1. Home
  2.  › Community
  3.  › Vorbilder

Toom Baumarkt: Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmenskultur

Im Gespräch mit Detlef Riesche, Vorsitzender der Geschäftsführung von toom Baumarkt über verantwortliches Handeln als Teil der Unternehmenskultur, umweltverträgliche Produktangebote und nachhaltige Innovationen.

 
 
Verantwortliches Handeln im  Sinne der Gemeinschaft ist für toom Baumarkt Bestandteil der Unternehmenskultur. Was bedeutet dies in der Praxis?
 
Nachhaltigkeit ist für uns bei toom Baumarkt kein Trendthema, sondern Teil unserer Unternehmenskultur. Es geht uns nicht darum, ein Siegel auf einem Produkt zu haben. Vielmehr geht es um eine verinnerlichte Philosophie, die in alle Unternehmensbereiche Einzug erhält. 
Es ist unsere unternehmerische Verantwortung, durch nachhaltige Konzepte aktiv mitzuwirken, den zukünftigen Generationen eine möglichst intakte Umwelt zu hinterlassen. Aus unserer Sicht ist dies zudem notwendig, um langfristig bei Kunden erfolgreich sein können. Für uns als Unternehmen gilt natürlich: umweltbewusste und nachhaltige Konzepte müssen auch wirtschaftlich sein. Wir befinden uns hier in einem stetigen Prozess und einer kontinuierlichen Weiterentwicklung. 
 

Anzeige

 
Sie haben vier Nachhaltigkeitssäulen im Unternehmen implementiert. Können Sie uns diese erklären?
 
Wir als toom Baumarkt fühlen uns der Umwelt, der Gesellschaft und unseren Mitarbeitern gegenüber in hohem Maße verpflichtet. Dazu zählt neben dem Angebot nachhaltiger Produkte auch das Schonen von Ressourcen, mit Mitarbeitern ebenso wie mit Partnern fair und vertrauensvoll umzugehen und einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Die vier Säulen begleiten bei unserer täglichen Arbeit. 
 
In der Säule „Energie, Klima, Umwelt“ findet sich eines der zentralen Elemente unserer Unternehmensstrategie: Der Schutz von Umwelt und Ressourcen. So hat sich toom Baumarkt als Unternehmen der REWE Group zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2015 gegenüber dem Vergleichsjahr 2006, den CO2-Ausstoß pro Quadratmeter Verkaufsfläche um 30 Prozent zu senken – in allen deutschen Märkten. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, setzten wir bei toom Baumarkt unter anderem auf die effiziente Nutzung von Heizenergie und Strom. Letzterer wird für alle toom Baumärkte ausschließlich aus regenerativen Quellen wie Wasserkraft, Windkraft und Biomasse bezogen. 
 

Anzeige

 
Darüber hinaus hat toom Baumarkt als erste Baumarktkette ein Green Building eröffnet. Unser Markt  im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm vor den Toren von Mainz ist mit der DGNB-Zertifizierung in „Silber“ ausgezeichnet. Die Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB ist eine konsequente Folge der Umsetzung von nachhaltigen und ökonomischen Aspekten. Wir haben uns ganz bewusst für eine Zertifizierung durch die DGNB entschieden, die einen ganzheitlichen Ansatz und eine komplexe Bewertungsmatrix mit hohen Anforderungen beinhaltet. Viele andere europäische Auszeichnungen, zum Beispiel das EU Green Building Zertifikat beleuchten nur einzelne Aspekte und lassen dabei wichtige Kriterien außer Acht. Das Green Building in Nieder-Olm unterstützt u.a. die aktive Senkung der Treibhausgasemissionen durch den zusätzlichen Einsatz umweltfreundlicher Technologien zur Energiegewinnung sowie baulicher Elemente – dazu zählen etwa Tageslichtarchitektur und effiziente Dämmung.
 
 
Innerhalb unserer Nachhaltigkeitsstrategie richtet sich der Fokus natürlich auf „Grüne Produkte“, eine umweltfreundliche Sortimentsgestaltung – so auch in besonderem Maße bei unserer „toom“ Eigenmarke. Unsere Kunden erkennen umweltgerechte Artikel beispielsweise am Siegel Blauer Engel, dem weltweit bekannten Symbol für Umwelt-, Gesundheits- und Verbraucherschutz. Darüber hinaus sind viele Holzprodukte der Eigenmarke, zum Beispiel die Gartenmöbelserien oder auch das Parkett der „toom“ Qualitätsmarke, mit dem FSC- oder dem PEFC-Siegel für Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft ausgezeichnet. Neben diesen unabhängigen Umweltzeichen tragen viele toom Qualitätsmarkenprodukte, wie die Dispersionsfarben, das PRO PLANET-Label. Damit werden nur solche Eigenmarkenprodukte der REWE Group gekennzeichnet, die Umwelt und Gesellschaft während ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten als herkömmliche Produkte. Unser Anspruch ist es, dieses Angebot an nachhaltigen Produkten stetig auszubauen.
 
