1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Chilli
Chili macht glücklich

Chili macht glücklich

Jeder kennt Chili con Carne. Der Klassiker aus Chili, Bohnen und Rinderhack. Einfach lecker. Aber weiß man auch, dass Chili glücklich macht? Jetzt wurde Chili zum Gemüse des Jahres 2015 gewählt und es lohnt sich, die scharfe Schote unter die Lupe zu nehmen.

Schon die knallige rote Farbe der Chili verrät: Vorsicht, Alarmstufe 1, megascharf. Das aber macht vielen Menschen weltweit gar nichts aus. In Ländern wie Indien, Thailand oder Mexiko steht Chili beinahe täglich auf dem Speiseplan. Und hierzulande sind Rezepte wie Chilli con Carne einfach Kult.

Anzeige

Gemüse des Jahres 2015

Dass Chili nun vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt zum Gemüse des Jahres 2015 gewählt wurde hat seine Grund: Chili ist gesund und setzt sogar Glückshormone,  dass sogenannte Serotonin frei. Chili gibt es von Scharf bis sehr, sehr scharf. Wer diese Schote einfach so verschlingt, hat danach das Gefühl, Feuer speien zu können. Die Schärfestoffe wirken auf die Schmerzrezeptoren in der Mundschleimhaut und es kommt zu Brennen oder Hitzegefühl. Was aber für den Menschen im Mund die Hölle ist, findet der Körper wunderbar und reagiert mit der Ausschüttung von Glückshormonen, eben diesem Serotonin. Und Glückshormone entspannen und machen gute Laune.

Vielseitig einsetzbar

Die Azteken tranken übrigens schon um 1200-1500 n. Chr. Kakao mit Chilipulver. Und die Texaner als auch die Mexikaner behaupten, den Klassiker Chili con Carne erfunden zu haben. Egal wer zu erst war, hier ist das Rezept zum Nachkochen:

Chilli

Zutaten:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 1 EL Öl
  • 500 g Rinderhack
  • 3 EL Tomatenmark
  • 400 g Pizzatomaten aus der Dose
  • 285 g Mais aus der Dose
  • 250 g Kidneybohnen aus der Dose
  • 250 ml Instant-Rinderbrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und durch die Knoblauchpresse drücken. Anschließend die Chilischote waschen, trocken tupfen, entkernen und in eine Würfel schneiden. Nun das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Anschließend Hackfleisch, Chili und Knoblauch dazugeben und mitbraten, bis das Fleisch krümelig und braun wird.  Nun das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Anschließend die Tomaten und Rinderbrühe dazugeben. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und das Ganze bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Umrühren etwa 20 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit Mais und Bohnen in ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abwaschen und abtropfen lassen. Beide Zutaten zum Chili dazugeben und weitere 5 Minuten kochen.

Anzeige

Textquelle: Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt

Bildquelle: Foto 1: jeffreyw/flickr CC BY 2.0  /Yelena Yemchuck- Thinkstock