1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Im Vergleich zum Wald, ist die Chance auf Fuchsbandwürmer im eigenen Garten geringer, aber nicht ausgeschlossen. © Soul (Photodisc)
Jürgen Andruschkewitsch

Beste Beerentipps vom BIOSpitzenkoch

 An wild wachsenden Bäumen und Sträuchern darf sich jeder bedienen! Ob Holunder, Brombeeren oder Hagebutten – die spätsommerliche Natur hält viele Schätze bereit. Der BIOSpitzenkoch Jürgen Andruschkewitsch verrät, wie man den kulinarischen Sommerausklang mit Beeren besonders bunt, abwechslungsreich und gesund gestalten kann. 

Vielseitige Beeren: Süß, sauer oder würzig

Aus Beeren lassen sich nicht nur köstliche Desserts wie etwa ein sahniges Holunderblüteneis  kreieren, sie eignen sich auch zur Herstellung von Relishs und Chutneys. In seinem Restaurant „Rose“ verwendet Andruschkewitsch ein selbstgemachtes Holunderbeer-Chutney, das perfekt zu herzhaften Speisen passt und ihnen eine besondere Note verleiht. Ein süß-saures Holunderbeerkompott verfeinert Saucen und Dressings. 

Anzeige

Sonne im Glas: den Geschmack des Sommers konservieren

Wer die schwarz und rot leuchtenden Leckereien am Wegesrand entdeckt und gepflückt hat, kann damit den Geschmack des Sommers konservieren. BIOSpitzenkoch Andruschkewitsch fängt die Sonne beispielsweise gerne ein, indem er eine Hand voll Brombeeren in eine Weißweinessig-Flasche gibt. "Nach ungefähr drei Wochen hat man einen wunderbaren Brombeer-Essig, der gut in die Vinaigrette zum Feldsalat passt", erklärt er. Man kann die Früchte natürlich auch einfrieren und hat so im Winter leckere Früchte für Desserts und Saucen zur Hand. Oder man verarbeitet die Beeren zu Marmelade – die eignet sich zum Backen, und mit schönen Etiketten versehen lässt sich der „Sommer im Glas“ individuell verschenken. 

Beerig, vielfältig, lecker ©iStock

Beerig, vielfältig, lecker ©iStock

Gesund und heilsam: Die Biobeerenapotheke

Auch wenn er als BIOSpitzenkoch vor allem den kulinarischen Wert der Beeren schätzt, lässt Andruschkewitsch nicht außer Acht, dass sie auch bewährte Heilmittel sind. In Wild- und Biofrüchten stecken zudem sehr viele Mineralien. Ein Tipp vom Profi: Bei Erkältungen Holundersaft trinken! "Ein Drittel Saft mit zwei Dritteln heißem Wasser auffüllen, trinken und sich ins Bett legen. Das wirkt Wunder bei einer aufkommenden Erkältung". Brombeersaft hilft gegen Husten und Heiserkeit. Und in Hagebutten steckt mehr Vitamin C als in Zitrusfrüchten.

Anzeige

Rezepte zu den Beeren-Kreationen des Spitzenkochs und viele Gerichte anderer BIOSpitzenköchefinden Sie unter www.bio-spitzenkoeche.de