 
„Gesellschaftliches Engagement“ ist für uns bei toom Baumarkt sehr wichtig. Es ist unsere Verantwortung, unser Wissen und unsere lokalen und nationalen Möglichkeiten für die Gesellschaft einzusetzen. Aus diesem Grund sind wir Partner der ersten Stunde der gemeinnützigen Initiative DEUTSCHLAND RUNDET AUF. Eine Organisation zur Förderung sozialer Projekte in Deutschland. Durch zwei kleine Worte können Kunden Großes bewegen. Mit der freiwilligen Aufforderung „Aufrunden bitte“ an der Kasse der toom Baumärkte und der anderen teilnehmenden Handelsunternehmen rundet der Kunde seinen Bonbetrag schnell und unkompliziert auf den nächsten Zehner-Centbetrag auf. So werden aus einem Einkaufsbetrag von 12,76 Euro beispielsweise kurzerhand 12,80 Euro, die vier Cent Differenz stellen den Spendenbetrag dar. Die Spenden fließen zu 100 Prozent in geprüfte soziale Projekte zugunsten Kinder und Jugendlicher in Deutschland, denn die Kosten der Organisation tragen vollständig die beteiligten Unternehmen. 
 
 
Wir als Unternehmen tragen selbstverständlich nachhaltige Verantwortung auch für unsere „Mitarbeiter“, die unser Fundament sind. Die Mitarbeiter stehen in den Märkten und haben die persönliche Nähe zu unseren Kunden. Nur mit einem fairen und respektvollen Umgang, einer guten Absicherung, Altersvorsorge, der Gewissheit gefördert zu werden und Unterstützung zu bekommen, können wir von unserem Team tagtäglich Motivation, Engagement und Leistung erwarten. Darüber hinaus erwarten heutzutage auch die Mitarbeiter ein nachhaltiges Handeln von Unternehmen. Durch eigene Idee und das eigene Handeln trägt jeder selbst dazu bei. 
 
Detlef Riesche - Vorsitzender Geschäftsführer toom Baumarkt Detlef Riesche -  Vorsitzender der Geschäftsführung bei toom Baumarkt
Sie setzen auch auf Innovation? Was genau ist damit gemeint?
 
Wie bereits in unserer Säule „Grüne Produkte“ angesprochen, ist unser Sortiment -– neben unseren Mitarbeitern - unser Aushängeschild. Das ist es, was der Kunde als erstes wahrnimmt. Ein Beispiel für eine innovative Lösung, die wir gemeinsam mit unseren Industriepartner gefunden haben, ist unser Recyclat-Eimer und ganz neu auch unsere Recyclat-Lackdose. Die beiden Produkte sind komplett aus Recyclingkunstoff hergestellt. Dadurch werden bei der Produktion rund 50 Prozent CO2 Ausstoß eingespart. Ein weiterer Vorteil des Recyclats ist, dass der Rohstoff hierfür aus dem „gelben Sack“ stammt und selbst ebenfalls wieder zu 100 Prozent wiederverwertbar ist. Natürlich ohne Abstriche bei der Qualität, so sind zum Beispiel die Lackdosen leichter als herkömmliche Metallbehälter, können zudem nicht verbeulen oder rosten und der Lack bleibt optimal erhalten. Ab Ende August wird auch Wandfarbe von Alpina erstmals im Recyclat-Eimer angeboten – exklusiv toom Baumarkt. Darüber hinaus arbeiten wir auch in vielen anderen Produktgruppen daran, unser Angebot an nachhaltigen Alternativen zu erweitern.
 
Was genau ist Recyclat? Können Sie uns den Entstehungsprozess etwas näher erläutern? 
 
