1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Grillen: Tipps, Tricks und Rezepte.

Vorbereitung lohnt sich: Wie das Grillfest zum Event wird

Eingeschweißte Steaks, ein paar Flaschen Grillsoße dazu und ran an den Grill. Das ist leider oft trauriger Alltag an deutschen Grills. Doch, es geht auch anders und fast genauso schnell. Allem voran: Nicht irgendwelches mariniertes Fleisch verwenden, sondern auf die Qualität achten. Dazu selbstgemachte Soßen und eine Prise Zeit: Das schmeckt und macht Spaß. Tipps und Rezepte.

Das Wetter lädt zum Grillen ein und damit zum Outdoor-Genuss. Doch einfach nur wahllos zum fertig mariniertem Fleisch greifen ist keine gute Lösung. Denn über die Qualität dieser Produkte – abgesehen von der Herkunft – lässt sich nur wenig bis gar nichts sagen. Und der Verdacht, es handelt sich um altes, künstlich haltbar gemachtes Fleisch, bestätigt schnell der Geschmack und der gräuliche Anschnitt, der vom Pökeln herrührt.

Tipps zum Fleischkauf

Am besten kauft der Grillfan frisches Fleisch beim Metzger. Und dies unmariniert. Relativ schnell und einfach wird stattessen selbst eine Marinade aus Olivenöl, Knoblauch und mediterranen Kräutern hergestellt. Ist Zeit zum Vorbereiten, dann das Fleisch einen Tag zuvor marinieren. Aber auch ein, zwei Stunden vor dem Grillen verleiht diese Marinade dem Fleisch schon Geschmack. Tipp: Erst anschließend salzen, denn Salz in der Marinade entzieht dem Fleisch Flüssigkeit.

Frisches Gemüse vom Grill

Auch frisches Gemüse kann so herrlich mariniert werden. Tipp: Lieblingsgemüse grob schneiden und mit Zwiebelvierteln auf einen Spieß stecken. Hierzu geeignet sind Kohlrabi, frische Karotten, Zucchini oder Champignons. Auch kleine, kurz vorgegarte Kartoffeln sind ideal. Und wer einen kräftigen Rosmarinstrauch hat: Einfach mal das Gemüse auf einem Rosmarinzweig zum Spieß aufreihen. Dieser duftende Spieß eignet sich auch hervorragend für Fleisch.

Tipps zu Grillsoßen

Anzeige

Fertige Grillsaucen enthalten meist viel Fett, Salz und Geschmacksverstärker. Schnell und einfach selbstgemacht sind Grillsaucen mit Joghurt und Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Thymian oder Frühlingszwiebeln, empfiehlt Klaus-Wilfried Meyer vom Verband der Köche Deutschlands. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, schon steht die lecker-leichte Soße, die toll zu Fleisch wie Vegetarischem passt. Der amerikanische Autor und Grillexperte Jamie Purviance empfiehlt eine kalorienarme und erfrischende Avocado-Soße. Hierzu das Fruchtfleisch einer reifen Avocado auslöffeln, eine Viertel Gurke würfeln, einen Viertel Teelöffel Tabasco hinzugeben und zwei Esslöffel Limettensaft sowie je vier Esslöffel Schmand, Frühlingszwiebelröllchen und gehackte Dillspitzen. Alles gut pürieren und mit grobem Meersalz abschmecken. Diese Basis lässt sich spielend leicht variieren.

Tipp zum Tropfschutz

Wird mit Holzkohle gegrillt, dann sollte ein Tropfschutz verwendet werden. Denn wenn Fett auf die Holzkohle tropft entsteht giftiges und krebserregendes Acrylamid und das Fleisch kann verbrennen. Aprospos „tropfen“: Für viele ist Bier über der Kohle und dem Fleisch ein Muss. Doch der Mythos, dass Bier auf das Grillgut gehört ist falsch. Denn das Fleisch nimmt den Geschmack nicht auf. Und, in die Glut gekippt, wird die Temperatur gesenkt und Asche kann hochwirbeln die anschließend auf dem Grillgut landet.
 

Wie beim Kochen, so gilt auch beim Grillen: Planen und vorbereiten sind das A und O. So kann jeder der gerne und häufiger grillt, sich einfach größere Mengen Soßen zubereiten und Fleisch auch mal einfrieren. Am besten taut man dies dann über Nacht im Kühlschrank auf.

Text: Jürgen Rösemeier