren: von allen Investitionen, die Sie machen, beeinflusst die Investition in Ihr Umfeld die anderen Teile am meisten. Denn immer wenn Sie etwas in Ihrer Umgebung verändern, wirkt sich das auch auf andere Bereiche aus. So hat der Bereich, in dem Sie leben und arbeiten beispielsweise den größten Einfluss – angefangen von Ihren Gefühlen bis hin zu Ihrem Tagesablauf. Wählen Sie deshalb ein Umfeld, das zu Ihnen passt. Vielleicht bedeutet das einen Umzug in die Innenstadt, so dass Sie nicht mehr pendeln müssen. Vielleicht bedeutet es, den Job zu wechseln oder Freundschaften zu beenden, die Ihnen nicht gut tun.

Auch Minimalismus und Downsizing können wichtige Schritte in Richtung geistige und finanzielle Freiheit sein. Minimalismus bedeutet nicht nur, den eigenen Besitz zu reduzieren, sondern auch Aktivitäten, die alltägliche Reizüberflutung, schädliche Beziehungen und ungesundes Essen zu verringern.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Minimalismus: Glücklichsein ohne Besitz

Anzeige

Quellen: Bilder: Unsplash/Gian Cescon, Form, Ben White, Annie Spratt, Kinga Chichewicz, Text: Meike Riebe