Um aus einem alltäglichen Rohstoff einen neuen Rohstoff zu produzieren, bedarf es einem innovativen Verfahren. Ich möchte dies an dem anschaulichen Beispiel eines Trinkhalms erklären. Nachdem der Trinkhalm in unserem heimischen „gelben Sack“ gelandet ist, anschließend auf dem Wertstoffhof gebracht wurde, wird er mit weiteren Stoffen aussortiert, die aus „Polypropylen“ bestehen, wie Flaschenverschlüsse oder Klebefolie. In einer speziellen Anlage werden diese Stoffe zu einem speziellen Granulat zerkleinert, das ähnliche Eigenschaften wie ein neuer Kunststoff hat. Dieses einzigartige Verfahren hat die Firma Interseroh, die zum Recycling-Unternehmen Alba Group gehört, entwickelt. Bei der Firma J. W. Ostendorf in Coesfeld im Münsterland werden die Eimer und Dosen, die aus dem recycelten Kunststoff bestehen, dann mit unseren ‚toom’ Farben und Lacken befüllt und in unsere toom Baumärkte deutschlandweit verteilt. 
 
Sie setzen auch im Umgang mit Partnern und Kunden auf Nachhaltigkeit. Was bedeutet dies konkret?
 
Verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Handeln zeigt sich immer in vielen Facetten: von der Fairness im Wettbewerb, über die Auswahl von Vertragspartnern nach Qualität, Preis und Leistung aber auch in der Verantwortung für Produkte und Dienstleistungen. 
 
Auch hier gilt ein besonderer Fokus natürlich unseren Produkten. Wir wollen unseren Kunden und Partnern gegenüber glaubwürdig sein. Aus diesem Grund ist es unsere Verantwortung, nur solche hochwertigen Produkte als nachhaltige Produkte anzubieten, die tatsächlich einen nachvollziehbaren Mehrwert im Sinne von Nachhaltigkeitsaspekten bieten. Mit unseren Geschäftspartnern zusammen arbeiten wir an der stetigen Erweiterung unseres nachhaltigen Produktangebots, um Kunden Alternativen zu herkömmlichen Produkten bieten zu können. 
 
Kommen wir zu Ihrem Produktangebot. Welche Rollen spielen dabei eine nachhaltige Wertschöpfungskette, Qualität und Preisgestaltung?
 
Um gleichbleibend hervorragende Qualität zu gewährleisten, durchlaufen die Produkte unserer „toom“ Eigenmarke einen anspruchsvollen Prüfplan, der meist über den gesetzlichen Anforderungen liegt. Diese hohen Standards, die für das gesamte ‚toom‘ Sortiment gelten, sind gleichzeitig ein Qualitätsversprechen an unsere Kunden, auf das sie sich beim Kauf der Produkte verlassen können. Darüber hinaus sind viele „toom“ Artikel mit dem TÜV-Exklusiv-Siegel ausgezeichnet: In strengen Einzeltests und mit hohem zeitlichen Aufwand werden diese Produkte auf Veranlassung von toom Baumarkt durch den TÜV Rheinland auf Kriterien wie Verarbeitung, Verbrauchernutzen, Langlebigkeit und Belastbarkeit geprüft. Die Qualitätsmarke „toom“ ist im mittleren Preissegment angesiedelt, aber qualitativ auf Markenniveau. Zusätzlich zu den klassischen Qualitätsanforderungen, denen ein Produkt genügen muss, haben wir aber ebenso den Anspruch, dass unsere Produkte Nachhaltigkeitsaspekten Rechnung tragen, wie  soziale Aspekte oder Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, betrachten wir den gesamten Lebenszyklus eines Produktes. Die Betrachtung des Themas Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette bedeutet bei vielen Produkten insbesondere die kritische Auseinandersetzung mit dem Abbau und der Beschaffung von Rohstoffen, zum Beispiel beim Thema Holz. Aber ebenso spielen bei der Betrachtung des Lebenszyklus’ selbstverständlich auch der Verbrauch von Ressourcen bei Herstellung und Transport, den Umweltauswirkungen während der Nutzenphase und letztlich der Entsorgung eine wichtige Rolle. 
 
Auf welche Innnovationen im Bereich Nachhaltigkeit dürfen wir uns bei toom in Zukunft noch freuen?
 
Wir bauen unser Eigenmarken-Sortiment aus nachhaltigen Verpackungen konsequent weiter aus – nicht nur im Farbenbereich. Wir bei toom Baumarkt haben damit begonnen, innovative nachhaltige Lösungen zu suchen und auch zu finden. Ein Prozess, der stetig weitergeht und den wir auf viele Produktbereiche ausweiten.