1. Home
  2.  › Gesundheit
Sinnvolle Unterstützung für den Darm
Darmgesundheit

Unterstützung für den Darm

Ist das Leben zu stressig – mit zu wenig Bewegung, unpassender Ernährung und unregelmäßigen Essenszeiten –, meldet sich irgendwann der Darm zu Wort. Auch Umweltgifte und Medikamente, wie Antibiotika, schaden dem Darm. Mit der Folge, dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät. Sobald die guten Darmbakterien weniger werden, haben entzündungsverursachende Keime leichtes Spiel, sich auf der Darmschleimhaut auszubreiten und es kommt zu Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall & Co.

Anzeige

Den Lebensstil darmgerecht gestalten

Der Darm leistet täglich Schwerstarbeit, vor allem bei ungünstiger Ernährung. Dazu zählen unter anderem Zucker, Fertiggerichte oder sonstige Produkte mit künstlichen Zusatzstoffen, Alkohol, Pestizidrückstände in der Nahrung und bei immer mehr Menschen auch Milchprodukte und Gluten. Gute Nahrungsmittel für den Darm hingegen sind frisches und unbehandeltes Gemüse (am besten gedämpft oder gedünstet), Obst in Maßen (vorzugsweise Trockenobst), Kartoffeln und allerlei Kräuter und Gewürze wie zum Beispiel Kümmel, Fenchelsamen oder Anis.

gedämpftes Gemüse

gedämpftes oder gedünstetes Gemüse ist besonders gut für den Darm

Anzeige

Doch nicht nur durch die Nahrungsmittelauswahl lässt sich die Darmgesundheit positiv beeinflussen, auch die Essenszeiten wirken sich auf den Darm aus. Der Verdauungsapparat braucht Pausen, vor allem am Abend. Tagsüber hingegen – morgens und mittags – hat der Darm mehr Power zum anständigen Verdauen.

Ein weiterer Faktor, der den Darm beeinflusst, ist Stress. So tut man dem sensiblen Organ zum Beispiel auch durch Entspannung zwischendurch etwas Gutes.

Um den Darm zusätzlich zu stärken, empfiehlt sich außerdem die gezielte Zufuhr von Milchsäurekulturen und speziellen Mikronährstoffen.

Anzeige

Den Darm mit Milchsäurekulturen zusätzlich unterstützen

Darm Care Biotic Reizdarm von Salus

Darm-Care Biotic Reizdarm von Salus

Milchsäurekulturen sind zum Beispiel im Präparat Darm Care Biotic Reizdarm von Salus enthalten, außerdem noch lösliche Ballastsoffe aus speziell aufbereitetem Guarkernmehl, welches dafür sorgt, dass die Milchsäurekulturen sich besser vermehren können. Darm Care Biotic Reizdarm eignet sich zur diätetischen Behandlungeiner Vielzahl an Darmbeschwerden – darunter Bauchschmerzen, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Blähungen und ein Blähbauch. Diese typischen Reizdarmsymptome können durch die enthaltene Kombination der Milchsäurekulturen signifikant gelindert werden.

Anzeige

Spezielle Mikronährstoffe für den Darm

Ebenso wichtig für den Darm sind spezielle Mikronährstoffe wie Vitamin D3 und Biotin. Diese gibt es in praktischer Kapselform – den Darm Care Biotic Duo Kapseln von Salus. Zusätzlich enthalten die Kapseln Bifidobakterien, Lactobazillenkulturen, Niacin sowie Fructooligosaccharide. Das Präparat ist die optimale Lösung für unterwegs und dient dem Aufbau der Darmflora nach der Einnahme von Antibiotika sowie dem Erhalt einer gesunden Darmschleimhaut.

Weitere Infos zu den Nahrungsergänzungsmitteln von Salus finden Sie unter www.salus.de.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Antibiotika-Resistenter Darmkeim verbreitet sich rasant in Deutschland

Anzeige

Quellen: Salus, Bilder: Depositphotos/ryanking999, bit245; Salus Text: Emi Baier