1. Home
  2.  › Wohlfühlzuhause
Umweltschonende Wäschepflege
Wäschepflege

Umweltschonende Wäschepflege

Manche tun’s täglich, andere wöchentlich – denn ganz ohne geht’s nicht: Wäschewaschen! Schließlich soll der Kleiderschrank immer voll sauberer, kuscheliger und gut duftender Wäsche sein. Doch wie lässt sich beim Waschen die Umwelt schonen?

Wäschewaschen gehört zu den alltäglichen Haushaltstätigkeiten, die oft automatisch ablaufen: Wäsche nach Bunt- und Weißwäsche sowie Koch- und Feinwäsche sortieren, dann ab damit in die Waschmaschine, Waschmittel und Weichspüler hinzugeben und los geht’s. Was es dabei allerdings zu bedenken gilt: Mit jedem Waschgang landen zahlreiche Reststoffe aus Waschmittel, Weichspüler & Co im Abwasser und gelangen somit wieder in die Umwelt – zudem wird bei jeder Wäsche Energie in Form von Wasser und Strom verbraucht.

Anzeige

Auf das Waschen in der Maschine oder gar auf Waschmittel verzichten? Das möchte man nicht, schließlich soll es schnell gehen, die Wäsche soll richtig sauber werden, kuschelig sein und zudem noch angenehm duften. Glücklicherweise gibt es Wege, nachhaltig zu waschen und so die Umwelt zu schonen.

Anzeige

Nur waschen, wenn es auch nötig ist

Kleidung zum Lüften rauszuhängen

Um sowohl Strom als auch Wasser sowie Waschmittel zu sparen, sollte die Waschhäufigkeit unter die Lupe genommen werden. Da Wäsche waschen, dank immer besser funktionierender Geräte heutzutage sehr angenehm ist, ist man schnell dazu geneigt, bereits kurz getragene Kleidung in die Maschine zu werfen. Dabei ist das gar nicht immer nötig. In vielen Fällen reicht es auch, das entsprechende Kleidungsstück zum Lüften rauszuhängen – so kann es auch ohne Waschgang getrost noch einmal getragen werden.

Sobald in der Maschine gewaschen wird, gibt es einige Punkte zu beachten – wie zum Beispiel die Waschmittelmenge, die in der Regel eher sparsam als großzügig sein sollte. Denn für weniger verschmutzte Wäsche reichen durchaus auch kleine Mengen an Waschmittel aus.

Anzeige

Wäschemenge und Einstellung beachten

Auch auf die Wäschemenge, die in der Maschine landet, kommt es an. Um ein gutes Waschergebnis zu erzielen, sollte die Waschmaschine zwar nicht komplett überfüllt werden, doch ein Waschgang mit nur drei Kleidungsstücken ist aus umweltorientierter Sicht ein absolutes No-Go. Wenn gewaschen wird, die Maschine also gut füllen – damit sich Energie- und Waschmittelverbrauch auch lohnen.

Zu empfehlen ist beim Waschen vor allem die Eco-Einstellung, die bei den meisten neueren Geräten zu finden ist. Mit dieser dauert der Waschgang zwar oft etwas länger, ist aber dafür wesentlich energiesparender und somit auch umweltfreundlicher. Falls keine Eco-Einstellung vorhanden ist, kann stattdessen ein Niedrig-Temperatur-Programm gewählt werden.

Anzeige

Die richtigen Waschprodukte wählen

Die richtigen Waschprodukte wählen

Da Wäsche ohne Waschmittel weder richtig sauber wird, noch den gewünschten Wohlfühlmoment beim Tragen erzeugt, ist der Verzicht darauf keine sinnvolle Option. Jedoch sollte die Wahl des Waschprodukts gut überlegt sein. Um wirklich nachhaltig zu waschen, bieten sich umweltfreundliche Waschmittel an, wie zum Beispiel das Aloe Vera Sensitiv-Waschmittel von Frosch, welches auch in Pulverform erhältlich ist. Es enthält weder Farbstoffe noch zusätzliche Konservierungsmittel und kommt im verpackungssparenden, recycelbaren Umweltbeutel daher.

Auch in Kombination mit dem Frosch Baumwollblüten Pflege-Weichspüler oder dem Mandelmilch Pflege-Weichspüler lässt sich ein tolles und umweltfreundliches Waschergebnis erzielen. Die veganen Weichspüler von Frosch sind ebenso frei von Farbstoffen, hypoallergen und im wiederverschließbaren Umweltbeutel verpackt.

Weitere umweltschonende Waschmittel und Weichspüler finden Sie hier!

Das könnte Sie auch interessieren: 

Warum du deine Fleecejacke nur noch im Beutel waschen solltest

Anzeige

Quellen:, Bilder: Depositphotos/EdZbarzhyvetsky, ooksika, AndreyPopov, Text: Emi Baier