Hamburg emissionsfrei

Hamburg setzt auf die umweltfreundliche Brennstoffzelle

Der Automobilhersteller Toyota stellte in Hamburg das erste Serienfahrzeug mit emissionsfreien Brennstoffzellen her. Die Hansestadt will die Kooperation ausbauen und plant ab 2015 einen Einsatz der umweltfreundlichen Fahrzeuge.

Die Brennstoffzelle ist eine Riesenchance für Hamburgs Luft © Tobias Mandt (Flickr)

Die Brennstoffzelle ist eine Riesenchance für Hamburgs Luft
Foto: © Tobias Mandt (Flickr)

Toyota sucht im Zuge der Einführung ihrer Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb geeignete Kooperationspartner für den Einsatz der innovativen Serienfahrzeuge. Hamburg wäre hierfür der ideale Standort, da die Stadt Vorreiterin in der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie ist und schon jetzt über drei funktionsfähige Wasserstoff-Tankstellen verfügt. Im Zuge der Clean Energy Partnership (CEP), die von der Bundesregierung gefördert wird, sollen noch in diesem Jahr zwei weitere Tankstationen im Stadtgebiet gebaut werden. Hamburg ist damit weiterhin unangefochten das führende Kompetenzzentrum für innovative und umweltfreundliche Mobilitätsformen in Deutschland.

Keine Schadstoffe und hohe Reichweite

Frank Horch, Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation: „Ich freue mich sehr, dass Toyota sich entschieden hat, sein erstes Brennstoffzellenkonzeptfahrzeug auf deutschem Boden bei uns in Hamburg vorzustellen. Hier bestätigt sich unser frühzeitiges Engagement die Infrastruktur für nachhaltige Antriebstechnologien intensiv voran zu treiben und zeigt, dass Hamburg als Innovationsstandort auch von der Industrie wahrgenommen wird.“  

Laut Hamburger Senat ist der Vorteil der Brennstoffzellenfahrzeuge in der Leistungsfähigkeit begründet. Mit einer Reichweite von 500 Kilometern sind sie eine beachtenswerte Alternative zu Batterieautos. Hamburg plant die umweltfreundlichen Autos von Toyota als Geschäftswagen für Wirtschaftsunternehmen, Behörden sowie als Taxen einzusetzen.

Anzeige

Hamburg gehört zu den wichtigsten Standorten

Andy Fuchs, Leiter Konzernrepräsentanz bei Toyota Motor Europe weist darauf hin, dass die Brennstoffzellenautos ohne schädliche Emissionen fahren und somit dazu beitragen die Luftqualität in Hamburg zu verbessern. „Außerdem sind sie komfortabel, leise und haben eine große Reichweite. Hamburg gehört für uns zu den wichtigsten Standorten dieser Zukunftstechnologie. Mit seinen vielfältigen Anwendungen, der starken Unterstützung durch den Senat und den bereits vorhandenen Wasserstofftankstellen ist die Hansestadt für uns ein vorbildlicher Standort für einen wachsenden Einsatz unserer Serienfahrzeuge.

Dr. Oliver Weinmann, Geschäftsführer der Vattenfall Europe Innovation GmbH erklärt, dass ein flächendeckendes und bedarfsgerechtes Tankstellennetz die Voraussetzung für die Betankung von Wasserstoff- und Brennstoffzellenfahrzeugen ist. Hamburg leistet schon heute einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz dieser innovativen Technologie.

Anzeige

Text: Peter Rensch
Bild: Tobias Mandt (flickr)