1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Mit viel Gemüse kochen
Basisch essen

Dieses Startup bringt gesunde Gemüsebeilagen ins Kühlregal

Klimawandel, Hunger, Umweltverschmutzung! Als Großmutter von zwei Enkelkindern reicht es Ella della Rovere. Mit ihrem Startup Ella's Basenbande setzt sie sich für eine saubere und gesunde Ernährung ein: für Menschen, Umwelt, Klima und Erde. In der Hoffnung, die Welt damit ein Stückchen besser zu machen.

Die Wissenschaft ist sich einig: Es geht bergab mit unserem Planeten. Höchste Zeit, unsere Lebensgewohnheiten grundlegend zu ändern. Und was liegt da näher, als zuerst ans Essen zu denken?

Anzeige

Vielleicht älteste Gründerin Deutschlands will die Welt retten

Als ehemalige Medizinerin und Ernährungsexpertin schlägt Ellas Herz für gesunde und nachhaltige Ernährung, einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und Nahrungsmittel ohne versteckten Zucker, Süssungsmittel, Füllstoffen, Pestizide und Geschmacksverstärker. Die erste Mission von Ella's Basenbande lautet daher: Die Lebensmittelbranche auf den Kopf stellen – mit gesundem Essen aus dem Glas.

Anzeige

Basenüberschüssiges Essen für Gesundheit und Umwelt

Basische Lebensmittel

Als approbierte Ärztin mit mehr als vierzig Jahren Berufserfahrung weiß Ella, wie eine ideale Ernährung aussieht: basenüberschüssig – also getreide- , milchprodukte- und fleischarm, dafür mit viel Gemüse, gesunden Fetten und ohne Schnickschnack. So ist es gesund – und zwar nicht nur für den Menschen, sondern auch für unsere Erde. Statistiken belegen, dass ein Großteil der aktuellen CO2-Belastung aus der Viehwirtschaft stammt. Man muss nicht sofort zum Veganer werden, um die Welt zu retten. Wenn jeder Mensch achtzig Prozent weniger Fleisch essen würde, wäre das nicht nur aus ernährungswissenschaftlicher Sicht völlig ausreichend, sondern auch die Veränderung für unser Klima. Mit einem achtzig Prozent geringeren Fleischkonsum hätten wir weltweit zwanzigmal mehr Trinkwasser zur Verfügung, insgesamt eine bessere Wasserqualität, gesündere Böden und weniger Treibhausgase wie CO2 und Methan in unserer Atmosphäre. Weil wir zum Anbau von Soja keinen Regenwald mehr abholzen müssten, könnten wir das Artensterben stoppen und es trotzdem schaffen, endlich alle Nahrungsmittel ökologisch anzubauen und sämtliche Nutztiere artgerecht zu halten. Und obendrauf würden unsere Ressourcen ausreichen, um zwei Milliarden mehr Menschen satt zu machen. Auch wenn wir es im Alltag manchmal vergessen: Wenn alle mitmachen, wird es auf einmal ganz einfach, etwas Großes zu bewegen. Und genau das ist die Vision von Ella's Basenbande.

Anzeige

Zeit für die Beilagen-Revolte

Alter ist für die 68-Jährige kein Grund, sich nicht mehr für Dinge einzusetzen, die einfach wichtig sind. Ellas Credo lautet: Handeln statt meckern. Statt sich also über die fehlende gesellschaftliche Aufklärung, die fehlenden politischen Regulierungen und das fehlende Angebot an tollen Gerichten in den Kühltruhen der Supermärkte zu ärgern, entschied Ella kurzerhand: "Ich mach das jetzt selbst!" 

Mediterrane Gemüsepfanne

Schon ihre Großmutter hat das Gemüse aus dem heimischen Garten in Gläsern eingekocht. Und gerade während ihrer Zeit als Ärztin im stressigen Klinikalltag vermisste Ella gesunde Gerichte, die lecker sind und trotzdem schnell auf dem Teller landen. Aus diesen Erinnerungen ist in einer zweijährigen Entwicklungsphase die Beilagen-Revolte entstanden: fünf nachhaltige, ökologische und rein basische Gemüsegerichte, die den Teller kurzerhand umdrehen und die Beilage zum Mittelpunkt des Essens machen. An Eiweiß gibt jeder hinzu, was er mag und verträgt. Der hohe Gemüseanteil auf dem Teller reduziert automatisch den Anteil an tierischen Produkten und der Körper wird mit allen wichtigen Mikronährstoffen versorgt. Auf gute Inhaltsstoffe kann man bei Ella's Basenbande natürlich auch vertrauen.

Ella selbst stellte übrigens vor zehn Jahren ihre Ernährung um – und fühlt sich heute mit 68 fitter als mit 58. Ihr bleibt also hoffentlich noch genug Zeit, ihre Vision einer besseren Welt in die Realität umzusetzen. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist getan.

Quellen: www.basenbande.de, Bilder: Depositphotos/luengo_ua, alexraths; www.basenbande.de, Text: red